Frauen-Bundesliga: Effektive TSG siegt deutlich in Freiburg …

Effektive TSG siegt deutlich in Freiburg

Die TSG-Frauen schließen den November mit dem dritten Auswärtssieg in Folge ab. Den SC Freiburg schlugen die Hoffenheimerinnen am 10. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga mit 5:1 (3:0). Dabei profitierte das Team von Chef-Trainer Gabor Gallai von gnadenloser Effektivität, Nicole Billa (21.) und Tabea Waßmuth (26., 32.) trafen zur Pausenführung, Freiburg scheiterte auf der Gegenseite drei Mal am Pfosten. Im zweiten Durchgang sorgte Paulina Krumbiegel schnell für die Vorentscheidung (48.), Hasret Kayikci (65.) und Nicole Billa (90.) trafen zum Endstand.
TAKTIK & PERSONAL:
Das dritte Auswärtsspiel in Folge führte die TSG-Frauen nach Südbaden. Beim SC Freiburg hofften die Hoffenheimerinnen auf ihren sechsten Saisonsieg, um dem bisher so erfolgreichen November das Sahnehäubchen aufzusetzen. Beim Sport-Club nahm Chef-Trainer Gabor Gallai im Vergleich zum Spiel in Sand drei Änderungen in der Startelf vor. Die im Wochenverlauf krankheitsbedingt angeschlagene Lena Lattwein nahm auf der Bank Platz, für sie startete Chantal Hagel im Mittelfeldzentrum, das sich in Freiburg aus zwei defensiveren Sechsern und einer Zehnerposition formierte. Auf der linken Offensivseite begann Paulina Krumbiegel statt Jule Brand, Nicole Billa ersetzte Jana Beuschlein im Sturmzentrum.
Die Partie im Freiburger Möslestadion begann wie erwartet: Der Sport-Club startete giftig und verpasste nach knapp zehn Minuten mit einem Freistoß an den Pfosten nur knapp die Führung. Die TSG fand nach vorne zunächst nur wenige Lücken und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem der Ball immer wieder schnell den Besitzer wechselte. Nach gut 20 Minuten führte der erste wirklich gute Angriff der TSG zu einem Handelfmeter, den Nicole Billa zur Führung nutzte (21.). Auch in Folge zeigten sich die Hoffenheimerinnen gnadenlos effizient. Nach einer guten Balleroberung durch Katharina Naschenweng köpfte Tabea Waßmuth zum 2:0 ein (26.), nur sechs Minuten später erhöhte die Angreiferin nach Flanke von Paulina Krumbiegel auf 3:0 (32.). Doch noch vor der Pause untermauerte Freiburg, dass die Partie noch längst nicht entschieden sein sollte. Gleich zwei Mal scheiterten die Gastgeberinnen am Pfosten (36., 44.).
Die Hoffnungen auf eine Aufholjagd des SC Freiburg trübte die TSG schon kurz nach Wiederanpfiff. In der 48. Minute erzielte Paulina Krumbiegel nach Vorarbeit von Waßmuth das beruhigende 4:0. Doch die Freiburgerinnen kämpften weiter, die TSG bestimmte aber mit der deutlichen Führung im Rücken selbstbewusst die Partie. Einzig Umschaltsituationen konnte der Sport-Club zu Chancen nutzen. Sandra Starke scheiterte erst an Ann-Kathrin Dilfer
(53.), in der 65. Minute war die TSG-Schlussfrau gegen Hasret Kayikci dann aber machtlos (65.). Die Hoffenheimerinnen ließen sich durch den Gegentreffer aber nicht aus der Ruhe bringen und befreiten sich immer wieder gut aus dem Druck der Südbadenerinnen. Eine gute Chance blieb bis zum Abpfiff die einzige Ausbeute des SC Freiburg, der die TSG in der Schlussphase kaum noch vor Probleme stellte. In der letzten Spielminute bauten die Hoffenheimerinnen die Führung sogar noch aus, nach einem Traumpass von Isabella Hartig legte Jule Brand quer zu Nicole Billa, die ihren achten Saisontreffer erzielte.
DER SPIELFILM:
8. Spielminute: Fast die Führung für Freiburg! Hasret Kayikci tritt einen Freistoß aus 18 Metern direkt aufs Tor, der Ball knallt vom linken Innenpfosten quer durch den Strafraum, Paulina Krumbiegel klärt. Glück gehabt!
21. Spielminute: Tooooooor für die TSG! Nach einer richtig guten Kombination flankt Maxi Rall von rechts ins Zentrum, wo Paulina Krumbiegel den Ball am langen Pfosten heruntergepflückt und schießt. Die Kugel blockt Freiburgerin Lisa Karl mit dem Arm und Schiedsrichterin Vanessa Arlt entscheidet auf Handelfmeter. Nicole Billa tritt an und versenkt den Ball eiskalt ins linke Eck.
26. Spielminute: 2:0! Tor für Hoffenheim! Katharina Naschenweng erobert an der linken Eckfahne den Ball und bedient Fabienne Dongus an der Strafraumkante, deren Schuss tückisch abgefälscht wird. Die Kugel landet in der Gefahrenzone bei Tabea Waßmuth, die hochsteigt und den Ball gegen die Laufrichtung von SC-Torhüterin Lena Nuding einköpft.
32. Spielminute: Toooor für die TSG! 3:0! Eine Hereingabe von Nicole Billa rutscht im Zentrum durch, Kathi Naschenweng erobert wieder auf der linken Seite den Ball und Paulina Krumbiegel flankt gefährlich in den Strafraum. Dort trifft Billa die Kugel nicht richtig, aber die lauernde Tabea Waßmuth schiebt den Ball aus sieben Metern im Fallen in den Winkel.
36. Spielminute: Jetzt wieder Freiburg! Ein Schuss von Marie Müller aus 17 Metern wird abgefälscht und trudelt an den rechten Pfosten und von dort in die Hände von Ann-Kathrin Dilfer.
43. Spielminute: Guter Abschluss von Waßmuth! Nach einem guten Ballgewinn bedient Chantal Hagel die Angreiferin auf der rechten Seite, die das Leder noch nach vorne treibt und dann aus 16 Metern von halbrechts wuchtig abschließt. Der Schuss streicht knapp über die Latte.
44. Spielminute: Puh, wieder rettet das Aluminium. Freiburg hat hier mächtig Pech. Hasret Kayikci zieht aus 20 Metern stark ab, ihr Schuss knallt ans linke Lattenkreuz.
48. Spielminute: 4:0! Unglaublich effektiv! Franziska Harsch erobert den Ball, Nicole Billa steckt durch zu Tabea Waßmuth, die aus spitzem Winkel wuchtig abschließt. Lena Nuding kann parieren, klärt aber vor die Füße von Paulina Krumbiegel, die den Ball unter Druck aus fünf Metern an der Torhüterin vorbeispitzelt.
53. Spielminute: Chance für Freiburg! Janina Minge treibt den Ball mit Tempo durchs Zentrum und bedient Sandra Starke, die von halblinks frei auf TSG-Schlussfrau Dilfer zusteuert. Die 19-Jährige bleibt lange stehen und entscheidet die Eins-gegen-Eins-Situation für sich. Stark!
55. Spielminute: Wieder die TSG – Maxi Rall tankt sich über die linke Seite und flankt in den Strafraum, wo Nicole Billa aufs Tor köpft. Der Abschluss kommt aber zu zentral und Nuding verhindert den fünften Treffer.
65. Spielminute: 4:1! Tor für Freiburg! Sandra Starke versucht sich im Zentrum durchzusetzen, wird aber von Laura Wienroither gestoppt. Der Ball landet nach einem Pressschlag bei Hasret Kayikci, die sich die Chance nicht nehmen lässt. Aus zwölf Metern schlenzt sie die Kugel an der machtlosen Dilfer vorbei ins lange Eck.
76. Spielminute: Chance für die Gastgeberinnen: Sandra Starke bedient Hasret Kayikci im Strafraum, die den Ball aus kurzer Distanz links am Tor vorbeigrätscht.
90. Spielminute: Tooor für die TSG! Nicole Billa mit dem 5:1! Isabella Hartig bedient Jule Brand mustergültig mit einem langen Pass hinter die Abwehrkette des SC Freiburg, im Strafraum legt die 18-Jährige frei vor Nuding nochmal quer zu Billa, die den Ball aus sechs Metern über die Linie schiebt.

Pia Kielmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Frauen– und Mädchenfußball TSG Hoffenheim

Veröffentlicht am 23. November 2020, 11:48
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=310922 

Kommentare sind geschlossen

Werbung

















Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen