SV Sandhausen und Erzgebirge Aue teilen die Punkte

SV Sandhausen und Erzgebirge Aue teilen die Punkte

Im Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue trennt sich der SV Sandhausen letztlich mit einem 2:2-Unentschieden. Nachdem der SVS zunächst das Spiel dreht, kommen die Gäste per Handelfmeter nach Videobeweis zum Ausgleich.
Vier Neue in der Startelf
Im Vergleich zum Auswärtsspiel beim FC St. Pauli verändert SVS-Trainer Uwe Koschinat sein Team auf vier Positionen. Emanuel Taffertshofer, Denis Linsmayer, Julius Biada und Aziz Bouhaddouz rücken im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue in die Startelf. Marlon Frey, Philip Türpitz, Mario Engels und Robin Scheu nehmen dafür zunächst auf der Bank Platz. Zurück im Kader ist wieder Rúrik Gíslason, der aufgrund einer Krankheit vergangene Woche noch fehlte.
Früher Rückstand, Bouhaddouz gleicht aus
Der Tabellenvierte aus Aue beginnt die Begegnung mutig und offensiv. In der fünften Spielminute findet ein Eckball der Gäste den Kopf von Fabian Kalig, der am kurzen Pfosten verlängern kann. Der Ball springt dann unglücklich an den Kopf von Aleksandr Zhirov und von dort aus ins Tor des SVS, die frühe Führung für die Gäste. Die Mannschaft von Uwe Koschinat findet ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Spiel, leistet sich viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten. Doch die frühe Führung lässt die Gäste etwas zurückhaltender agieren.
Bouhaddouz gleicht aus
Das nutzen die Schwarz-Weißen und kommen besser ins Spiel. Der Ball läuft jetzt durch die eigenen Reihen und vor allem über die Außenpositionen erzeugt der SVS mehr Druck und drängt die Veilchen in deren eigene Hälfte. Belohnt wird dies in der 16. Minute nach einem Eckball: Kevin Behrens steigt im Strafraum am höchsten und Bouhaddouz verwertet mit der linken Fußspitze zum 1:1-Ausgleich! Die schnelle Antwort auf die Auer Führung.
Behrens dreht das Spiel
Nach diesem Treffer bleibt der SVS weiter die aktivere Mannschaft und übt gehörigen Druck auf die Gäste aus. In der 26. Spielminute findet eine wunderschöne Flanke von Leart Paqarada den Kopf von Behrens, der mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:1 vollendet – Spiel gedreht! Wenige Augenblicke später fast das 3:1, als mehrere SVS-Spieler in einer Aktion an Aue-Keeper Männel scheitern. Die Gäste werden vor dem Pausenpfiff lediglich durch eine Standardsituation gefährlich. Rizzuto zirkelt einen direkten Freistoß über die Mauer, aber Fraisl kann im SVS-Tor einen zweiten Gegentreffer verhindern. So bleibt es zur Pause beim 2:1 für den SV Sandhausen.
Diekmeier zu zentral, SVS zieht sich zurück
Das Team von Uwe Koschinat kommt ohne personelle Änderungen aus der Pause und nimmt den Schwung aus den ersten 45 Minuten direkt mit. Kapitän Diekmeier kommt von der rechten Seite zum Abschluss, schließt aber zu zentral ab, so dass Männel parieren kann. In der 61. Minute flankt Zenga gefährlich in den Strafraum, wo Kalig fast mit dem Kopf ins eigene Tor trifft. Nach dieser Drangphase nimmt der SVS etwas Tempo raus und zieht sich mehr und mehr in die eigene Hälfte zurück, um die Führung zu verteidigen und auf Konter zu spielen. Aue hat dadurch wieder mehr Spielanteile und kommt ein übers andere Mal zu Abschlüssen, die aber das Tor verfehlen oder von Keeper Fraisl entschärft werden können.
Ausgleich nach Videobeweis
Eine Viertelstunde vor dem Ende kommt Testroet aus gefährlicher Position zum Abschluss, ein Sandhäuser Abwehrbein kann aber gerade noch zur Ecke klären. In der 76. Minute entscheidet Schiedsrichter Günsch nach einem Zweikampf zwischen dem eingewechselten Zulechner und SVS-Sechser Linsmayer zunächst auf Freistoß für Schwarz-Weiß, bemüht nach Rücksprache aber den Videoassistenten. Nach Studium der Bilder entscheidet er Referee auf Handelfmeter für Aue, da der Ball Linsmayer unglücklich an die Hand gesprungen ist. Testroet lässt sich nicht zweimal bitten und verwandelt sicher zum 2:2-Ausgleich.
Turbulente Schlussphase In der verbleibenden Schlussviertelstunde versuchen beide Mannschaften noch den Sieg klar zu machen. Die beste Chance der Schlussphase hat der SVS. Der eingewechselte Scheu probiert es mit einem strammen Aufsetzer, den Männel aber erneut zur Ecke lenken kann. Auch die Gäste haben in Person von Hochscheidt noch die Chance zum Sieg, sein Abschluss geht aber links am Tor vorbei. So trennen sich am Ende beide Mannschaften mit einem 2:2-Unentschieden.
Weiter geht’s für den SVS nach der Länderspielpause am Samstag, den 19. Oktober, mit dem Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg. Anpfiff in der Continental Arena ist um 13 Uhr.
SV Sandhausen: Fraisl – Diekmeier (C), Nauber, Zhirov, Paqarada – Taffertshofer (81‘ Scheu), Linsmayer, Zenga – Biada (87‘ Türpitz) – Behrens, Bouhaddouz
Erzgebirge Aue: Männel (C) – Kalig, Gonther, Mihojevic, Rizzuto (51‘ Kempe) – Baumgart, Fandrich, Riese, Hochscheidt (89‘ Daferner) – Nazarov (70‘ Zulechner), Testroet
Tore: 0:1 Zhirov (05‘/ET), 1:1 Bouhaddouz (16‘), 2:1 Behrens (26‘), 2:2 Testroet (77’/HE)
Zuschauer: 5.042
Zugesandt von Markus Beer  Leiter der Pressestelle SV Sandhausen

Veröffentlicht am 6. Oktober 2019, 01:49
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=291602 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen