Kommt bald: Der Boandlkramer und die ewige Liebe …

Kommt bald: Der Boandlkramer und die ewige Liebe 

Fans des deutschen Kinos dürfen sich schon bald auf eine ganz besondere Komödie freuen. Mit dem Film „Der Boandlkramer und die ewige Liebe“ ist dem Regisseur Joseph Vilsmaier ein echtes Schmankerl gelungen, dass noch im erste Halbjahr von 2021 in die Kinos gelangen soll. Nun könnte es bald so weit sein: Spätestens im Frühsommer soll der Film veröffentlicht werden. Wir haben vorab alle Details.

Wenn sich der Tod verliebt

Die Handlung des Films hat eine spannende Prämisse, die die gesamte Menschheit in große Schwierigkeiten bringen könnte. Der sogenannte Boandlkramer, den man auch als den Tod bezeichnen könnte, hat seit jeher die Seelen der Verstorbenen ins Jenseits gebracht. Bei einer seiner Trips verliebt er sich jedoch in eine junge Frau und wird fortan von Liebeskummer geplagt. Leider ist die Angebetete nicht nur ihm aufgefallen, denn auch ein anderer Herr ist an ihr interessiert. Die schöne Gefi für sich zu gewinnen, wird für den unerfahrenen Boandlkramer also zu einer schwierigen Mission. In seiner Vorstellung verlieben sich Menschen immer gegenseitig ineinander, weshalb er nicht versteht, warum Gefi seine Gefühle nicht längst erwidert. Als der Boandlkramer endlich einsieht, dass er wohl etwas mehr tun muss, als die Gefi aus der Ferne zu bewundern, kommt der Teufel ins Spiel. Er hat die Sehnsucht des Todes erkannt und macht diesem ein interessantes Angebot. Er möchte dem Boandlkramer dabei helfen, seine Gefi für sich zu gewinnen, wenn der Sensenmann im Gegenzug seine Tätigkeit einstellt. Aber wenn niemand mehr ins Jenseits übertritt, was passiert dann wohl mit der Welt? Der Teufel findet diese Vorstellung natürlich köstlich. Während der Boandlkramer von seinen Gefühlen überwältigt ist und kaum einen klaren Gedanken fassen kann, kommen nun auch Engel und andere Wesen auf die Erde, um sich das Dilemma genauer anzusehen. Kann das Gleichgewicht der Erde wiederhergestellt werden?

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Deutsche Starbesetzung mit dabei

Mit Der Boandlkramer und die ewige Liebe schafft Joseph Vilsmaier eine Fortsetzung zu seinem Film Die Geschichte vom Brandner Kaspar, er bereits 2008 produziert wurde. Darin konnte der gleichnamige Protagonist Brandner Kaspar den Boandlkramer überlisten und damit dem Tod entkommen. Diesmal steht jedoch der Tod selbst im Mittelpunkt der Geschichte. Für den Streifen holte sich das Studio eine echte Starbesetzung an Bord. Der Boandlkramer wird von Michael Bully Herbig verkörpert, der für seine zahlreichen Erfolgshits wie Der Schuh des Manitu oder (T)Raumschiff Surprise über die Grenzen Deutschlands bekannt wurde. Die Rolle des Teufels darf Hape Kerkeling übernehmen, der mit seinem Charme und Zynismus absolut überzeugt. Der deutsche Comedian hatte jahrelang seine eigene Show mit versteckter Kamera, in der er sich in hunderte Charaktere verwandelte und damit sogar Politiker hereinlegte. Seine Wandlungsfähigkeit sucht nach seinesgleichen. Dazu veröffentlichte der Künstler den Bestseller Ich bin dann mal weg, in dem er über seine Wanderung am Jakobsweg berichtete. Die angebetete Gefi wird von Hannah Herzsprung gespielt, die sich in der internationalen Filmszene bereits einen echten Namen machen konnte. Zuschauer kennen sie aus Filmen wie Der Vorleser, wo sie an der Seite von Hollywood-Schauspielerin Kate Winslet brilliert, oder aus der Serie Babylon Berlin. Mit diesem Staraufgebot kann nicht mehr viel schiefgehen.

Die Personifizierung des Todes

Quelle: Pixabay

Fragt man die meisten Menschen, was der Tod eigentlich ist, so wird man ähnliche Antworten bekommen. Der Tod wird als das Ende des Lebens gesehen, für manche auch als Neuanfang. Dass der Tod eine Person sein könnte, glaubt man in unseren Breitengraden nicht mehr. Das war jedoch nicht immer so! Die Personifizierung des Todes geht bis in die griechische Mythologie und damit mehrere Jahrtausende zurück. Schon damals, als die Götterwelt von Philosophen und Schriftstellern festgehalten wurde, wurde der Tod durch eine Person, oder besser gesagt, durch einen Gott dargestellt. Herrscher der Unterwelt war Hades, der dort mit harter Faust regierte und seine Untertanen für schlechte Taten im Leben bestrafte. Neben Hades gibt es die Figur des Charon, der die Seelen als Fährmann über den Styx chauffiert, sofern diese genügend Münzen von ihren Angehörigen erhalten haben. In die Unterwelt gebracht wurden die Seelen von verschiedenen Göttern, unter anderem von Hermes. Auch in der griechischen Mythologie gibt es Liebesgeschichten zwischen dem Gott Hades und Menschen, etwa die berühmte Geschichte über Persephone. Heute hat die Vorstellung von Hades, dem Teufel oder dem Tod ihren Schrecken verloren. Wir finden Darstellungen von ihnen in zahlreichen Büchern, Filmen und Spielen, dabei jedoch meist in einer mystischen oder sogar satirischen Weise. Im Buch Gevatter Tod von Terry Pratchet hat der Sensenmann eine echte Midlifecrisis und sehnt sich nach einem neuen Beruf. Im Nachfolgeroman beschließt er sogar, den Job des Weihnachtsmannes zu übernehmen. Das Slot-Game Hades Gigablox entführt Spieler in eine gruselige Unterwelt, die der mythologischen Erzählung wohl gar nicht so fern liegt. Das Spiel aus dem Wunderino Casino kann mit 30 Freispielen und einem Einzahlungsbonus online ausprobiert werden. Auch die Darstellung von Hades in God of War zeigt ein gruseliges Erscheinungsbild, hat mit unserer Vorstellung über den Tod jedoch wenig gemeinsam. Einen satirischen Blick bringt nun Der Boandlkramer und die ewige Liebe auf die große Leinwand, denn was ist unterhaltsamer, als über den Tod zu schmunzeln!

Noch im ersten Halbjahr 2021 soll Der Boandlkramer und die ewige Liebe in die deutschen Kinos gelangen. Einen genauen Erscheinungstermin gibt es noch nicht, wir können jedoch mit einem Datum im Frühsommer rechnen.

 

Veröffentlicht am 9. April 2021, 08:57
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=315237 

Kommentare sind geschlossen

Werbung





















Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen