30 Jahre Dielheim und St.Nicolas-de-Port – einfach eine gute Verbindung

IMG_2788

Dielheim und St Nicolas-de-Port – einfach eine gute Verbindung

(hjj) 3 Tage, die voll Hochspannung von den Teilnehmern beider Seiten erwartet wurden, standen nun vor der Tür. Begonnen hat diese Freundschaft vor 30 Jahren, also ein Jubiläum besonderer Art. Eingeleitet wurde der Besuch durch eine sportliche Höchstleistung, in dem sich am Donnerstag (Fronleichnam) eine Gruppe von Radfahrern aus Dielheim und Umgebung auf den Weg machte, um so zu sagen die Ankunft der Teilnehmer ( 30 Personen),  angeführt durch Bürgermeister Hans-Dieter Weis, anzukündigen. Bei  sehr warmen Wetter, war der Start um 08.30 Uhr in Dielheim. In 2 Etappen wollte man das Ziel (260 km) in St. Nicolas-de-Port erreichen. Ein Versorgungsfahrzeug begleitete die Gruppe, (12 Radfahrer, darunter eine Frau) nahmen die Herausforderung an. (wir berichteten bereits darüber) Kurz – es verlief alles nach Plan, keine Pannen, keine Ausfälle, so erreichte man am Freitagabend gegen 18.30 Uhr das Ziel, wo eine große Anzahl  Zuschauer, die großartige Leistung mit “ Hallo“ und Beifall honorierte. Auch die Busfahrt, die über die Autobahn via Speyer – Kaiserslautern – Saarbrücken -Metz nach St. Nicolas führte, war schon ein Erlebnis! Bei einer Rast wurde kurzerhand ein Tisch aufgestellt, es gab Wurst und Weck aus der Hand, sowie Bier, Wasser und Sekt wurde kredenzt. Frisch gestärkt ging die Fahrt dem Ziel entgegen! Etwas verspätet durch den starken Berufsverkehr und einiger Baustellen wurden wir von den französischen Gastgebern, sowie extra angereisten Dielheimern empfangen. Kurze Zeit später erreichte uns auch die Radfahrer-Gruppe.

Um den Zeitplan einigermaßen einzuhalten, bewegte sich die Gesellschaft in die Mensa des Kindergartens, wo ein Stehempfang organisiert war. Die offizielle Begrüßung, durch den Bürgermeister von St. Nicolas, „Luc“ Binsinger, der auch noch Geburtstag hatte am Freitag, sowie Hans-Dieter Weis „unser Chef“,  wurde durch Ehrungen und Auszeichnungen noch etwas festlicher! Danach konnte man sich am kalten Büffet gütlich tun, durch kleine Überraschungen der Gastgeber immer wieder aufgewertet. Gegen Mitternacht kehrten die „Dielheimer“ zu ihren Gastfamilien oder in das nahe gelegene Hotel zurück. Müde aber sehr glücklich über das Wiedersehen, ging der erste Tag zu Ende.

Ein kräftiges, für französische Verhältnisse aussergewöhnliches Frühstück, sollte eine gute Basis für den anstrengenden Tag sein, da erst am Ende des Programms die Rückkehr zum Hotel und der ersehnten Dusche geplant war. Mais, en France – on ne sais pas – laissez faire – kurz man, wird schon sehen!   Das Programm am Samstag wurde durch eine Stadtrundfahrt mit Besichtigung der Basilika aus dem 16. Jahrhundert eröffnet. Um die Größe der Kathedrale vorstellbar zu machen – am Nikolausabend, wird die Basilika von ca. 3000 Menschen besucht.  Die außergewöhnliche Architektur und Bauweise, sowie geschichtliche Hintergründe wurden den Teilnehmern in beiden Sprachen vermittelt. Danach enthüllten beide Bürgermeister in Gegenwart vieler Zuschauer und der lokalen Presse das Hinweisschild „ DIELHEIM 260 km“, unmittelbar danach wurde die „Jumelage“ durch Eintrag ins Goldene Buch und die Urkunden erneut bekräftigt. Es folgte ein Austausch von Gastgeschenken und ein Aperitif, bevor man zum Mittagessen, in die „Auberge de la Mirabelle“ unweit von Nancy, weiterreiste. Gegen 15.30 war die Weiterfahrt in das Mirabellenmuseum, wo man über das „Gold der Region“ die Mirabellen bestens aufgeklärt wurde.  70 % der gesamten Produktion in Frankreich, stammt aus der Gegend, eine Verkostung war natürlich obligatorisch, auch zum Einkauf von Köstlichkeiten deren Ursprung Mirabellen sind, das ist nicht wenig, bestand. Brütend heiß draußen, wohl temperiert im Museum und Bus aber, machte den Ausflug erträglich. Gegen 18.30 Uhr versammelte man sich zum Abendessen, bevor um 20.30 Uhr im „Salle des Sports“ das BEATLES-MUSICAL aufgeführt werden sollte. Normal, wie vieles in Frankreich, nicht wie die deutsche Pünktlichkeit, wurde es 21.00 Uhr aber es hat sich, trotz großer Hitze in der ausverkauften Halle (ca 700 Gäste) gelohnt zu warten. Der 2. Teil der Dokumentation folgt umgehend – ist doch eine Menge  Informationen und Bildmaterial zu verarbeiten.

… um 16.00 Uhr folgt Teil 2 der Dokumentation !!

…   á 16.00 h il y a part No. 2

 

 

Veröffentlicht am 9. Juni 2015, 06:00
Kurz URL: https://kraichgau-lokal.de/?p=116928 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen