Drei Bäume für Deutschlands Einheit

Landtagspräsident Guido Wolf pflanzt in Wiesloch einen wachsenden Gedenkort

Am 9. November 2014 jährt sich der Mauerfall zum 25. Mal. Aus diesem Anlass unterstützt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. (SDW) die Idee von Künstler Werner Erhardt, drei Bäume als Erinnerung an dieses wichtige Ereignis zu pflanzen.

sdw_HerbstwaldWIESLOCH, 09.11.2014: Als gleichseitiges Dreieck waren die Pflanzlöcher für die zwei Meter hohen Bäume, eine Buche, die die ehemalige Bundesrepublik symbolisiert, die Kiefer (für die ehemalige DDR) und die Eiche, die für das wiedervereinigte Deutschland steht, im Wieslocher Gewann „Haagen“ an der alten Heidelberger Straße angelegt. Der Landesvorsitzende der SDW KARL-WILHELM RÖHM MdL, Landtagspräsident GUIDO WOLF MdL und der Oberbürgermeister der Stadt Wiesloch FRANZ SCHAIDHAMMER, pflanzten am heutigen Tag, unterstützt durch die Baden-Württembergische Waldkönigin DORIS GEBHARD, diesen wachsenden Gedenkort für Deutschlands Wiedervereinigung.

Landesvorsitzender Röhm nannte als Motivation der SDW, die Idee von Werner Erhardt zu unterstützen, dass „das Wachsen dieser Bäume und die stete Ausdehnung der Kronen Aufschwung, Wandel und das Zusammenwachsen des ehemals geteilten Landes symbolisieren. Ich finde es eine ganz hervorragende Idee, dies durch drei Bäume ins Bild zu setzen.“ Auch Landtagspräsident Guido Wolf zeigte sich in seiner Rede zur Deutschen Einheit von der Pflanzaktion „als ideal geeignetem Sinnbild“ angetan.

Der Mauerfall sei ein Sieg des unstillbaren Wunsches nach Freiheit gewesen, betonte der Präsident. „An dieses epochale Ereignis durch gedeihende Bäume – also durch etwas Lebendiges – erinnern, bringt augenscheinlich zum Ausdruck: Der Freiheitsgedanke, eine der unabdingbaren Grundlagen unseres Staates, ist ebenfalls lebendig“, so Guido Wolf. Oberbürgermeister der Stadt Wiesloch Franz Schaidhammer ergänzte in seiner Ansprache: „Das Pflanzen von Bäumen anlässlich historischer Begebenheiten hat in Europa eine lange Tradition. Der Fall der Mauer vor 25 Jahren ist das glücklichste Ereignis in der jüngeren deutschen Geschichte.

Die Idee von Werner Erhardt wurde im Rahmen des Bürgerdialogs der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in die Liste der besten Vorschläge aufgenommen und bei einem Termin im Bundeskanzleramt präsentiert.

Auf Initiative der SDW hat nun die Bundeskanzlerin die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. Über 150 Städte und Gemeinden bundesweit, davon in Baden-Württemberg allein 40, sind von der Idee begeistert und haben sie entweder schon umgesetzt oder planen sie in den kommenden Monaten bis zur Wiedervereinigungsfeier 2015. Finanziell werden die Pflanzungen von der Fielmann AG unterstützt.

Das Wichtigste zum Denkmal in Kürze Zu pflanzende Baumarten: Buche, Kiefer, Eiche Seitenlänge des Dreiecks: 10 m Innenbereich: Flexible Gestaltung z.B. Runde Bank/Tisch, Gedenkstein o.ä. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) ist als eine der ältesten deutschen Umweltschutzorganisationen in einem Bundesverband sowie selbständigen Landes- und Kreisverbänden organisiert. Für den Landesverband Baden-Württemberg steht neben seinen Tätigkeiten als anerkannter Naturschutzverband (er ist auch Mitglied im Landesnaturschutzverband) und Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit (Durchführung von Pflanzungen) auch die Waldpädagogik im Vordergrund seiner Arbeit.

Mit der Trägerschaft zusammen mit dem Landesbetrieb Forst Baden-Württemberg im Haus des Waldes in Stuttgart sowie mit Waldjugendspielen, Klassenzimmern unter Bäumen, Erlebnispfaden bis hin zu Pirschgängen in weiteren waldpädagogischen Einrichtungen und Landkreisen möchte die SDW die Lebensgemeinschaft Wald ins Bewusstsein der Öffentlichkeit bringen. Die von der SDW ausgerüsteten beiden WaldMobile, fahrende Klassenzimmer, bringen die Geheimnisse des Waldes an jeden gewünschten Ort. In Baden-Württemberg hat die SDW 19 Kreisgruppen, einen davon im Rhein-Neckar-Kreis.

sdwBei Fragen wenden Sie sich bitte an: Geschäftsstelle Schutzgemeinschaft Deutscher Wald,Landesverband
Baden-Württemberg e.V., Königsträßle 74, 70597 Stuttgart, Tel. 0711/616 032, E-Mail: [email protected], Internet: www.sdw-bw.de

 

 

Veröffentlicht am 10. November 2014, 10:00
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=88830 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen