Alle Jahre wieder, so war es vor der „sauren Gurkenzeit“- dem Pandemie-Ausgangsverbot …

Alle Jahre wieder, so war es vor der „sauren Gurkenzeit“ auch als Pandemie-Ausgangsverbot bezeichnet …
… jetzt hat es wieder geklappt! 5 Reisebusse der Firma Stefan Mayer aus Plankstadt wurden eingesetzt, um den etwas 200 Seniorinnen und Senioren ein schönes „Mittwoch-Nachmittags- Erlebnis“ zu bieten.

Durchnummeriert, damit keiner einen Fehler beim Aus und Einsteigen macht, starteten 2 Busse in Balzfeld, um die „Trabanten“ der Gemeinde einzusammeln! Fast pünktlich, um 12.05 Uhr starten die Busse am Sportplatz-Parkplatz! 
Zusammen kam dann der Konvoi in der Eichendorfstraße in Dielheim – der Platz vor der Leimbachhalle ist noch immer von der „temporären“ Leimbach-Schule belegt! 
Nach gut einer Stunde Fahrt über die Autobahn A5 und A6 – war mal wieder Stau am Walldorfer Kreuz – kamen wir in Worms, unserem Ausflugsziel, dem HAGENBRÄU, direkt am Rheinufer, an.
Ein ganzer Saal war für die Seniorinnen und Senioren eingedeckt worden. Kaffeekannen und Mineralwasser auf den Tischen, wurden sofort unter Beschlag genommen!

Nachdem etwas Ruhe eingekehrt und eingefordert wurde, konnte Bürgermeister Thomas Glasbrenner die „Gesellschaft“ begrüßen!  Dabei stellte er kurz das Programm des Nachmittags vor. Ebenfalls wies er auf den „Spezial-Jubiläums- Seniorennachmittag“ am 16. Juli hin, der in Horrenberg in einem eigens aufgestellten Zelt, durchgeführt werden soll!
Ein entsprechendes Flugblatt wurde jedem ausgehändigt! Dann hieß es … der Kuchen kann serviert werden.

Ein besonderer Service wurde angeboten! Zur Stadtbesichtigung wurden zwei Busse als „Shuttle“ eingesetzt, um die Interessierten an Religion, Kultur und  Kommerz in die Altstadt zu bringen! Ein großer Teil zog es vor, die knapp zwei Kilometer zu Fuß zurückzulegen! Kein Regen, moderate Temperaturen boten dies an!

Ein absolutes „Highlight“, natürlich der Dom der Salier, vor dem zur Zeit gerade die „Festspiele“ in Vorbereitung sind!
Die Umrundung des Doms war also eingeschränkt! Dafür bot der Innenraum einen herrlichen Anblick und die nötige Ruhe für ein andächtiges Gebet!
Alles unterliegt dem „Zahn der Zeit“ ist also restaurierungsbedürftig. Doch was wir sehen konnten und wollten war den Besuch allemal wert.

Worms hat sich nicht nur in der Geschichte als „Nibelungenstadt“ verewigt, sondern auch die Religion hat ihre entscheidenden Punkte gesetzt! Zum Beispiel der Reichstag mit dem Wormser Edikt, entscheidend zur Reformation der Kirchen!
Die Altstadt mit seiner „Shoppingmeile“ war nicht der „burner“ also machten wir uns wieder auf den Weg, wie wir gekommen waren – zu Fuß! Dabei haben wir noch einige schöne Impressionen für Sie festgehalten …

Inzwischen hatte man umgedeckt für das „deftige“ Abendessen, ein üppiger Vesperteller „Pälzer Spezialitäten“. Dazu ein kühles Getränk, die Welt war in Ordnung.

Wie geplant machten wir uns „20 nach sieben“ auf den Heimweg, wo wir sicher und zufrieden „kurz nach acht“ angekommen sind!  Vielen Dank an die Gemeinde Dielheim, den Organisatoren und nicht zuletzt  den umsichtigen und freundlichen Busfahrerin und deren männliche Kollegen! War widda schee!
©Kraichgau-lokal Medien 2022

Veröffentlicht am 23. Juni 2022, 16:11
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=329801 

Kommentare sind geschlossen

Werbung























Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Anmelden | Designed by Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen