Bammental/Reilsheim: Betrügerischer Schädlingsbekämpfer

Bammental/Reilsheim: Betrügerischer Schädlingsbekämpfer
 Tipps der Polizei!

Am Dienstag meldete sich eine Seniorin bei Polizeirevier Neckargemünd und teilte den Beamten mit, dass sie einem betrügerischen Schädlingsbekämpfer zum Opfer gefallen sei.

Die ältere Dame hatte einen Kammerjäger beauftragen wollen, da sie einen Marder unter dem Dach habe und wählte daraufhin eine „0800“-Telefonnummer. Entgegen der Annahme der Seniorin, erreichte sie jedoch keinen in der Gegend ansässigen Speziallisten, sondern wurde an eine offenbar zwielichtige Firma weitervermittelt.

Am Dienstag gegen 14 Uhr wäre dann ein Mann zu ihr gekommen, habe sich als Mitarbeiter der eigentlich von der Frau gewünschten Firma ausgegeben und habe dann 30 Minuten bei ihr am Haus „Arbeiten“ durchgeführt. Der Mann verlangte für seine Dienste knapp 2.000 Euro, den Betrag beglich die Seniorin mittels EC-Kartenzahlung. Anschließend verlangte der Mann noch ein Trinkgeld in Höhe von knapp 200 Euro, dies lehnte die Frau ab.

Die Frau erstattete wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Wuchers Anzeige.

Die Ermittlungen des Polizeipostens Meckesheim dauern an.

Die Polizei rät in solchen Fällen:

Wählen Sie einen Anbieter mit Festnetznummer aus Ihrer Region. Beauftragen Sie niemanden, der nur eine 0800-Nummer angibt.

Wenn Sie im Internet recherchieren, klicken Sie auf das Impressum der Seiten. Dort erfahren Sie, ob der Anbieter tatsächlich in Ihrer Nähe sitzt.

Schauen Sie sich über Berufsverbände nach Notdiensten in Ihrer Umgebung um.

Machen Sie sich vorher für Notfälle in Ihrer Umgebung schlau. Schreiben Sie sich die Nummern für wichtige Notdienste auf, wenn Sie die Ruhe für eine Recherche haben.

Sinnvoll sind z.B. auch Schlüsseldienste, deren Nummern sie am besten im Portemonnaie mitnehmen.

Zahlen Sie niemals sofort. Sie haben das Recht, die Rechnung prüfen zu lassen.

Ein Profi stört oder tötet Wildtiere nicht unbegründet und arbeitet mit den Naturschutzbehörden zusammen.

Imker, zugelassene Schädlingsbekämpfungsunternehmen, Kammerjäger sowie einige Umweltschutzorganisationen sind die richtigen Ansprechpartner – mit der passenden Ausrüstung und sachkundigen Erfahrung.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus dem Kraichgau
in unserer Rubrik: Blaulicht/Polizei

Veröffentlicht am 6. November 2019, 10:57
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=293690 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen