Forderung Schulen flächendeckend im Land zu schließen – Antwort …

Zur Forderung des Philologenverbandes, Schulen im Land flächendeckend zu schließen,
äußert sich Gesundheitsminister Manne Lucha wie folgt:

„Der Schulbetrieb stellt grundsätzlich keine Großveranstaltung dar, da der Aufenthalt in der Schule überwiegend in kleinen Gruppen stattfindet. Außerdem gibt es jetzt schon klare Vorgaben, wie sich Schüler, die sich in Risikogebieten aufgehalten hatten, zu verhalten haben. In diesem Zusammenhang kam es bereits lageabhängig zu einzelnen Schulschließungen bzw. blieben einzelne Schüler dem Unterricht fern. In einer Schule ist es außerdem im Vergleich zu einer Großveranstaltung möglich, Infektionsketten nachzuverfolgen, da die Namen der Schüler bekannt sind.

Nach den bislang vorliegenden Informationen infizieren sich Kinder zwar mit SARS-CoV-2, sie erkranken aber eher selten. So entfallen in Baden-Württemberg aktuell weniger als 10 % der Fälle auf Kinder und Jugendliche. Insofern kann angenommen werden, dass Kinder bei der Übertragung des Virus allenfalls eine geringe Rolle spielen. Bisherige epidemiologische Daten stützen diese Annahme. Selbstverständlich beobachten wir die Lage genau und werden auch in Zukunft lageorientiert entscheiden.“

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

Veröffentlicht am 11. März 2020, 15:00
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=301102 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen