Bundesliga „Topspiel“ am Sonntagabend: TSG 1899 vs Mainz 05

Bundesliga „Topspiel“ am Sonntagabend: TSG 1899 vs Mainz 05 …
 die Zahl hinter Mainz ist nicht das Ergebnis – ganz so schlimm war es nicht!

(hjj) Also „05“ war es nicht, sondern 1:5  ( 0:1 zur Pause) gegen 10 Mann! – das zur Klarstellung und um Missverständnissen vorzubeugen. Schon fast demütigend!
Beierlorzer wollte sich scheinbar „rächen“ für die 1:2 Niederlage mit dem FC Köln vor einigen Wochen! 
Doch wollen wir nicht all zuviel vorgreifen! Bilder vor dem Anpfiff …

Voll motiviert wollte man an Werk gehen und die hoch gesteckten Ziele erreichen. War doch im Vorfeld von Tabellenplatz 4 und ein weitere Rekord in Aussicht gestellt – in punkto Heimsiege. Dazu muss man aber gewinnen – leichter gesagt als getan. Kennt man doch das Sprichwort „Neue Besen kehren gut“!?
Frisch gewagt, wollten 23.129 Zuschauerinnen und Zuschauer, mal die Mainzer ausgenommen, die TSG siegen sehen. Taktisch wahrscheinlich gut vorbereitet, begann das Spiel für beide Teams ausgeglichen. Uns schien aber von Mainz mehr Einsatz und Kampfgeist angesagt zu sein! frühes Vorchecking und hoch stehende Abwehr, dennoch massiv, nach Art Hallenhandball. Wenn der Gegner kommt alles zurück, bei Ballbesitz alles vor. Eine recht aufwendige Spielweise, wird sich vielleicht über die Dauer des Spiels als gefährlich erweisen! So ging es hin und her ausgeglichene Chancen vielleicht einen Tick pro TSG! Bis Spielminute 33, als Levin Öztunali das 0:1 markierte, unnötigerweise. Abwehr durcheinander und schon war es passiert! Nun erwartete man von der TSG etwas mehr Konzentration im Abschluss, Chancen waren vorhanden. In den Schlussminuten von Durchgang 1 musste Schiri Dankert das VAR-System bemühen, um schließlich ein rüdes Four von  Ridle Baku an Sebastian Rudy mit glatt ROT zu bestrafen. Nach kurzer Nachspielzeit ging man mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.  Nach Wiederanpfiff ging jeder davon aus, dass sie nun kommen wird, die totale Offensive und noch dazu gegen einen Gegner, Tabellenplatz 16 und nur 10 Mann, hatte man doch Champons-League Ambitionen!
Weit gefehlt, anstatt die „Tugenden“ sprechen zu lassen, spielte man munter weiter, so als ob man in Führung liegen würde. Selbst die Verstärkung der Offensive durch Andre Kramaric ändert sich nichts an der Spielweise! Gefahr nicht erkannt, Anweisungen nicht befolgt oder was war der Grund? Dann ein seltsam Eigentor durch Pavel Kaderabek und gleich darauf folgend in der 63. Spielminute durch Pierre Kunde das 0:3! Was war hier los? Nochmals offensiv gewechselt -„all or nothing“ Prinzip!  
Wir schreiben es gleich, es war „nothing“! Die verbleibende Abwehr löchrig wie ein Schweizer Käse, hatte man bei der TSG vergessen, das Fußball ein Laufspiel ist.
Die Gäste hingegen packten alle taktischen Mittel aus, zuweilen „högschd“ unsportlich, denken wir doch an die Situation von Nr. 14 der Mainzer – Kunde, wie er nach einer Berührung im Strafraum nieder sank und sich den rechten Arm/Ellenbogen hielt! alles keine 20 m weg von unserer Position. Als er aufgefordert wurde das Spielfeld nach hinten zu verlassen die Versorgung hatte noch auf dem Platz statt gefunden, humpelte er langsam zu Auslinie. Gleich hob er den LINKEN Arm, um sich wieder anzumelden. Er wurde vom Schiri angewiesen zur Mittellinie zu laufen. Beim passieren der Eckfahne passierte er seine sich aufwärmenden Kameraden lachend mit hochrecktem RECHTEN Arm und geballter Faust! Grob unsportlich – wir haben das genau gesehen!
Mit dem 0:3 war es nicht genug. In der Schlussphase kann Andre Kramaric zwar zwischenzeitlich verkürzen, doch Boetius (90.) und erneut Kunde (90.+3) besiegelten die Heimniederlage für die TSG 1899 Hoffenheim. 
Gut oder nicht gut, dumm gelaufen und selbst schuld. Das muss man genau analysieren und noch ein Tipp von uns, man sollte etwas mehr für die Fitness, Schnelligkeit und den Einsatzwillen tun! werde wieder Schelte bekommen, aber so isses leider! Nächstes WE kommt Düsseldorf, die sind gegen die Bayern eingeseift worden. Wieder ein vermeintlich leichter Gegner – vermeintlich! Es gibt einiges zu tun! Impressionen von Durchgang 2  Fotos nach dem Spiel in der PreZero … Zero!
Die Enttäuschung ließen unseren rechten Zeigefinger nicht mehr zucken! Sorry! 

Text & Fotos Hans Joachim Janik

Veröffentlicht am 24. November 2019, 22:33
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=294890 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen