Mannheim-Jungbusch: Blitzersäule umgefahren und abgehauen – Polizei sucht Zeugen

Mannheim-Jungbusch: Blitzersäule umgefahren und abgehauen – Polizei sucht Zeugen

Am frühen Freitagmorgen fuhr ein zunächst unbekannter Autofahrer im Stadtteil Jungbusch eine sogenannte „Blitzersäule“ um und flüchtete anschließend von der Unfallstelle.

Der Unbekannte war gegen 5 Uhr mit einem Dacia auf der Jungbuschbrücke in Fahrtrichtung Innenstadt unterwegs. Nach derzeitigem Erkenntnisstand verlor er in Höhe der Einmündung zur Werftstraße aufgrund nichtangepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr auf die Verkehrsinsel auf. Hier überfuhr er zunächst ein Verkehrszeichen und prallte anschließend frontal auf die dort aufgestellte Geschwindigkeitsmessanlage. Durch die Wucht des Aufpralls wurde diese aus der Verankerung gerissen und rund 20 Meter unter dem Dacia mitgeschleift. Nach Zeugenaussagen stieg der Fahrer aus dem Fahrzeug aus und versuchte vergeblich, die Säule unter dem Auto herauszuziehen. Als er die Sinnlosigkeit seines Vorhabens erkannt hatte, flüchtete er zu Fuß von der Unfallstelle, nicht ohne vorher noch eine Wodka-Flasche aus dem Fahrzeug mitzunehmen. Zeugen verständigten unmittelbar nach dem Unfall die Polizei.

Beim Eintreffen der Beamten fanden diese das Unfallfahrzeug, das auf der Blitzersäule aufgebockt war, vor. Es wurde abgeschleppt. Auch die Blitzersäule wurde zur weiteren Untersuchung ebenfalls sichergestellt. Eine verständigte Fachfirma kümmerte sich anschließend um die am Aufstellort der Säule lose heraushängende Verkabelung und sicherte diese ab. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf rund 150.000 Euro geschätzt.

Bei der Überprüfung der Anschrift des Fahrzeughalters wurde ermittelt, dass dieser nicht als Fahrer in Betracht kam. Jedoch konnten Hinweise auf den tatsächlichen Fahrer erlangt werden. Noch während der Fahndung nach dem 37-jährigen Mann, erschien dieser gegen 9.30 Uhr auf dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, um den Unfall anzuzeigen. Ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund 0,9 Promille. Daraufhin wurden ihm durch einen Arzt Blutproben entnommen. Inwiefern der Mann nach dem Unfall Alkohol zu sich genommen hat, bedarf der weiteren Ermittlungen.

Seinen ausländischen Führerschein habe der 37-Jährige, eigenen Angaben zufolge, unlängst verloren. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Gegen den Mann wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht sowie wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

Veröffentlicht am 1. Januar 2021, 11:45
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=312309 

Kommentare sind geschlossen

Werbung

















Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen