TSG-Frauen starten am Sonntag (14 Uhr) in die Restsaison vs Bayer 04 Leverkusen im Dietmar-Hopp-Stadion …

Gabor Gallai: „Fühlen uns gut gewappnet“
Die TSG-Frauen starten am Sonntag (14 Uhr) nach einer gut vierwöchigen Wintervorbereitung in die Rest-Saison der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Am vorgezogenen 19. Spieltag empfängt die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai den Tabellenfünften Bayer 04 Leverkusen im Dietmar-Hopp-Stadion.

Chef-Trainer Gabor Gallai … über die Vorbereitung.

„Nach einer relativ kurzen Winterpause sind wir die gut vierwöchige Vorbereitung sehr motiviert angegangen. Wir sind mit unserem Plan und den Inhalten, an denen wir arbeiten wollten, gut durchgekommen. Im Winter muss aufgrund der Witterungsbedingungen natürlich auch immer ein bisschen improvisiert werden, aber wir haben auf jeden Fall das Beste daraus gemacht. Auch die Testspiele gegen Sand und Freiburg waren für uns aufschlussreich und wir haben gesehen, was wir noch verbessern müssen. Insgesamt sind wir also zufrieden und fühlen uns für den anstehenden Liga-Auftakt gut gewappnet.“

…das Duell mit Bayer 04 Leverkusen.

„Die Spiele gegen Leverkusen sind immer eine Herausforderung. Wir treffen auf eine technisch gute Mannschaft, die ein starkes Umschaltspiel hat. Im Hinrunden-Duell hatten wir im ersten Durchgang eine gute Spielanlage, hatten aber zu wenige zwingende Chancen. Nach der Pause wurden wir kalt erwischt, sind aber ruhig geblieben und haben weiter Fußball gespielt. Ein Manko war definitiv, dass wir den Sack nicht früher zugemacht haben.“

… die Ausgangslage.

„Wir wollen an die bisher sehr gute Saison anknüpfen. Wichtig ist, dass wir schnell in den Rhythmus finden, das klappt natürlich am besten mit einem Erfolgserlebnis zum Auftakt. Unser Ziel für die Rest-Saison wird sein, so viele Punkte wie möglich zu holen, um den dritten Tabellenplatz zu verteidigen. Die Ausgangssituation ist gut. Wir haben im Kampf um die Champions League-Qualifikation neben Potsdam auch noch Leverkusen auf dem Schirm und
umso wichtiger wäre es, am Wochenende drei Punkte zu holen. Wir schreiben aber auch andere Verfolger nicht ab, schließlich sind noch zehn Spiele zu absolvieren. Wir erwarten am Sonntag ein ähnliches Spiel wie schon in der Hinrunde. Wir haben nach unserem Testspiel gegen Freiburg in der Trainingswoche nochmal ein paar Prinzipien angesprochen, die zuletzt nicht so gepasst haben, die wir gegen Leverkusen aber unbedingt auf den Platz bringen müssen. Wir freuen uns, dass es wieder losgeht und hoffen auf einen erfolgreichen Start in die Rest-Saison.“

… das Personal.

„Paulina Krumbiegel wird uns aufgrund von muskulären Problemen am Sonntag definitiv nicht zur Verfügung stehen. Fabienne Dongus musste zuletzt wegen Knieproblemen kürzertreten, bei ihr sieht es für das Spiel gegen Leverkusen aber gut aus. Nach langer Verletzungspause sind auch Michaela Specht und Torhüterin Martina Tufekovic wieder eine Option für uns.“

Die bisherigen Duelle:
7:1, 6:2, 3:1, 2:3, 4:1, 5:2: In den vergangenen sechs Pflichtspiel-Begegnungen zwischen den TSG-Frauen und Bayer 04 Leverkusen fielen insgesamt 37 Tore, jedes Mal trafen beide Mannschaften mindestens ein Mal. Fünf der sechs Aufeinandertreffen entschieden die Hoffenheimerinnen für sich, so auch das Hinspiel der laufenden Saison in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Beim 5:2 (0:0) erzielte Ex-Hoffenheimer Dora Zeller kurz nach der Halbzeit die Führung für die Werkself-Frauen, doch die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai bewies Moral und drehte den Rückstand durch Treffer von Jana Beuschlein (55.), Jule Brand (64.) und Lena Lattwein (77.). Zwar kam Leverkusen per Foulelfmeter nochmal ran (85.), doch Anne Fühner (90.) und Paulina Krumbiegel (90. +1) sorgten in den Schlussminuten für klare Verhältnisse.

Die Form des Gegners:
In der vergangenen Saison schrammte Bayer 04 Leverkusen nur haarscharf am Abstieg vorbei, in der laufenden Spielzeit sind die Werkself-Frauen vom Kampf um den Klassenerhalt hingegen weit entfernt. Bereits jetzt – nach zwölf Spieltagen in der FLYERALARM FrauenBundesliga – hat die Mannschaft von Chef-Trainer Achim Feifel schon mehr Punkte auf dem Konto als im gesamten Vorjahr, diese Bilanz bedeutet in der Tabelle den fünften Platz. Für Leverkusen (20 Punkte) befinden sich der 1. Turbine Potsdam (22 Punkte, ein Spiel weniger) und die TSG (25 Punkte) in Schlagdistanz. In der Wintervorbereitung bestritt der Vorjahreszehnte Testspiele gegen den Ligakonkurrenten SV Werder Bremen (3:2) und den Zweitligisten Borussia Bocholt (7:0).

Zugesandt von Pia Kielmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Frauen– und Mädchenfußball TSG Hoffenheim

Veröffentlicht am 4. Februar 2021, 17:01
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=313164 

Kommentare sind geschlossen

Werbung























Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen