Landtagswahl: Kreiswahlausschuss lässt 43 von 44 Wahlvorschlägen zu

43F-RNK-WappenDie Vorbereitungen für die Landtagswahl am Sonntag, 13. März, laufen derzeit im Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises auf Hochtouren. In den letzten Tagen vor der Sitzung des gemeinsamen Kreiswahlausschusses mussten im Kommunalrechtsamt insgesamt 3785 Formblätter mit Unterstützungsunterschriften geprüft und gezählt werden. Die letzten gingen am Donnerstag, 14. Januar, um exakt 17.53 im Landratsamt ein - sieben Minuten vor Ende der Ausschlussfrist um 18 Uhr. Am Dienstag, 19. Januar, tagte unter dem Vorsitz des Kreiswahlleiters, Herr ELB Joachim Bauer, der gemeinsame Kreiswahlausschuss der Wahlkreise 37 (Wiesloch), 39 (Weinheim), 40 (Schwetzingen) und 41 (Sinsheim).
Von 44 eingegangenen Wahlvorschlägen wurden 43 zugelassen. Zehn Parteien treten im Rhein-Neckar-Kreis zur Landtagswahl 2016 an. Die Ökologisch-Demokratische Partei steht nur im Wahlkreis 37 nicht auf dem Stimmzettel. Für diesen Wahlkreis legte sie nicht die erforderlichen 150 Unterschriften von Wahlberechtigten im Wahlkreis vor. Die Mitglieder des Wahlausschusses mussten vor allem die eingereichten Wahlvorschläge auf ihre Zulässigkeit prüfen und stellten fest, dass alle Wahlvorschläge fristgerecht eingereicht waren.

In den vier Wahlkreisen sind insgesamt knapp 395.000 Wahlberechtigte zum Urnengang aufgerufen, davon in Nr. 37 Wiesloch rund 97.000, in Nr. 39 Weinheim 107.000, in Nr. 40 Schwetzingen 92.000 und in Nr. 41 Sinsheim 99.000. Sie entscheiden, wer in den kommenden fünf Jahren den jeweiligen Wahlkreis im Landtag vertritt.

Hintergrund und Kandidaten:
Den Wahlkreisen 37, 39, 40 und 41 gehören alle 54 Städte und Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises an. Die Zahl der Wahlberechtigten liegt insgesamt bei circa 395.000.
Der Kreiswahlleiter ist eines von drei Wahlorganen bei der Landtagswahl und ist zwischen der Landeswahlleiterin Christiane Friedrich und den jeweiligen Wahlvorstehern im Wahlbezirk angesiedelt. Eine ganz wichtige Funktion ist daher der Informationstransport zwischen Landeswahlleiterin (LWL) und den Gemeinden. Darüber hinaus obliegt dem Kreiswahlleiter (KWL) die Bildung des Kreiswahlausschusses sowie die Vorbereitung und der Vorsitz seiner Sitzungen.
  
Am Wahlabend des 13. März schließen die Wahllokale um 18 Uhr. Die einzelnen Gemeinden ermitteln dann das Abstimmungsergebnis in ihrer Kommune und übermitteln das Ergebnis an den Kreiswahlleiter im Landratsamt. Der Kreiswahlleiter addiert die Ergebnisse aus den Gemeinden zum Gesamtergebnis des betreffenden Wahlkreises. Mit diesem vorläufigen Ergebnis steht fest, welche(r) Kandidat(in) den Wahlkreis als direkt gewählter Abgeordneter im 16. Landtag von Baden-Württemberg vertreten wird.
Wer gegebenenfalls zusätzlich als Abgeordneter über den Verhältnisausgleich in den Landtag einzieht, können die Kreiswahlleiter am Wahlabend nicht feststellen. Dies kann nur die LWL am späteren Abend errechnen, wenn über den Verhältnisteil der landesweiten Stimmenauszählung und über die Verteilung auf Regierungspräsidiumsebene die Zahlen feststehen.

Bereits am Wahlabend die vorläufigen Landtagswahl-Ergebnisse auf der Homepage www.rhein-neckar-kreis.de veröffentlicht.

  Die Kandidaten im Überblick (Die Reihenfolge auf dem Stimmzettel gibt die Landeswahlleiterin vor):
  Wahlkreis Nr. 37 Wiesloch
  Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  Karl Klein, Landtagsabgeordneter, Mühlhausen
  Ersatzbewerber: Stephanie Kretz, Rechtsanwältin, Mühlhausen
  Bündnis 90/Die Grünen (Grüne)
  Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr, Landtagsabgeordneter, Wiesloch
  Ersatzbewerberin: Dr. Sandra Detzer, Sandra, Parlamentarische Beraterin im Landtag, Heidelberg
  Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  Dr. Andrea Schröder-Ritzrau, Geologin, Walldorf
  Ersatzbewerberin: Susanne Wenz, Gewerkschaftssekretärin, Nußloch
  Freie Demokratische Partei (FDP)
  Jürgen Abt, Produktmanager, Rauenberg
  Ersatzbewerberin: Cora Felden, Studentin, Leimen
  Die Linke
  Hazal Rakip, Kauffrau, Wiesloch
  Ersatzbewerber: Thomas Gropp, examinierter Altenpfleger, Wiesloch
  Die Republikaner (REP)
  Thomas Belzner, Industriekaufmann i.R., Philippsburg
  Ersatzbewerber: Hans Hellriegel, Industriemeister, Stutensee

  Nationaldemokratische Partei Deutschland  (NPD)
  Reinhard Schätz, Kfz-Mechaniker, Rauenberg
  Ersatzbewerber: Dirk Dullin, Schlosser, Ketsch
  Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA)
  Andreas Withum, Polizeibeamter, Nußloch
  Ersatzbewerber: Michael Panzer, Diplom-Ingenieur, Mannheim
  Alternative für Deutschland (AfD)
  Claudia Martin, staatlich anerkannte Erzieherin, Walldorf
  Ersatzbewerber: Achim Köhler, Angestellter im öffentlichen Dienst, St. Leon-Rot

  Wahlkreis Nr. 39 Weinheim
  Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  Georg Wacker, Landtagsabgeordneter, Schriesheim
  Ersatzbewerberin: Julia Philippi, Galeristin, Dossenheim
  Bündnis 90/Die Grünen (Grüne)
  Hans-Ulrich Sckerl, Landtagsabgeordneter, Weinheim
  Ersatzbewerberin: Fadime Tuncer, Politologin, Schriesheim
  Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  Gerhard Kleinböck, Landtagsabgeordneter, Berufsschullehrer, Ladenburg
  Ersatzbewerber: Sebastian Cuny, selbständiger PR-Berater, Schriesheim
  Freie Demokratische Partei (FDP)
  Andrea Reister, Rechtsanwältin, Weinheim
  Ersatzbewerber: Ingo Kuntermann, Personalberater, Schriesheim
  Die Linke
  Matthias Hördt, System-Administrator, Weinheim
  Ersatzbewerber: Detlef Gräser, Diplom-Psychologe, Schriesheim
  Die Republikaner (REP)
  Gerald Neumann, Straßen- und Tiefbauer, Oberhausen-Rheinhausen
  Ersatzbewerber: Rudolf Werle, Rentner, Bruchsal
  Nationaldemokratische Partei Deutschland  (NPD)
  Jan Jaeschke, Angestellter, Weinheim
  Ersatzbewerber: Arthur Sitarz, Gas-Wasser-Installateur, Laudenbach
  Ökologisch-Demokratische Partei / Familie und Umwelt (ÖDP)
  Jan Altnickel, Jugend- und Heimerzieher, Dossenheim
  Ersatzbewerber: Martin Weinmann, Krankenpfleger, Heidelberg
  Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA)
  Roland Geörg, Kriminalhauptkommissar, Mannheim
  Jana Richter, Rechtsanwaltsfachangestellte, Mannheim
  Alternative für Deutschland (AfD)
  Michael Ott, Liegenschaftsverwalter, Schriesheim
  Jörg Junger, Account Manager, Bammental

  Wahlkreis Nr. 40 Schwetzingen
  Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  Thomas Birkenmaier,  Diplom-Geograph, Neulußheim
  Ersatzbewerberin: Dr. Eva Gredel, Dozentin an der Universität, Brühl
  Bündnis 90/Die Grünen (Grüne)
  Manfred Kern, Landtagsabgeordneter, Schwetzingen
  Ersatzbewerberin: Jacqueline Mattern, Immobilienkauffrau, Schwetzingen
  Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  Daniel Born, Jurist, Oberhausen-Rheinhausen
  Ersatzbewerber:       Simon Abraham, Fachangestellter für Arbeitsförderung,
  Schwetzingen
  Freie Demokratische Partei (FDP)
  Hendrik Tzschaschel, Konrektor, Dossenheim
  Murat Eyiberispek, Leitender Angestellter, Schwetzingen
  Die Linke
  Heinrich Stürtz, Jurist, Heidelberg
  Ersatzbewerber:       Werner Zieger, Kraftfahrer, Schwetzingen
  Die Republikaner (REP)
  Hugo Friebel, Rentner, Waghäusel
  Ersatzbewerber:       Werner Zollt, Rentner, Oberhausen-Rheinhausen
  Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
  Dirk Dullin, Schlosser, Ketsch
  Ersatzbewerber:       Arthur Sitarz, Gas-Wasser-Installateur, Laudenbach
  Ökologisch-Demokratische Partei /Familie und Umwelt (ÖDP)
  Martin Weinmann, Krankenpfleger, Heidelberg
  Ersatzbewerber: Peter Schönfelder, Industriemeister, Oftersheim
  Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA)
  Wilhelm Damrau, Diplom-Ingenieur (FH), Reilingen
  Ersatzbewerber:       Edwin Bernd, Kriminalbeamter, Brühl
  Alternative für Deutschland (AfD)
  Klaus-Günther Voigtmann, Diplom-Ingenieur i.R., Ketsch
  Ersatzbewerber:       Wolfgang Haase, Diplom-Ingenieur i.R., Brühl

  Wahlkreis Nr. 41 Sinsheim
  Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  Dr. Albrecht Schütte, Diplom-Physiker, Bammental
  Ersatzbewerber:       Markus Kinzel, Diplom-Wirtschaftspädagoge, Sinsheim
  Bündnis 90/Die Grünen (Grüne)
  Hermann Katzenstein, Personalratsvorsitzender, Neckargemünd
  Ersatzbewerber:       Stefan Seitz, Werkzeugmacher, Sinsheim
  Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  Thomas Funk, Landtagsabgeordneter, Sinsheim
  Ersatzbewerber:       Daniel Schollenberger, Finanzwirt, Heiligkreuzsteinach
  Freie Demokratische Partei (FDP)
  Bewerber:     Michael Westram, Integrationscoach, Sinsheim
  Ersatzbewerber:       Patrick Klein, Bankkaufmann, Reichartshausen
  Die Linke
  Thomas Wenzel, Projektberater, Neunkirchen
  Ersatzbewerber:       Simon Gramlich, Student, Eberbach
  Die Republikaner (REP)
  Peter Herbold, Kfz-Mechaniker, Neckargemünd
  Ersatzbewerberin: Waltraud Petermann, Rentnerin, Oberhausen-Rheinhausen
  Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
  Jan Jaeschke, Angestellter, Weinheim
  Ersatzbewerber:       Marco Kister, Produktionsarbeiter, Sinsheim
  Ökologisch-Demokratische Partei /Familie und Umwelt (ÖDP)
  Gabriele Glatz, Physiotherapeutin, Rottweil
  Ersatzbewerber:       Johannes Zimmerer, Fachinformatiker, Angelbachtal
  Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA)
  Heinrich Koch, vereidigter Sachverständiger, Mannheim
  Ersatzbewerber:       Stefan Holder, Diplom-Sozialwissenschaftler, Heidelberg
  Alternative für Deutschland (AfD)
  Jörg Junger, Account Manager, Bammental
  Ersatzbewerber:       Harald Ganser, Vertriebsleiter, Waibstadt


Quelle: Landratsamt RNK

Veröffentlicht am 23. Januar 2016, 11:00
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=155517 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

















Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen