Übergabe des Vorplatzes der Lobbachhalle in Mönchzell …

Vorplatz der Lobbachhalle in Mönchzell feierlich eröffnet …

(hjj) Vorplatz einer Halle eröffnet? … Ja – ein Grund zu feiern! Man ist auf dem Lande sehr genügsam und freut sich über vermeindliche Kleinigkeiten. So am Donnerstagabend in Mönchzell – schon fast Volksfeststimmung!

Kaiserwetter – nein Bürgermeisterwetter – so hieß es, habe Maik Brandt bei der Festlegung des Termins so abgesprochen – hellseherische Fähigkeiten oder gute connects zu Petrus, das ist hier die Frage!
Jedenfalls hatte sich eine stattliche Anzahl Bürgerinnen und Bürger, von ganz jung bis etwas älter, im Unterbrühl vor der Lobbachhalle versammelt. Das Spektakel wollte man sehen, auch die Feuerwehr mit ihrer Drehleiter war in Position gegangen. Zunächst eröffnete Bürgermeister Mike Brandt den Abend bei sommerlichen Temperaturen und guter Stimmung! Auf die namentliche Begrüßung verzichte ich großzügig, pauschal gesagt Landtagsabgeordnete, Bürgermeister der Nachbargemeinden , Gemeinde und Ortschaftsräte, an der Sanierung beteiligte Vertreter der Firmen, sowie die ehrenamtlichen Helfer mit Rat und Tat, nicht zuletzt die Bügerinnen und Bürger sowie alle anwesenden Gäste.

Brandt resümierte kurz über die Planung, Vergabe und Ausführung, dabei hob er auf die recht günstigen Kosten für das Projekt. Ich muß immer wieder sagen, sparsam isser der Maik Brandt, ich kenne die Investitionssummen anderer Kommunen für ähnliche Gewerke und die liegen weit höher, nur um eine Zahl zu nennen, die komplette Sanierungssumme liegt bei etwa 700.000 Euro, hört sich viel an, geboten wurde dafür aber allerhand! Musikalisch verliehen die Vereinigung der Musikfreunde Mönchzell und der Männergesangverein Liederkranz derübergabe einen festlichen Rahmen!

Auch richtete Ortsvorsteher Gunter Dörzbach einige Worte an „seine“ Gäste. Der Sprecher des Planungsbüros lobte die gute Zusammenarbeit während der Bauphase, die wohl nicht immer so zu sein scheint! Nicht genug mit Sanierung des Platzes, es muß ja auch ein Wahrzeichen her, besonders zu dieser Jahreszeit. Ein Wappenbaum, auf dem sich Vereine und Institutionen in Form eines Wappenschildes verewigen konnten. An anderen Orten nennt man das auch Maibaum, wobei dieser Wappenbaum aus Stahl ist und somit nicht so witterungsempfilndlich ist wie Holz.Die Anordnung der Wappen am Baum wurde ausgelost, ehe sich die Feuerwehr mittels der Drehleiter ans Werk machte. Gleichzeit begann der „run“ auf das kalte Büffet, das mit Erfrischungsgetränken, Bier, Butterlaugenbretzeln und Schnitzelbrötchen bestückt war, alles gestiftet von der Gemeindeverwaltung. Last but not least wurde auch eine Ladesäule für Elektroautos und ein Hotspot mit freiem WLAN zur Benutzung frei gegeben. Innovativ und am Puls der Zeit! Meckesheim-Mönchzell macht auf sich aufmerksam in der Region – gut so – nicht neidisch sein, etwas bewegen, dann kommt man auch in die Schlagzeilen! Die Fördermittel wurden ausgeschöpft, rechtzeitig beantragt und aus dem großen Topf unterstützt.
So nahm der Abend einen harmonischen Verlauf, alles ist zufrieden, glücklich, vielleicht auch ein wenig stolz auf das Erreichte. der nächste Schritt ist die Anbindung an das Glasfasernetz, der Datenautobahn! Man geht mit der Konjunktur!

Text & Fotos: Hans-Joachim Janik     kraichgau-lokal.de

Veröffentlicht am 19. April 2018, 23:44
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=254229 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33