Bruchsal: Rundgang zu Stolpersteinen und Lesung aus Briefen von Ludwig und Johanna Marum

27. Januar: Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Bruchsal (PM) | Seit 1996 ist der 27. Januar als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus in Deutschland gesetzlich verankert. 2005 haben die Vereinten Nationen das Datum zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust erklärt, der in vielen Staaten Europas begangen wird. An diesem Tag des Jahres 1945 wurden die überlebenden Insassen des Vernichtungslagers Auschwitz befreit.

Stolpersteine

Stolpersteine

In Bruchsal wird am 27. Januar mit zwei Veranstaltungen auf die besondere Bedeutung dieses Tages verwiesen. Als Abschluss der diesjährigen Gebetswoche, die von Christen verschiedener Gemeinden, Kirchen und Freikirchen traditionell zu Jahresbeginn ausgerichtet wird, lädt die Arbeitsgemeinschaft christlicher Gemeinden (ACG) zu einem Rundgang mit Florian Jung durch die Bruchsaler Innenstadt entlang exemplarischer Stolpersteine ein.

Schicksale von Bruchsaler jüdischen Familien werden anhand dieser kleinen, in die Gehwege eingelassenen Gedenksteine beleuchtet. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr in der Huttenstraße 24. Enden wird der etwa einstündige Rundgang ab 17.45 Uhr mit einer Andacht in der Stadtkirche am Marktplatz.

Um 19 Uhr findet im Sitzungssaal des Rathauses am Marktplatz (Kaiserstraße 66) eine Lesung aus Briefen von Ludwig Marum und seiner Frau Johanna statt. Der SPDReichstagsabgeordnete Marum, am 29. März 1934 im Konzentrationslager Kislau ermordet, zählt zu den frühesten politischen Opfern der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Während seiner Gefangenschaft entstanden zahlreiche Briefe und Nachrichten, in denen deutlich wird, unter welch existenziellem Druck die ganze Familie stand. Gestaltet und vorbereitet wurde die Lesung von Andrée FischerMarum gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Bruchsaler SchönbornGymnasiums. Am 5. Januar ist die Enkelin von Ludwig und Johanna Marum unerwartet verstorben. Durch ihr Wirken und ihr Engagement für die Erinnerungskultur hat sie viele sichtbare Spuren hinterlassen.

Im Rahmen der Lesung wird würdigend an Andrée FischerMarum erinnert. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten per Mail an [email protected] oder telefonisch unter Tel.

07251 79183.

Quelle: Stadt Bruchsal

Symbolbild: von WikimediaImages auf Pixabay

Veröffentlicht am 17. Januar 2023, 13:41
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=333064 

Kommentare sind geschlossen

Werbung









goldankauf wiesloch bei heidelberg














Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Anmelden | Designed by Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen