Wiesloch: Tätliche Angriffe auf Familie aus Bulgarien durch syrische Tatverdächtige …

Wiesloch: Tätliche Angriffe auf Familie aus Bulgarien durch syrische Tatverdächtige – acht Verletzte – fünf Tatverdächtige ermittelt – Streit unter Kindern als Auslöser – PM Nr. 2

Wie berichtet (Pressemitteilung vom 11.09.2020) kam es am vergangenen Donnerstag zu tumultartigen Auseinandersetzungen und Körperverletzungen. Nach umfangreichen und aufwändigen Ermittlungen des Polizeireviers Wiesloch konnte der Tatablauf rekonstruiert und bislang fünf Tatverdächtige namentlich ermittelt werden. Insgesamt wurden nach jetzigem Ermittlungsstand acht Geschädigte leicht verletzt.

Demnach soll es bereits am Mittwoch, 09.09.2020 in einer Tiefgarage in der Tuchbleiche zu Tätlichkeiten zwischen zwei 13-jährigen Kindern aus Bulgarien und Syrien gekommen sein. Auslöser soll ein Streit wegen der Freundschaft zu einem gleichaltrigen Mädchen gewesen sein. Der Streit war zuvor in sozialen Netzwerken geführt worden.

Am Donnerstag, gegen 19 Uhr soll zunächst ein am Jugendzentrum vorbeilaufender Jugendlicher vom 38-jährigen Vater des 13-Jährigen syrischen Jungen angegangen worden sein. Kurz darauf tauchte eine Gruppe von drei bis vier Personen in der Hauptstraße auf und forderten, dass der 13-jährige Bulgare zum Jugendzentrum kommen solle. Als einer aus der Gruppe plötzlich auf den 13-Jährigen in dem Hofeingang einschlug, kamen die Angehörigen zu Hilfe. Bei der darauffolgenden tätlichen Auseinandersetzung sollen auch Gürtel zum Einsatz gekommen sein. Schließlich verlagerte sich die Auseinandersetzung in die Nähe des nahegelegenen Jugendzentrums. Als die Polizei verständigt wurde, flüchteten die Täter, wobei sie beim Weglaufen noch Steine aufnahmen und damit auf die Opfer warfen.

Gegen 21.30 Uhr sollen sich dann an der Hofeinfahrt in der Hauptstraße etwa 15 – 20 Personen, darunter auch der 38-jährige Tatverdächtige, versammelt haben und mit Stöcken auf die im Hof weilenden Anwohner losgegangen sein. Dabei sollen auch dort vorgefundene Flaschen und ein Messer eingesetzt worden sein. Einer der Täter soll dabei in das Wohnhaus eingedrungen sein und dort einer 61-jährigen Frau Tritte ans Bein versetzt haben. Bei den Auseinandersetzungen erlitt ein 63-jähriger Mann eine Stichverletzung im Rücken, eine ältere Frau aus dem Nachbarhaus erlitt durch einen Schlag gegen den Kopf eine Platzwunde. Nach den Zeugenaussagen zufolge, sollen auch zwei Schüsse abgegeben worden sein, die Polizei fand am Tatort zwei Patronen für eine Schreckschusswaffe.

Unter den Angreifern sollen neben dem 38-jährigen Vater, auch zwei 18-Jährige und ein 17-Jähriger gewesen sein. Die Tatverdächtigen sind im Raum Sinsheim und Heilbronn wohnhaft.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Wiesloch dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim 


Weitere Polizeiberichte aus dem Kraichgau
in unserer Rubrik: Blaulicht/Polizei

Veröffentlicht am 18. September 2020, 15:30
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=308103 

Kommentare sind geschlossen

Werbung















goldankauf wiesloch bei heidelberg








Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Anmelden | Designed by Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen