Sinsheim: Insgesamt 35 000 Euro für den guten Zweck weitergegeben

Insgesamt 35 000 Euro für den guten Zweck weitergegeben

Mit „Die Guten ins Töpfchen – die schlechten ins Gröpfchen“ beschert ISW erneut reichen Spendensegen

 

Die Erlöse in Höhe von 35 000 Euro aus den vergangenen vier Flohmärkten konnte die Initiative Sinsheimer Weihnachtsmarkt (ISW) nun an über 15 soziale Einrichtungen und Institutionen in Sinsheim und der Region weitergeben. Hierfür hatte Andrea Struzyna in die Räumlichkeiten des Bürgerkreises geladen.

Der neue Vorsitzende der Initiative Sinsheimer Weihnachtsmarkt Hans-Jürgen Poppe unterstrich zu Beginn der Übergabe, dass eine solche große Spendensumme immer das Gemeinschaftswerk vieler fleißiger Helfer und Unterstützer sei und bedankte sich deshalb bei der Stadt Sinsheim und der Spedition Schüle für die jahrelange Unterstützung in Bezug auf die Räumlichkeiten und der Lagermöglichkeiten des Vereins. Er dankte auch den vielen Sachspendern, da durch die jährlich ca. 40.000 gespendeten Artikel die Flohmärkte erst ermöglicht werden. Sein besonderer Dank ging an die engagierten, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die wöchentlich die angelieferten Sachspenden ganz nach dem Motto „die guten ins Töpfchen – die schlechten ins Gröpfchen“ sortieren, reparieren und auspreisen.

Oberbürgermeister Jörg Albrecht zeigte seine höchste Anerkennung und Respekt vor so viel uneigennützigen Engagement des Vereins und bedankte sich dafür, dass in diesem Jahr auch noch die Kindergärten in Sinsheim mit einer Spende bedacht werden. Der Vorsitzende des Freundeskreises Barcs, Michael Riedlberger, nahm für die alljährlichen Aktion „Weihnachten für Barcs“ eine Spende entgegen. Im vergangenen Jahr bereiteten 547 Weihnachtspakete den Kindern in der Sinsheimer Partnerstadt Barcs eine Freude und die Spende unterstütze die Weiterführung dieser Aktion. Ergänzend hat die Barcs-Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Hilfsgüter unter der Leitung von Peter Nerpel dorthin geliefert und dort das örtliche Behindertenheim mit gespendeter Kleidung, aber auch Hygieneartikeln und anderen lebensnotwendigen Dingen unterstützt.

Der Förderverein „Brücke“ der Carl-Orff-Schule nutze das Spendengeld, schilderte Vorsitzender Theo Grimm, für die Hausaufgabenbetreuung und individuelle Unterstützung am Hort. Die Offenen Hilfen in der Kraichau-Werkstatt der Lebenshilfe kämen in den Genuss der Spende an diese Einrichtungen, wie Geschäftsführer Roland Bauer sagte. Der Bürgerkreis möchte mit der Spende Menschen mit psychischen Erkrankungen einen geschützten, strukturierten Rahmen in seiner Tageseinrichtung bieten, sagte die Vorsitzende Andrea Struzyna.

Die Vorsitzende Hilary Greif des Vereins „Aufbruch“ gegen Missbrauch und Gewalt will die Spende für die Bekämpfung der vorschreitenden Verrohung der Gesellschaft einsetzen. Dr. Rüdiger Schatz von der Initiative Palliativ-Versorgung möchte mit der Summe weiter das Angebot an Zusatztherapien der Palliativstation an der GRN-Klinik ausbauen. Auch die Aktion „Garten der Schmetterlingskinder“ erhielt eine Spende damit weiterhin Eltern totgeborener Kinder (für die es keine Bestattungspflicht gibt) ein Ort gegeben werden kann, an dem sie um ihre Kinder trauern können.

In Not geratenen Familien kommen die Spende an den Kinderhilfefonds Kraichgau und dem neu gegründeten Verein „Trostpflaster“ zu gute. Beide Vereine unterstützen unverschuldet in Not geratene Familien dort, wo die staatliche Regelfinanzierung häufig endet bzw. zu langsam ankommt und bieten so Trost und Hoffnung in oft ausweglos erscheinenden Lebenssituationen.

Damit Kinder weiterhin das richtige Verhalten im Straßenverkehr erlernen, erhielt die Verkehrswacht Kraichgau eine Spende. Wie wichtig deren Präventionsarbeit sei, zeigen gerade die Verkehrsvorkommnisse der letzten Wochen, betonte Geschäftsführer Martin Kölblin.

Der Verein „Alte Synagoge“ nutze die Spende zur Erhaltung der Synagoge und der Wachhaltung der damit verbundenen Erinnerungen an die jüdische Gemeinde in Steinsfurt, so deren Vorsitzende Jutta Stier.

Auch an die Tiere im Kraichgau wurde gedacht: So erhielt der Gnadenhof Helmstadt ebenso eine Spende wie die Rettungshunde des Roten Kreuzes: Die Hundeführer Rebecca Rauth und Barbara Michel dankten samt Vierbeiner Timmy.

Damit auch zukünftig die Spendensumme ähnlich hoch ausfallen kann, lädt der Verein Initiative Sinsheimer Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr zum Osterflohmarkt am 28.03.2020 von 9 Uhr bis 13 Uhr in die Alte Sortier- und Lagerhalle in Sinsheim Hoffenheim ein. Sachspenden werden ab dem 8. April immer mittwochs von 9 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr in Hoffenheim angenommen.

Zugesandt von Thomas Strickler

Veröffentlicht am 11. Februar 2020, 08:42
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=299240 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen