Visum für die USA

Visa,  ESTA und die US-Einreisebedingungen

Wenn man in die USA (Vereinigten Staaten von Amerika) einreisen möchte benötigt man als Reisender in der Regel ein Visa. Das Einreisevisum wird auf Antrag ausgestellt und bei erfolgreicher Erteilung, in den Reisepass des Antragstellers eingeklebt. Neben dieser Grenzübertrittserlaubnis ist auch die Aufenthaltserlaubnis darin festgelegt. Zuständig für die Erteilung eines Visums ist das US-Konsulat in Ihrem Bundesland sowie die US- Botschaft in Berlin. Für Sinsheim wäre das US-Generalkonsulat in Frankfurt am Main zuständig.

US-VISA oder US ESTA-Antrag

ESTA – ist ein elektronisches System zur Reisegenehmigung, welches die Berechtigung von Besuchern bestimmt im Rahmen des Visa Waiver-Programms (VWP) in die USA zu reisen.

Alle berechtigten internationalen Reisenden, die im Rahmen des Visa Waiver-Programms in die USA reisen möchten, müssen online eine Genehmigung beantragen. Im Allgemeinen benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum für die USA sondern lediglich ESTA. Die Anforderungen zur Nutzung von ESTA:

Die Forderungen dafür sind, man muss Staatsbürger eines Landes sein in dem das Programm zum Verzicht auf ein Visa vorliegt. Es darf kein aktuelles Besuchervisa vorliegen. Der Reiseaufenthalt beträgt 90 Tage oder weniger. Und der Reisegrund ist geschäftlicher oder privater Art.

Derzeit nehmen folgende 38 Länder am Visa Waiver-Programm teil:  Andorra, Australien, Österreich, Belgien, Brunei, Chile, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Japan, Korea, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Portugal, San Marino, Singapur,  Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Taiwan sowie das Vereinigtes Königreich. Zur Antragsstellung wird ein gültiger Reisepass (valid passport from a visa waiver program country) eines der oben genannten Länder benötigt. Reisen im Rahmen des Visa Waiver-Programms sind auf Reisende beschränkt, die Pässe mit bestimmten Sicherheitsmerkmalen besitzen. Beim dem Reisepass muss es sich um einen so genannten e-Passport handeln. Dies bedeutet, der Reisepass muss ein elektronischer Reisepass mit einem digitalen Chip sein, der biometrische Informationen über den Inhaber des Reisepasses enthält.  Zahlungsmöglichkeiten und Kosten für ESTA: Auch eine gültige Kreditkarte (VISA, MasterCard, American Express und Discover d.h. JCB, Diners Club) wird benötigt. Allerdings besteht alternativ zur Kreditkartenzahlung auch die Möglichkeit die ESTA-Gebühren mit PayPal zu bezahlen. Die Kosten für das ESTA betragen 14 US-Dollar.  Weitere wichtige Informationen zu ESTA: Des Weiteren sind die Kontaktdaten des ESTA-Antragstellers im System mitzuteilen und sofern zutreffend sind auch Angaben zu Beruf und Beschäftigungsverhältnis des Antragsstellers bzw. Antragstellerin zu machen. Das ESTA-System stellt keine Genehmigung da und berechtigt die Einreise nicht automatisch. Ob eine Einreise in die U.S.A. rechtlich Zulässig ist, entscheiden alleine die US-Zoll und US-Grenzschutzbeamten bei der Auskunft der Reisenden. Die ESTA-Software sammelt biografische Informationen und gibt Antworten auf Fragen zur Berechtigungsprüfung von VWP. Die Daten aller ESTA-registrierten Reisenden werden vor Reiseantritt mit den amerikanischen Fahndungs- und Strafverfolgungslisten abgleichen.  Wann braucht man ein Visum für die USA? Wer sich länger als 90 Tage aufeinander folgend im Staatsgebiet der USA aufhalten will und der Reisegrund nicht touristischer noch geschäftlicher Art ist sondern mit der Absicht in den Vereinigten Staaten arbeiten zu wollen braucht ein Visum. Wer über den Luftweg mit seinem privaten Flugzeug oder dem Seeweg im eigenen Schiff einreisen möchte benötigt ebenso ein Visum.  Reisende die sich zuvor in Iran, Irak, Sudan, Jemen, Syrien, Libyen oder Somalia aufgehalten haben oder die Nationalität eines dieser Länder hatten beziehungsweise haben – müssen ein Visum beantragen!   Die USA unterscheiden grundsätzlich in zwei Arten von Visa. Zum einen das so genannte „Nicht-Einwanderungsvisa“ für den temporären Aufenthalt in den USA und zum Anderen das sog. Einwanderungsvisa für ausländische Staatsbürger die dauerhaft in den Vereinigten Staaten von Amerika leben möchten.  Neben dem normalen Touristenvisa weitere Visaklassen wie beispielsweise das Visa für Geschäftsreisende oder das Investorenvisa.

Informieren Sie sich rechtzeitig über ESTA im Besonderen und dem Thema Visum für die USA im Allgemeinen – um Komplikationen bei der Einreise und dem Aufenthalt zu vermeiden.

Veröffentlicht am 11. April 2019, 02:32
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=280424 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen