Erstürmung des Wieslocher Rathaus – nach „heftigem“ Widerstand gelungen …

Erstürmung des Wieslocher Rathaus – nach „heftigem“ Widerstand gelungen …
 .. der Herrscher der Wieslocher „Meere“ gab schließlich auf!

Eine große Anzahl „kampfbereiter“ Narren hatte sich vor dem Rathaus versammelt, um die Herrschaft über das Wieslocher Reich zu übernehmen. Die Garde, allen voran Stefan Wolter, Präsident der KG Blau-Weiss und Reinhold Hirth, Ehren-Sitzungspräsident, provozierten mit markigen Sprüchen, wie „Fischkopf“ und „schmaler Hering“, das Oberhaupt der Stadt. Das ließ ihn alles kalt, bis, ja bis er Zoe, das Gardemädchen ansichtig wurde. er erinnerte sich an das Vorjahr, als er Dank ihres Einsatzes kapitulieren musste. Auch Versuche mit Süßigkeiten aus den Rathausfenstern die „Sturmtruppen“ zu bestechen hatte keinen Erfolg. Die „Wieslocher Frauen boten“ zur Stärkung in der „neutralen Zone“ allerhand zur Stärkung an.

Schließlich riefen die beiden Anführer der Narren zum Sturm und die Angreifer folgten zahlreich dem Aufruf! 
Das diesjährige Motto: „Fasching for Future – wir machen mit … wir gehen zu Fuß und sparen Sprit!“ was gleichzeitig die Erklärung für die närrischen Tag im Stadtzentrum auf das Auto zu verzichten, war. In Addition ein weiterer Beschluss auch auf Elektro-unterstützte Kraftfahrzeugen aller Art, auch E-Bikes zu verbieten. Die Erklärung der KG, man hat noch keine Lösung für die Entsorgung der AKKUS gefunden. In einer weiteren Erklärung hieß es, dass alle Parkhäuser vorübergehend gesperrt werden, damit alle städtischen Mitarbeiter, beispielhaft OB Elkemann, zu Fuß oder mit dem Drahtesel zu ihren Dienstellen gelangen müssen. Weiter wurde als Forderung festgesetzt einen Wein und Saftkeller zur Notversorgung für die Bürgerschaft einzurichten, alles für die Umwelt um Wasser zu sparen! Auch soll deshalb bei Sitzungen nur noch Wein und Saft ausgeschenkt werden, aus Rücksicht auf die Ressource Wasser! Allerdings müssen all diese Produkte aus biologischem Anbau stammen,  um nicht mit der „grünen“ Fraktion zu kollidieren!
Recycling wird auf Konfetti und Luftschlangen ausgeweitet. Das Vereinsbüro wir beauftragt, die zurückgegebenen „Feier-Utensilien“ zu reinigen, in umweltfreundliche Beutel zu verpacken und Luftschlangen wieder aufzurollen, zur Verwendung in der nächsten Kampagne. „Fasching for Future – rettet das traditionelle Brauchtum“ heißt auch, dass alle städtischen Einrichtungen Fasching zu feiern haben. Unter Tradition fällt auch die Verpflichtung das Stadtoberhaupt oder seines Vertreters am 31. Januar 2021 in einer Bütt der KG Blau-Weiss eine „Regierungserklärung“ abzugeben. Beispiel soll hier Nußloch sein. Der Aufruf „Make Peace – no War“, wie in der Hippie-Zeit, soll Verzicht auf Gewalt geübt werden und daher mit allen Narren der Region gemeinsam Fasching zu feiern!
Mit der Akzeptanz dieser Forderungen durch den „Wieslocher Neptun“ und der Übergabe des Stadtschlüssels wurden alle „kriegerischen Maßnahmen eingestellt!
Wir wünschen weiterhin Spaß, Unterhaltung und störungsfreie Faschingstage, bleiben Sie gesund!

Text & Fotos: Hans Joachim Janik

Veröffentlicht am 23. Februar 2020, 11:09
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=300162 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen