Hoffenheim: Überteuerte Rechnung von Rohrreiniger – Hinweise der Polizei

Hoffenheim: Überteuerte Rechnung von Rohrreiniger – Hinweise der Polizei

Am Samstagmittag stellten Monteure einer angeblichen Fachfirma zur Rorhreinigung eine deutlich überteuerte Rechnung aus – die Polizei warnt. Ein über 50-jähriger Mann stellte ein verstopftes Abflussrohr in seiner Wohnung fest und nahm hiernach telefonisch Kontakt zu einem Notdienst für Rohrreinigung auf. Nach dem Eintreffen der zwei Monteure lösten diese die Verstopfung innerhalb einer Stunde mittels einer Reinigungsspirale, wobei allerdings nur einer arbeitete. Der andere schrieb derweil eine Rechnung in Höhe von knapp 1.600 Euro. Dabei forderten sie eine sofortige Zahlung in Bar oder mittels EC-Karte. Der über 50-Jährige zahlte die Rechnung, worauf die zwei Monteure rasch die Wohnung verließen. Da dem Mann der Betrag zu teuer schien, erstattete er Anzeige. Das Polizeirevier Sinsheim hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt nun wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Wuchers und Betrugs gegen die zwei bislang unbekannten Monteure.

Aus gegebenem Anlass weist die Polizei ausdrücklich auf Folgendes hin:

   - Zunächst gilt: bitte vorausschauend handeln!
   - Am besten auch für den Fall der Fälle einen seriösen, 
     ortsansässigen Notdienst aussuchen und sich dessen 
     Erreichbarkeit notieren.

Sollte man einen Notdienst benötigen:

   - Kühlen Kopf bewahren und nicht sofort den erstbesten Anbieter 
     aus dem Branchenbuch oder der Telefonvermittlung anrufen. Zum 
     Teil wird auch nur suggeriert, dass der Notdienst aus der 
     Umgebung sei. Vorsicht ist geboten bei Firmen, die sich mit 
     "AAA" in die ersten Zeilen der Branchenbücher eintragen lassen.
   - Ortsansässige Firmen bevorzugen, um die Fahrtkosten gering zu 
     halten.
   - Den Anbieter fragen, woher der Monteur anfahren wird und 
     möglichst noch vor der Auftragsvergabe einen Festpreis 
     vereinbaren.
   - Genau definieren, was vor Ort gemacht werden soll. Gespräche am 
     besten unter Zeugen führen.
   - Nicht unter Druck setzen lassen. Bei Drohungen (z.B. die Tür 
     Reparatur wieder rückgängig zu machen) die Polizei unter Notruf 
     110 rufen und Nachbarn zu Hilfe bitten.
   - Nur den Rechnungsbetrag zahlen, der vereinbart wurde. Seriöse 
     Anbieter stellen grundsätzlich eine Rechnung aus, die später 
     überwiesen werden kann.
   - Entsteht der Eindruck, betrogen worden zu sein, wenden Sie sich 
     an Ihre nächste Polizeidienststelle.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

Veröffentlicht am 16. November 2021, 11:54
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=322769 

Kommentare sind geschlossen

Werbung























Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen