Vorbericht zum Spiel des SV Sandhausen vs Union Berlin am Sonntag

Vorbericht Sonntagspiel des SV Sandhausen vs Union Berlin

„Wir müssen nun noch enger zusammenrücken“

Sandhausen. Am kommenden Sonntag, den 02. September, empfängt der SV Sandhausen am vierten Spieltag der Saison 2018/19 den aktuellen Tabellenführer 1. FC Union Berlin. Anpfiff im BWT-Stadion am Hardtwald ist um 13:30 Uhr. WM-Fahrer Rúrik Gíslason ist nach seinem Knochenödem wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und auch Karim Guédé macht nach seinem Innenbandanriss weiter Fortschritte.
„Zweikampfintensität, Aggressivität und Mut haben gefehlt“
Die heutige Pressekonferenz begann SVS-Trainer Kenan Kocak zunächst mit drei nachträglichen Glückwünschen: Marketing-Geschäftsführer Dag Heydecker, der Fanbeauftragte Frank Löning sowie Mannschaftsbetreuer Tahir Yazgan feierten diese Woche Geburtstag. Der Rückblick auf das letzte Auswärtsspiel in Bochum fiel anschließend kurz, aber deutlich aus: „Wir haben in den ersten fünf Minuten gut begonnen, dann aber bis zur 35. Minute alles vermissen lassen, was wir uns vorgenommen hatten“, so der 37-Jährige. Es habe an Zweikampfintensität, Aggressivität und Mut gefehlt. Dabei seien jedoch genau diese die Werte, die beim SVS groß geschrieben werden. In den vergangenen Tagen wurde das Spiel eingehend analysiert und damit auch abgehakt. Dennoch, mahnte Geschäftsführer Sport Otmar Schork, müsse man die immer wieder eintretenden Schwächephasen unbedingt abstellen. „Wir können mit der bisherigen Punkteausbeute natürlich nicht zufrieden sein, erst recht nicht mit den vielen individuellen Fehlern, die zu bereits sieben Gegentoren führten. Wir müssen nun noch enger zusammenrücken und unsere eigentlichen Stärken am Sonntag auf den Platz zu bringen.“
Vollmann-Transfer möglich, Gíslason wieder im Training
Auf die Frage, ob es bis zur morgen um 18 Uhr endenden Transferperiode noch personelle Änderungen geben werde, stellte Schork klar, „dass wir mit dem aktuellen Kader zufrieden sind.“ Einzig bei der Personalie Korbinian Vollmann könne sich bis morgen noch etwas tun. Es gebe Interesse aus der 3. Liga Vollmann zu verpflichten. „Mal sehen, ob sich bis morgen noch etwas tut“, so Schork. Die Langzeitverletzten Nejmeddin Daghfous und Tim Knipping werden zwar noch einige Zeit ausfallen, jedoch sei der SVS auf diesen Positionen ausreichend besetzt, erklärte Schork weiter. Dafür ist Rúrik Gíslason in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen. Nach überstandenem Knochenödem stehe ein Einsatz am Sonntag gegen Berlin jedoch noch in den Sternen, so Kocak. „Wir setzen nur Spieler ein, die zu 100 Prozent einsatzbereit sind.“
Pressemitteilung SV Sandhausen Nr. 31 Saison 2018/19 30.08.2018
„Enorm hohe individuelle Qualität“
Denn 100 Prozent bedarf es auch am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den Spitzenreiter der 2. Liga. Union Berlin hat bereits in den letzten Jahren viel in die Mannschaft investiert und auch vor dieser Saison auf dem Transfermarkt zugeschlagen. „Union verfügt über eine enorm hohe individuelle Qualität und ist gerade über die beiden Außen brandgefährlich“, so Kocak. „Neuzugang Manuel Schmiedebach ist dabei der Stratege im Mittelfeld. Insgesamt herrscht dort eine sehr gute Mischung im Kader.“ Die Köpenicker stünden daher auch nicht umsonst an der Tabellenspitze der 2. Liga. Trotzdem gehe man keinesfalls mit zittrigen Knien in die Partie am heimischen Hardtwald. „Wir wissen, was wir können und wir werden alles dafür tun, am Sonntag erfolgreich zu sein.“

Zugesandt von der Presseabteilung des SV Sandhausen

Veröffentlicht am 30. August 2018, 16:45
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=266412 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33