4. Spieltag endete mit klarer Niederlage der TSG 1899 Hoffenheim 0 : 3

4. Spieltag endete mit klarer Niederlage der TSG 1899 Hoffenheim  0 : 3 ( 0 : 2 )
 die Gäste aus Freiburg dominierten über die gesamte Spielzeit

(hjj) Das Derby Nordbaden gegen Südbaden entschieden die Südbadener deutlich und gerechterweise für sich! Die TSG fand keine Mittel gegen die Streich-Jungs und verlor so das Derby, sehr zur Freude der SC Fans. Doch zunächst einige Impressionen vor dem Spiel …

Bis hier war die Welt noch in Ordnung! Kurzes Gespräch mit Christian Streich, ein sehr angenehmer Gesprächspartner, ebenso Sejad Salihovic, der für seine Verdienst um die TSG geehrt wurde.
Dann der Gang an der Südkurve vorbei zu unserer angestammten Position beim Spiel!
Anpfiff … wie zuletzt gewohnt, defensive Ausrichtung! Der SC Freiburg hatte damit gerechnet und Christian Streich hatte sein System so ausgerichtet! Der Gast hatte das Heft des Spiels von Anfang an in der Hand. Keine Reaktion seitens der TSG … bis auf zwei Chancen die der SC-Keeper zu nichte machte. Aggressiv und kampfbetont zeigten sich die Gäste währen des gesamten ersten Durchgangs. Bereits in der 11. Spielminute bahnte sich die Niederlage an. Über links, an zwei Hoffenheimern vorbei von Heintz an Günter, der lässt Vogt alt aussehen und legt aus spitzem Winkel unhaltbar an Baumann vorbei ins Netz! Noch ist nichts verloren. Aber … statt sich zu besinnen, macht die TSG weiter, hat Glück ein Abseitstor wird aberkannt, doch in der 38. Minute macht Haberer das 0 : 2. Hoppla – jetzt wird’s aber lustig! Es kam bis zur Pause nichts mehr, zumindest nicht von der TSG – die ersten Pfiffe begleiteten die Mannen in die Pause. Man erwartet in der Kabine eine Ansprache von Schreuder, Nach dem 0 : 2 verstummte der Support der Südkurve zusehends die Gäste wurden lauter. Anpfiff zu Durchgang 2, etwas offensiver ausgerichtet, musste man doch eine 2 Tore Rückstand wett machen! Man dachte vielleicht der Gast würde dem Tempo des ersten Durchgangs Tribut zollen, dem war nicht so! Durch Ballbesitz Ruhe ins Spiel bringen, nicht schlecht, aber man muss noch zwei Tore machen nicht einen Vorsprung verwalten! Geschickt taktierte der Gast nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ vielleicht klappt das mit noch einem Tor? Richtig – in der 59. Minute legte Petersen mit einem tollen Direktschuss die Kugel ins Tor, unhaltbar für Baumann, der die gesamte 2. Halbzeit in die tiefstehende Sonne schauen musste! Wir kennen noch aus der Jugendzeit, Günter Sawitzki, Markenzeichen Schiebermütze, gut gegen das blendende Sonnenlicht, hatten eine auf und wollten schon das Angebot machen! (kleiner Scherz am Rande). Nun mit dem 0 : 3 war wohl die schmerzliche Niederlage besiegelt und 10 Minuten vor Spielende verließen die ersten der 29.365 Zuschauer die Arena. Uns fiel ein Spruch von Julian Nagelsmann ein : Effektiv und effizient – genauso spielte der Gast! Sprechchöre der Gäste: „Auf Wiederseh’n, auf Wiederseh’n“ tut irgendwie weh, daheim so weggeschickt zu werden! Schlusspfiff, tatsächlich kamen noch drei, vier Spieler in die Südkurve, um sich zu von den Fans zu verabschieden! Fazit: Es muss sich etwas grundlegend ändern, will man nicht wieder mit der roten Laterne näher in Kontakt kommen! Eingangs bereits erwähnt – verdienter Sieg der Gäste aus dem Breisgau!

Text & Fotos: Hans Joachim Janik

Veröffentlicht am 15. September 2019, 20:11
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=289777 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen