Eröffnung der Vernissage Gerardo De Gioia im Rathaus Wiesloch

Eröffnung der Vernissage Gerardo De Gioia im Rathaus Wiesloch
  am vergangenen Freitag …

(hjj) Gerardo de Gioia, Architekt, Künstler und „Wahl“ – Dielheimer stellt im Rathaus Wiesloch seine Werke mit dem Thema: „Por La Ciudad“ aus! Der ungewöhnliche Titel in spanischer Sprache, gibt Aufschlüsse und Hinweise auf seine Wurzeln, er stammt aus Argentinien und kam in jungen Jahren als Student in die Kurpfalz! Wir berichteten bereits über sein Leben und Wirken als Künstler in unserer Region. Wir waren bei der Eröffnung vor Ort und überrascht, wie viele Freunde und Kunstinteressierte es doch im Großraum Wiesloch gibt.
Eine ungewöhnliche Zeit zur Eröffnung einer Vernissage in einem „öffentlichen Amtsgebäude“. Schön vorbereitet und präsentiert, mit einem Gitarristen, Timo Nieto, der mit dem Aussteller authentischen Beiträgen die Vernissage begleitete.
Wir haben uns vor der Eröffnung in der „Ausstellungshalle“ im Untergeschoss des Rathauses einmal umgesehen …

Die Exponate farbenfroh und mit vielen Details ausgestattet geben Grund zur persönlichen Analyse und Interpretation. Das sei so gewollt, meine der Künstler in einem kurzen Gespräch! Ebenso wurde an einen kleinen Sektempfang gedacht, den seine Familie und Freunde bestens vorbereitet hatten. 
OB Dirk Elkemann begrüßte das Publikum zusammen mit Gerardo De Gioia nach einer musikalischen Einleitung von Timo Nieto. So mancher Bekannter war unter den Besuchern wahrzunehmen!
Gerardo de Gioia stellte seine Werke und Gedanken dazu selbst vor … 

SCHÖN, dass Sie heute da sind. Dass Sie Zeit mitgebracht haben um Kunst zu sehen.

Nicht „mal kurz“, nicht „mal schnell“ Ich hoffe in Ruhe und gelassen um meine Werke anzuschauen.

Oft bewegen wir uns durch Metropolen, Städte, oder Menschenansammlungen. Die Eile und die Aufgaben die wir im Kopf haben verwischen leider unsere Umgebung und damit verpassen wir viele Eindrücke die vielleicht heute auf meinen Bildern wieder zu erkennen sind.

Die Digitalen Medien bieten uns schnelle Informationen, TOP schnell, von der ganzen Welt! Minute um Minute. Diese Medien nehmen viel Zeit unseres Lebens im Anspruch. Heutzutage geht  alles mit hohem Tempo. Die Zeitungen, sind während sie gedruckt werden, schon wieder alt.

ZEIT ZU HABEN…

Zeit zu haben! Ist etwas Tolles! Gibt uns ein wohlhabendes Gefühl. Leider kommt nicht so oft vor.

Besser finde ich  Sich Zeit ZU NEHMEN!

Ich nehme mir gerne Zeit um durch die Straßen unterschiedlicher Städte zu gehen und verschiedene Sachen zu entdecken.

So entstand die Idee dieser Ausstellung.

Meine ersten Eindrücke dieser Stadt Wiesloch, habe ich in März 1991 gehabt. Damals kam ich nach Deutschland und war gleich von dieser kleine Stadt fasziniert.-

Arbeitete als Eisverkäufer beim Maurizio De Pellegrin, im Eiscafé Dolomiten zu arbeiten. Hier habe ich mein Deutsch und Italienisch verbessert, meine Ehefrau kennengelernt und 3 Kinder bekommen. Danach konnte der Traum als Architekt hier zu arbeiten bis heute.

Ich dürfte mich einbringen und ein Teil dieser Gemeinschaft werden. Solche Geschichten gibt es oft, an vielen Orten, mit vielen Menschen. Manchen gelingt es anzukommen.  Andere suchen weiter, nach Heimat, Liebe, Beruf oder sogar Freiheit.

„Por La ciudad“ lautet der Titel meiner Ausstellung.

Dieser Satz hat auf Spanisch eine Doppelbedeutung. Man kann ihn zum einen verstehen, als liefe man durch die Stadt, oder zum anderen, man würde etwas für die Stadt tun.

Beide Sätze haben etwas gemeinsam: Das gehen durch die Straßen unterschiedlicher Städte ist eine faszinierende Erfahrung. Die mich schließlich mit Anderen zusammenbringt. Auch, um das Übrige um mich herum anzunehmen und kennenzulernen – die Architektur und die urbanen Formen auf mich wirken zu lassen. Das Laufen auch, über unbekannte Plätze, in der Hoffnung auf ein positives Miteinander. Das Erlebnis Stadt als Ort der Integration unserer modernen Gesellschaft.“

Heute zeige ich verschiedene Motive aus unterschiedlichen Städten. Ecken wo ich mal für ein Moment stehen geblieben bin. Stadtmomente! Mit einer eigenen Dynamik und einer  Ausstrahlung die sich ständig verändert. Nichts ist fix,

alles ist in Bewegung, alles verändert sich. Das versuchte ich hier darzustellen.

Jedes Bild erzählt eine eigene Geschichte. Interessant ist es, dass die Betrachter, oft andere Geschichten erkennen, als das was ich darstellen wollte. Genau das ist mein Zweck, jeder nimmt sich Zeit und denkt nach.  „Por la ciudad- Durch die Stadt“,  zeigt Menschen, Menschengruppen, die in der Stadt als Gesellschaft zusammenleben.

Immer wieder kommen die Gedanken, warum male ich eigentlich? Sind die Menschen gesättigt von Bildern? Von Informationen? Keiner hat mehr Zeit für eine solche Ausstellung.

Ich frage mich selbst: Ist schon alles dargestellt?

In diesen Zeiten, in denen die Werte der Menschen in Frage gestellt werden, der Friede nicht selbstverständlich ist; der Respekt vor den Anderen verloren geht, sehe ich meine Gabe und meine Aufgabe als Künstler, die Leute zum Nachdenken zu bringen.

Danke am Herr Oberbürgermeister Elkemann, Frau Becher, für Ihre Zeit und die Möglichkeit, dass ich hier ausstellen darf.

Danke an die Musikschule Südliche Bergstraße und Timo Nieto, der die Ausstellung so schöne mit Musik begleitet.

Danke für Ihre Zeit!  Lass uns mal durch die Stadt gehen! „

Danke von uns an die Familie und Freunde, die ihn immer wieder bei seiner Arbeit unterstützen und sicher auch motivieren!

Text & Fotos: Hans Joachim Janik

 

Veröffentlicht am 16. September 2019, 18:38
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=289900 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen