Geschwindigkeitskontrollen bringen erschreckende Ergebnisse

13502026_1324720337538953_3173975981666979816_n-150x150Sinsheim/Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis:

Geschwindigkeitskontrollen auf der A 6 und B 292 an Unfallschwerpunkten

 „Spitzenreiter“ mit 175 km/h und 181 km/h im 100er-Bereich

20 Fahrverbote

 

Sinsheim/Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Da die Unfallursache „Geschwindigkeit“ im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim nach wie vor an der Spitze der Hauptunfallursachen steht, hatte das Verkehrskommissariat ihr Messgerät am Samstag zwischen 16 und 19 Uhr auf der BAB 6 in Höhe der Anschlussstelle Sinsheim in Richtung Mannheim aufgebaut. Aufgrund der Fahrstreifenreduzierung von drei auf zwei Fahrstreifen und überhöhter Geschwindigkeit war es an diesem Streckenabschnitt in zurückliegender Zeit zu zahlreichen, auch schweren, Verkehrsunfällen gekommen. Auch die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h brachte noch keinen durchschlagenden Erfolg. Im Anschluss wurde die Messanlage auf der B 292 auf der Gemarkung Waibstadt aufgebaut, ein weiterer Unfallschwerpunkt.

Auf der BAB 6 wurden insgesamt 6.200 Fahrzeuge gemessen, mit einer Beanstandungsquote von knapp unter 15 Prozent überschritt etwa jeder 7. Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit.

„Spitzenreiter“ im negativen Sinn war ein Fahrer, der mit 175 km/ unterwegs war. Die Konsequenz sind eine Geldbuße von 600 Euro und ein Zwei-Punkte-Eintrag in die Verkehrssünderkartei sowie ein dreimonatiges Fahrverbot.

Insgesamt wurden 902 Fahrzeuge beanstandet. Von diesen Schnellfahrern kamen 587 mit einem Verwarnungsgeld davon, gegen 295 Fahrer werden Bußgeldverfahren wegen erheblicher Geschwindigkeitsverstöße eingeleitet. 20 Fahrer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit gar um mehr als 40 km/h und müssen neben empfindlichen Geldbußen mit Fahrverboten rechnen.

Auf der B 292 in Waibstadt wurden zwischen 19.30 und 21.45 Uhr 530 Fahrzeuge gemessen, 50 davon waren zu schnell, eine Beanstandungsquote von 9,4 Prozent. Insgesamt kamen 34 Fahrer mit einem verwarnungsgeld davon, 14 weitere werden angezeigt, da sie die zulässige Höchstgeschwidigkeit von 100 km/h um bis zu 40 km/h überschritten. Zwei Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen, den „Vogel“ schoss einer dieser Fahrer ab, der mit 181 km/h über die Bundesstraße brauste. Dem Raser droht nun ein dreimonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei und 1200,- Euro Bußgeld.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

Anmerkung der Redaktion: Diese Kontrollen wurden
im gesamten Rhein-Neckar-Kreis,schwerpunktmäßig 
an unfallrelevanten Stellen durchgeführt.
Es gab überall Grund zu Beanstandungen!
Veröffentlicht am 21. November 2016, 10:55
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=197144 

Kommentare sind geschlossen

Werbung

















goldankauf wiesloch bei heidelberg






Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Anmelden | Designed by Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen