TSG 1899 Hoffenheim vs Bayern München – Tragisches Schauspiel in 3 Akten …

TSG 1899 Hoffenheim vs Bayern MünchenTragisches Schauspiel in 3 Akten …
 so würden wir es bezeichnen! So darf und kann es nicht weiter gehen!

Zunächst muss sich der Spiel-Nachmittag in Sinsheim bei uns erst einmal setzen! Emotionen sind zwar frei geworden, sollen den Bericht aber nicht einseitig erscheinen lassen! Spiel & Beiwerk sprechen unterschiedliche Sprachen!
Aber zunächst die Präambel oder Eröffnung des Spieltags in der PreZero Arena Sinsheim. Ein Schlagerspiel auf das sich ALLE gefreut haben, das Stadion – keine Frage AUSVERKAUFT – will heißen 31.150 Zuschauerinnen und Zuschauer!
Als Intro haben wir eine kleine Galerie zu bieten …


So wurde ein „erwartetes“ Highlight, erstens zum Debakel, zweitens zu einem Eklat, was drittens, die Solidarität von Spielern und Managements der Clubs nicht wieder ausbügeln konnten. Deshalb der „Header“- Tragisches Schauspiel!
Anstoß –
und somit Aufzug zum ersten Akt überschrieben mit DEBAKEL: Motiviert vom Auswärtssieg in der Championsleague oder einfach nur so … der FC Bayern erteilte den Jungs der TSG eine Lehrstunde besonderer Güte! Es kam uns vor, wie seinerzeit im Septemberwind, als die TSG 1899 Hoffenheim bei den Payoffs in Liverpool an der Annfield Road angetreten ist! Paralysiert, wie der Hase vor der Schlange, schaute man zu wie der FC Bayern im 5- Minutentakt ein Tor nach dem anderen machte. Olli Baumann – machtlos, muss man gerechterweise dazu sagen! Das kann ja heiter werden – es wurde heiter! Eine einzige Chance für das „Lüftchen“, den Sturm konnte man das nicht nennen! Der FC Bayern dominierte das Spiel in allen belangen … hatte Neuer überhaupt einen Ball zu halten? Wir haben nichts gesehen! So ging man mit einem mehr als schmeichelhaften 0 : 4 in die Pause! Die Pyros zu Beginn und ab und zu während des Spiels ist man ja inzwischen gewöhnt und wurden als „gegeben“ hingenommen! 
Eine Choreo der Gäste in der Pause und zu Beginn der 2. Spielhälfte fanden wir noch schön gemacht … was die weiteren 2 Tore der Gäste aber nicht irgendwie zu unterstützen schien. Mit eine „komfortablen“ Führung von 6 Toren war eigentlich nur noch an „Schadensbegrenzung“ zu denken.   Dann kam der 67. Minute der Zweite Akt  …! Im Gästeblock wurde ein „Spruchband“ entfaltet, was nichts mehr mit Fußball zu tun hatte! Solche Diffamierungen und Beleidigungen gehen weit unter die Gürtellinie und sind „allerunterste Schublade“ und zeugen von- Entschuldigung – hochgradiger Primitivität und Hirnlosigkeit! Diese Entgleisungen nehmen permanent zu und fordern finale Maßnahmen der Vereinsführungen und des DFB! Was ist aus dem Volkssport Fußball geworden. Hass, entwürdigende Äußerungen, die mit Sicherheit keine Vorbildfunktion für die Kinder und Jugend sein können! Zugegeben, Emotionen sind immer gegeben, wir schließen uns da nicht aus! Sympathien für einen Verein, man nennt das „Fans“, sind da auch zugelassen, aber mit Kultur und Achtung der Menschenwürde. So aber nicht-keinesfalls! Viel zu lange sieht man dem schon zu und unternimmt „fast“ NICHTS.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Das Spiel wurde unterbrochen, Gästespieler und Coach, versuchten zu intervenieren. Kurzzeitig und unter Missfallenskundgebungen der „Heimfans“ begleitet, gelang es auch! Aber es gab scheinbar ein paar UNBELEHRBARE Hardcore-Idioten, sorry for that, die meinten es müsse ein weiteres Mal „gepostet“ werden. Schiri Dingert unterbrach ein zweites Mal und schickte die Spieler in die Kabinen. Für uns wäre das ein Grund das Spiel abzubrechen und mit einer entsprechenden Wertung an den DFB & DFL zu melden! 5 Minuten Unterbrechung, die von den Führungen beider Vereine genutzt wurden, um ein sinnbildliches statement abzugeben.   Der „Betroffene“, Dietmar Hopp und der Vorstandsvorsitzende der Bayern, Karl-Heinz Rummenigge, traten ins Stadion-Innere und signalisierten mit einem Händedruck, den Schulterschluss! Wie bei vielen anderen solchen Gelegenheiten hatten die Vorsitzenden immer tiefstes Bedauern auf den Lippen, was hat es genutzt? Mittlerweile sind solche beleidigenden Entgleisungen, wie heute in Dortmund und Köln an der Tagesordnung! Was wird dagegen getan? – Viel zu wenig und wird meist mit Geldstrafen geahndet, und woher kommt das Geld? – von den Eintritt zahlenden Stadionbesuchern, die attraktivenFußball sehen wollen! Genau da beißt sich die Katze in den Schwanz! Da kann man auch mit einem „Ball hin und her Geschiebe keine „Lanze brechen“! Ist zwar optisch ein schönes Zeichen, aber sonst auch nichts. … und das war der Dritte Akt!  Die Mannschaft von Bayern München hat heute gezeigt was Fußball spielen ist, Teile der Fans  – das Gegenteil!
Viele Kleinigkeiten, wie eben beschrieben, Videobeweise und ähnliche Eskapaden machen den Fußball kaputt! Genug kritisiert und wahrscheinlich wieder „zu weit aus dem Fenster gelehnt“! Egal es musste einfach einmal gesagt werden.
Text & Fotos: Hans Joachim Janik                                                              

Veröffentlicht am 29. Februar 2020, 22:48
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=300557 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen