Vorbericht SV Sandhausen – VfL Bochum am Sonntag

Vorbericht SV Sandhausen – VfL Bochum am Sonntag …
Ein guter Matchplan ist gefragt

Sandhausen. Am kommenden Sonntag, den 03. Februar, empfängt der SV Sandhausen am 20. Spieltag der 2. Liga den Tabellensiebten VfL Bochum.
Anpfiff im BWT-Stadion am Hardtwald ist um 13:30 Uhr.
Auch Positives aus Hamburg mitgenommen
Nach dem Auftakt ins Jahr 2019 beim Hamburger SV kamen die SVS-Profis am gestrigen Donnerstag wieder in Sandhausen an. Heute Nachmittag begann die Vorbereitung auf das erste Heimspiel im neuen Jahr gegen den VfL Bochum. Die Entscheidung, nach dem schweren Auswärtsspiel in der Hansestadt nicht noch am selben Abend zurückzureisen, stellte sich als richtig heraus, stellte Cheftrainer Uwe Koschinat auf der heutigen Pressekonferenz klar. „Das wurde mir auch von der Mannschaft so vermittelt.
Nach dem kräftezehrenden Spiel beim HSV waren alle froh, schnell ins Bett zu kommen“, so der 47- Jährige. „Wir gehen heute ausgeruht und fit in die Vorbereitung auf unser Heimspiel am Sonntag. Aus der 1:2-Niederlage beim Tabellenführer nahm er auch viel Positives mit. Denn auch wenn der SVS in der ersten Halbzeit „glasklar unterlegen war, so haben wir im zweiten Durchgang viel mutiger agiert und dieses Gefühl wollen wir mit in die nächsten Partien nehmen.“
Gelungene Premieren
Auch mit den Auftritten der beiden Winterneuzugänge war der Coach weitestgehend
zufrieden. Der ehemalige Hamburger Dennis Diekmeier, der am Mittwoch auf viele alte Weggefährten traf und nach dem Spiel emotional verabschiedet wurde, habe mit seiner Einstellung und mit seiner läuferischen Leistung über die kompletten 90 Minuten überzeugt.
„Nach solch einer langen Pause ohne Profifußball spricht das absolut für seine
Professionalität“, so Koschinat. Auch mit der Defensivleistung des zweiten Neuen war der Fußballlehrer zufrieden, wenngleich Sören Dieckmann in der Offensive und vor allem bei der Entlastung nach vorne noch Luft nach oben habe.
Müller fällt aus, Linsmayer fraglich
Weniger Grund zur Freude liefern derzeit die Gesundheitszustände von Denis Linsmayer und Felix Müller. Während Linsmayer nach seiner Magen-Darm-Erkrankung kurz vor dem Anpfiff in Hamburg passen musste, wird Müller definitiv für das Heimspiel gegen den VfL Bochum ausfallen. Der Flügelspieler leidet an einem grippalen Infekt. Linsmayers Gesundheitszustand hat sich mittlerweile zwar wieder etwas verbessert, doch ein Einsatz am Sonntag sei im Moment noch ungewiss.
„Auch der VfL ist nicht unschlagbar“
Denn für die Heimpremiere im neuen Jahr gegen die Mannschaft aus dem Ruhrpott benötigt Koschinat Spieler, die zu 100 Prozent fit und belastbar sind. „Der VfL Bochum hat den Anspruch, oben mitzuspielen. Das zeigen auch die Transfers im Winter. Durch die beiden letzten Siege gegen Köln und Duisburg ist der Kontakt an die Spitze wiederhergestellt.“ Dabei spreche auch die Kaderzusammensetzung eindeutig für die Ambitionen der Blau-Weißen. Sie seien individuell und gerade in der Offensive hervorragend besetzt und wollen durch schnelle Ballgewinne überfallartig vors gegnerische Tor kommen. Trotzdem ist Koschinat für die Partie am heimischen Hardtwald guter Dinge: „Auch der VfL ist nicht unschlagbar und mit einem guten Matchplan wollen wir am Sonntag die drei Punkte hier am Hardtwald behalten!“

Zugesandt von der Pressestelle des SV Sandhausen

Veröffentlicht am 1. Februar 2019, 17:26
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=276936 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung





























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33