Bruno Gärtner feiert seinen 80. Geburtstag – ein Mann mit bewegtem Leben …

Dielheimer Ehrenbürger Bruno Gärtner feiert seinen 80. Geburtstag

Am heutigen Donnerstag, dem 17. Februar, feiert Bruno Gärtner, Ehrenbürger der Gemeinde Dielheim, seinen 80. Geburtstag. Für den Jubilar nach eigenem Bekunden die Gelegenheit, auf eine gute und erfüllte Zeit zurückzublicken. Neben  seinem Geburtstag wurde der 17. Februar in seinem weiteren Leben des Öfteren ein besonderer Glückstag für ihn.
Ein Rückblick auf sein Leben, soll ihn heute nochmals präsent machen:
In der Gemeinde Weiher nahe Bruchsal erblickte der Jubilar das Licht der Welt. In der Gärtnerstraße stand sein Elternhaus, wo er als jüngstes Kind zusammen mit zwei Brüdern wohlbehütet aufwuchs. Vor Ort besuchte er auch die Volksschule und war als Jugendlicher begeisterter Mess- und Obermessdiener in seiner Heimatkirche „St. Nikolaus“. Nach der Schulentlassung begann der Jubilar eine Verwaltungslehre im Rathaus Weiher. Nicht unbedingt seine Wunschausbildung, denn die Stellenbewerbung erfolgte nur auf Drängen seines Vaters. Die Ausbildungszusage, die am 17. Februar 1956 erfolgte, war im Nachhinein betrachtet sein erster Glückstag im künftigen Berufsleben. Die Lehre endete mit der erfolgreichen Abschlussprüfung beim Regierungspräsidium in Karlsruhe drei Jahre später. Mit einem Faible für die Bundeswehr schloss sich 1961 der Grundwehrdienst in Leipheim und Landsberg an, mit einer 2-jährigen Dienstverpflichtung. Das missfiel seiner späteren Frau Christa, die eigentlich keinen Berufssoldaten als Mann haben wollte und auf Rückkehr in den Zivilberuf drängte.

Die Lehrgänge zur mittleren und gehoben Verwaltungslaufbahn, sowie die „Ratschreiber“-Dienstprüfung legten den Grundstein zu einer Karriere im öffentlichen Dienst. Zunächst war er als Sachbearbeiter in der Rechtsabteilung der Badischen Landessiedlung tätig. Trotz guter Aufstiegsmöglichkeiten zog es ihn in den kommunalen Bereich zurück. Bei der Gemeinde Horrenberg, in einem den Gärtners unbekannten Ort, erfolgte 1964 die Anstellung zum Ratschreiber. Ehefrau Christa meinte damals: „Hier bleiben wir bestimmt nicht lange, doch probier‘s mal.“ Zum Glück für unsere Gemeinde hatte sie sich aber sehr getäuscht, wie nach weit über 55 Jahren festzustellen bleibt. Die Herausforderungen für den neuen Ratschreiber waren damals vielseitig. Ein Antrag auf Ausgemeindung des Ortsteils Balzfeld war bald vom Tisch, wogegen die Gesamtflurbereinigung im Zuge des Neubaus der Autobahn seine ganze Dienstzeit begleitete. Nicht minder herausfordernd gestalteten sich Ende der 1960er Jahre die Eingemeindungsverhandlungen im Zuge der Verwaltungsreform. Die vorhanden Hürden wurden wie bekannt erfolgreich gemeistert und die bisherigen Verwaltungen zum 01.03.1972  zusammengeführt.

Bei der Bürgermeisterwahl im November 1977 wurde Gärtner dann zum ersten Bürgermeister der Gesamtgemeinde Dielheim gewählt, als er sich schon im ersten Wahlgang gegenüber 3 Mitbewerbern durchsetzen konnte. So war seine Amtseinführung am 17. Februar 1978, wiederum ein Glückstag für ihn. Es sollten mit dem 17. Februar 1986 und 1994 noch weitere folgen. Im Laufe seiner ersten  Amtsperiode nahm seine Beliebtheit unter den Bürgern immer mehr zu, auch weil er es mit den Menschen „konnte“. Die Wiederwahlen zur zweiten und dritten Periode waren geprägt von hohem Vertrauensbeweis mit stetig steigenden Stimmanteilen. Vieles hatte der Macher vom Leimbachtal in der 24-jährigen Amtszeit als Bürgermeister auf den Weg gebracht. Die Gemeindeentwicklung hatte unter seiner Regie immer mehr Fahrt aufgenommen. Seit 1972 wurden über 70 ha Baugebiete erschlossen und für Bauwillige standen über 1000 bezahlbare Bauplätze zur Verfügung. So stieg die Bevölkerungsanzahl von ursprünglich 6600 auf über 8500 im Jahre 2002. Eine stolze Bilanz, die Bruno Gärtner bei seiner Pensionierung im Jahre 2002 ziehen durfte. Dafür dankte ihm die Gesamtgemeinde 1998 mit der Bürgermedaille in Gold und 2002 mit der höchsten Auszeichnung, der Verleihung des Ehrenbürgerrechts. Sein kommunalpolitisches Wirken setzte sich lange Jahre auch auf Kreis- und Landesebene fort.

Hochkarätige Auszeichnungen dokumentieren dessen Engagement und Wirken im Ehrenamt, wie die  Verleihung des Bundesverdienstkreuzes, die „Freiherr vom Stein-Medaille“ und die  „Staufer-Medaille“ des Landes BW. Als aktiver Reservist, zuletzt als Oberst der Reserve, bekam Gärtner bereits 1987 vom damaligen Verteidigungsminister Manfred Wörner das Ehrenkreuz  der Bundeswehr in Gold überreicht.
Neben vielen Vereinsehrenmitgliedschaften ist er unter anderem auch Ehrenmitglied des Vereins „Kommunale Kriminalprävention“ und einer von 5 Ehrenmitgliedern des Verbands Baden-Württembergischer Bürgermeister. Für diesen organisiert und begleitet er seit  20 Jahren Tagungen für Bürgermeister und Landräte i.R. auf der „Mettnau“ bei Radolfzell. Bei den Bürgermeistern des Rhein-Neckar-Kreises stand er 17 Jahre an der Vorstandsspitze und war in dieser Funktion Mitglied des Gemeindetages BW, zuletzt als Vizepräsident. Gerne ist Gärtner bis heute mit viel Begeisterung ehrenamtlich beim Nussbaum Verlag am Puls der Zeit und nimmt  im dortigen Förderkreis die Aufgaben eines Stiftungsratsmitgliedes wahr. Lange Jahre war er auch als Kuratoriums-Vorsitzender des Förderkreises Stammzellenforschung tätig, mit dem Ziel die Forschungsaktivitäten der Uniklinik HD zu unterstützen. Obwohl sein gesundheitlicher Zustand immer mal wieder zu wünschen übrig ließ, konnte der passionierte Reiter auch auf sein Fahrrad nicht verzichten. Nachweislich 100000 km legte der aktive Radfahrer in den letzten 20 Jahren zurück. Um all diese Aufgaben wahrnehmen zu können, bedurfte es einer verständnisvollen Familie.

Ein Gläschen mit „Weggefährten“

So gilt der Dank des Jubilars am Ehrentag besonders seine Ehefrau Christa, den beiden Kindern Andrea und Georg und den drei Enkelkindern.
Ganz im engen Kreis soll auch die Geburtstagsfeier stattfinden, da Corona eine größere Feier immer noch verbietet. Die Glückwünsche überbringen am Ehrentag im Auftrag von Gemeindeverwaltung und Gemeinderat, seine beiden Amtsnachfolger Hans Dieter Weis und Thomas Glasbrenner. Sicherlich auch verbunden mit einem herzlichen Dank gegenüber dem Jubilar für sein großartiges Schaffen und Wirken zum Wohle unserer Gesamtgemeinde Dielheim, Horrenberg, Balzfeld, Unterhof und Oberhof.
Auch wir schließen uns den Glückwünschen an, vor Allem aber soll er sich weiter seiner Gesundheit erfreuen!

Die Fotos sind aus dem Archiv der Redaktion – abschließend noch ein Link auf seinen 75. sten!
© Kraichgau-Lokal Medien 2022

Veröffentlicht am 16. Februar 2022, 23:07
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=324648 

Kommentare sind geschlossen

Werbung









goldankauf wiesloch bei heidelberg














Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Anmelden | Designed by Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen