Wiesloch: Nach Unfall zunächst geflüchtet – später selbst gestellt

Wiesloch: Nach Unfall zunächst geflüchtet – später selbst gestellt

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es auf der Bundesstraße 3 zu einem schweren Verkehrsunfall – der Verursacher flüchtete zunächst zu Fuß vom Unfallort.

Der Fahrer eines BMW fuhr um 23:20 Uhr auf der B3, wobei er kurz vor der Abfahrt zur L 723 beinahe ungebremst auf einen vor ihm fahrenden Land Rover auffährt. Durch den Aufprall wurde der BMW zunächst auf den Ausfädelungsstreifen abgewiesen, zog dann aber wieder auf die Fahrbahn und touchierte den Land Rover erneut. Etwa 100 Meter weiter kam der stark beschädigte BMW zum Stehen – der Fahrer flüchtete daraufhin zu Fuß. Die beiden Insassen des ebenfalls nicht mehr fahrbereiten Land Rovers blieben glücklicherweise unverletzt. Bei der Unfallaufnahme durch die Polizeibeamten, stellten diese eine leere Weinflasche im Fußraum des BMW sicher.

Um 1 Uhr stellte sich der vermeintliche Unfallverursacher beim Polizeirevier Wiesloch im Beisein seines Rechtsanwaltes. Gegen den 21-Jährigen wurden die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen und ihm eine Blutprobe entnommen.

Es entstand ein Unfallschaden von mindestens 23.000 Euro. Bei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

Veröffentlicht am 21. Dezember 2019, 12:34
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=296846 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen