Ankündigung eines „Schmankerl’s“ für alle Eisenbahnfreunde …

Ankündigung eines „Schmankerl’s“ für alle Eisenbahnfreunde … Dampfzugbetrieb auf der Krebsbachtalbahn

Sechsundsiebzig Tonnen schwer, 790 PS stark, 90 Stundenkilometer schnell und fast 13 Meter lang sind die technischen Daten der Dampflok, die am 26. Juli 2020 auf der Krebsbachtalbahn verkehren wird.
Nach einigen Jahren Pause ist es dem Förderverein Krebsbachtalbahn wieder gelungen, den Einwohnern der Region eine besondere Dampfzug – Attraktion zu bieten. In Zusammenarbeit mit dem Verein Ulmer Eisenbahnfreunde – Lokalbahn Amstetten-Gerstetten e.V. gibt es am Sonntag, den 26. Juli 2020 neben dem Roten Flitzer auch eine Dampflok der Baureihe 75 zu bestaunen. Sie wurde im Jahre 1921 in Karlsruhe gebaut und war bis 1967 bei der Deutschen
Bundesbahn im Einsatz. Von der badischen VIc wurden von der Maschinenbaugesellschaft Karlsruhe zwischen 1914 und 1921 insgesamt 135 Stück gebaut. 

… der legendäre „Rote Flitzer“ im Volksmund „Ente-Mörder“

Die sehr leistungsfähigen und universell einsetzbaren Tenderloks waren auch außerhalb Badens eingesetzt, z.B. bei der Berliner S-Bahn und in Mecklenburg. Nach dem 2. Weltkrieg kamen 66 Stück der Lokomotiven zur Bundesbahn, wo sie u.a. bei den Betriebswerken Freiburg, Offenburg, Radolfzell, Singen, Waldshut, Karlsruhe und Villingen beheimatet waren. Im Jahre 1967 schied die 75.1118 als letzte ihrer Gattung aus dem Betriebsbestand und wurde an die Technische Hochschule Karlsruhe abgegeben. Die TH Karlsruhe stellte die Lok schließlich den Ulmer Eisenbahnfreunden zur Verfügung. Nach der umfangreichen Aufarbeitung absolvierte sie am 11. Juni 1988 die Jungfernfahrt auf der Albtalbahn nach Marxzell.
 
Bestückt ist der Zug stilecht mit sogenannten Donnerbüchsen – das ist nichts zum Schießen – sondern Personenwagen aus der Zeit um 1921 und Spantenwagen von 1958 bis 1961.
Um 10.32 Uhr geht die erste Fahrt vom Bahnhof Hüffenhardt nach Neckarbischofsheim Nord. Von dort geht es um 12.00 Uhr zurück nach Hüffenhardt. Sicherlich interessant wird das Rangiermanöver der 75.1118 (so die offizielle Bezeichnung der Dampflok), die in Hüffenhardt vom einen Ende des Zuges an das andere umsetzen muss. Wenn das erfolgreich bewerkstelligt und Wasser gefasst ist, geht die letzte Fahrt um 14.32 Uhr von Hüffenhardt nach Neckarbischofsheim Nord.
Für den Dampfzug gelten als Sonderfahrt auch besondere Fahrpreise. Fahrausweise der Deutschen Bahn und des VRN gelten nicht. Die einfache Fahrkarte kostet für einen Erwachsenen 10 €, die Hin- und Rückfahrkarte 15 €. Kinder bis zum 15. Geburtstag fahren mit einem Erwachsenen kostenlos mit. Die Fahrkarten sind im Zug erhältlich. Getränke werden ebenfalls angeboten. Beachten Sie bitte, dass Dampfzüge betriebsbedingt schmutzig und nicht behindertengerecht sind. Kinderwagen können aufgrund der schmalen Türen und Gänge nur zusammengeklappt als Handgepäck mitgenommen werden.
Bitte beachten Sie die Pflicht, auf  Bahnsteigen und in Zügen eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen.
Zusätzliche Informationen finden Sie auch auf unserer Internetseite www.Krebsbachtalbahn.de

Zugesandt von …


Veröffentlicht am 24. Juli 2020, 09:28
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=304602 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen