Neue Sportarten für den Sommer

Pack die Badehose ein… Wassersport aller Art steht im Sommer hoch im Kurs, doch die erfrischenden Freizeitaktivitäten im kühlen Nass sind nicht die einzigen Möglichkeiten, im Freien mobil zu bleiben.

In einer hügeligen Landschaft wie dem Kraichgau ist Trailrunning eine gute Möglichkeit, sich fit zu halten. Die Sportart im Gelände nimmt auch wegen ihrer Abwechslungsreichheit an Popularität zu. Dabei kommt es allerdings auf die richtige Ausrüstung an, um tatsächlich sicher in der Natur sporteln zu können.

Einer der größten Vorteile beim Trailrunning ist das Laufen in unterschiedlichem Gelände, fernab vom Straßenverkehr. Frische Luft, natürliche entstandene Pfade und Steigungen fordern die Muskulatur und laden gleichzeitig zum Ausschalten ein. Immunsystem und Fettstoffwechsel werden angekurbelt, und die Anpassung an den Trail fördert zudem als Nebeneffekt die intramuskuläre Koordination. Spezielle Trailrunschuhe bieten den erforderlichen Halt und die Unterstützung, damit die Gelenke geschont werden. Normale Joggingschuhe reichen auf anspruchsvollem Untergrund meist nicht aus.

Ein anderer Trendsport kommt aus Spanien. Padel ist eine leicht erlernte Mischung aus Squash und Tennis. Noch sind darauf zwar im Gegensatz zum Tennis keine Sportwetten online abzuschließen, aber das selbst Spielen zeigt schnell auf, dass Padel bei allem Spaß eine ernst zu nehmende Sportart ist. Gespielt wird in einer Padel-Box. Das ist ein Mini-Tennisfeld mit Plexiglasscheiben oder Netzen als Absperrung. Doppel mit zwei gegnerischen Paaren sind üblich, aber auch Einzel mit zwei Spielern sind möglich. Statt einem saitenbespannten Schläger kommen beim Padel Rackets mit einer löchrigen Oberfläche zum Einsatz. Dabei werden Kraft, Ausdauer sowie Augen-und-Handkoordination trainiert.

Das temporeiche Spiel wird immer häufiger außer in Hallen auch im Freien angeboten, wie im Sportpark Weiher. Die Schläger sind üblicherweise vor Ort auszuleihen, aber wer sich dem neuen Sport voll verschreibt, findet im Handel eine wachsende Auswahl an Padel-Rackets.

Sollte die Mischung aus Squash und Tennis nicht genügen, gibt es inzwischen eine weitere Mischung namens Crossminton, bei dem Padel noch durch Badminton-Elemente ergänzt wird.

Wen es statt auf den Court bevorzugt an die Seen und Flüsse der Region zieht, der kann vielerorts Sport und Meditation verbinden. Während viele Leute gern eine traditionelle Auszeit auf dem Badelaken am Ufer einlegen, so lässt sich der Aufenthalt am Wasser immer vielseitiger gestalten. Vor allem die Trendsportart Stand-up-Paddling findet weltweit immer mehr Anhänger.  Dabei wird stehend oder kniend auf einem schwimmfähigen Board gepaddelt. Allerdings ist es gar nicht so einfach, die Balance zu halten, so dass gerade am Anfang mit dem einen oder anderen Platscher ins Wasser gerechnet werden muss.

Koordination, Ausdauer, Kraft sowie Herz-Kreislauf werden durch das rhythmische Paddeln auf dem Brett trainiert. Wer sich dabei als standfest genug erwiesen hat, um mühelos das Gleichgewicht halten zu können, kann mit einer neuen Trendsportart noch eins obendrauf legen. SUP-Yoga verbindet den Wassersport mit klassischen Yogaübungen. Sonnengruß, Krieger I, Hinabschauender Hund und andere typische Yogaübungen werden auf dem schwankenden Brett absolviert. Für den Anfang liegt der Schwerpunkt üblicherweise auf liegenden oder sitzenden Positionen, bis die schwierigeren SUP-Yogastellungen drankommen.

Ebenfalls ein neuer Kombi-Trendsport ist Piloxing. Dabei werden Elemente aus dem Boxen und aus Pilates kombiniert. Der Pilatesanteil sorgt für eine gute Körperhaltung, straffe Bauchmuskeln und einen starken Rücken. Schnelle Boxsequenzen trainieren Ausdauer, Kraft und Koordination. Tanzschritte gehören ebenfalls zu dem Hybrid-Workout, bei dem jeder Muskel gefordert und das Herz-Kreislauf-System gestärkt wird.

Spezielle Ausrüstung ist dabei nicht notwendig, weil Piloxing genau wie Pilates barfuß oder mit Anti-Rutsch-Socken ausgeführt wird. Wer den Trainingseffekt für Schultern und Arme noch erhöhen möchte, kann zu mit 300 Gramm Granulat gefüllten Trainingshandschuhen greifen.

Weil der Trend immer häufiger zu Hybridsportarten geht, gibt es auch beim Piloxing eine zunehmende Anzahl an Variationen. Eine der populärsten ist Piloxing Barre, bei dem noch Ballettelemente an der Stange eingebaut werden.

Nicht ganz neu, aber kräftig auf der Beliebtheitsskala nach oben steigend ist Calisthenics. Unter dem Begriff verbergen sich Übungen, bei denen lediglich das eigene Körpergewicht benutzt wird. Liegestützen und Push-Ups, Kniebeugen und Froschstand gehören zu den beliebtesten Übungen. Weil es bei Calisthenics in erster Linie um ruhige, kontrollierte Bewegungen geht, ist der Sport für praktisch jeden geeignet. Das auch als Street Workout bekannte Workout kann so gut wie überall gemacht werden. Squats und Lunges im Park, Dips mit Hilfe der Bank oder Klimmzüge an einem starken Ast erlauben das Training im Freien auch ohne große Vorbereitung oder mehr als nur geeigneter Kleidung. Je nach Fitnessstand kann Calisthenics auch mit einarmigen Liegestützen oder ähnlichen Variationen zum Hardcore-Sport werden.

Weitaus weniger intensiv, aber dennoch gesundheitsfördernd sind Radtouren auf dem E-Bike. Obwohl auch auf dem Strom-Drahtesel in die Pedale getreten wird, nimmt der Motor dem Radler den Großteil der Anstrengung ab. Gerade für hügeliges Gelände oder lange Strecken ist das eine nicht zu unterschätzende Erleichterung, damit einem nicht plötzlich die Puste ausgeht. Obwohl die Touren deutlich weniger strapaziös sind als auf dem herkömmlichen Fahrrad, werden Muskeln sowie Herz und Kreislauf dennoch gestärkt. Allerdings sollte auch die Motorwirkung beim Fahren nicht unterschätzt werden, so dass vernünftiges Fahrtraining dazu gehört, um tatsächlich sicher unterwegs zu sein. E-Bikes sind populär, aber sie haben auch einen stolzen Preis.

Kostenlos und stets beliebt ist hingegen eine Sportart, die nur selten als solche wahrgenommen wird. Spaziergänge im Grünen steigern die Laune, fördern die Gesundheit und kommen ohne Anleitungen oder Spezialausrüstung aus. Und bei so vielen Flüssen und Seen schadet es auch nicht, wenn kurzerhand die Badehose mit eingepackt wird.

Veröffentlicht am 15. Juni 2022, 21:07
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=329600 

Kommentare sind geschlossen

Werbung























Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Anmelden | Designed by Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen