TSG 1899 Hoffenheim – U19 PACKT SCHALKE UND STEHT IM HALBFINALE

U19 PACKT SCHALKE UND STEHT IM HALBFINALE

Mit einem hochverdienten 2:0 (0:0)-Sieg gegen den FC Schalke 04 hat die U19 ihr Viertelfinalspiel im DFB-Vereinspokal der Junioren für sich entschieden und ist damit ins Halbfinale eingezogen. Im letzten Spiel des Jahres rief die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp noch einmal eine starke Leistung ab und hatte den Tabellenführer der A-Junioren-Bundesliga West fast über die gesamte Spielzeit im Griff. Steffen Foshag und Domenico Alberico erzielten die TSG-Treffer.
 

Beiden Mannschaften war in den Anfangsminuten der gegenseitige Respekt anzumerken. Nach einer rund zehnminütigen Abtastphase übernahmen jedoch die Jungs von der Knappenschmiede ein wenig das Kommando. Die erste Chance des Spiels hatten dann auch die Schalker, doch TSG-Keeper Stefan Drljača fischte den 18-Meter-Schuss von S04-Linksverteidiger Görkem Can gekonnt aus dem Winkel und auch beim Kopfball nach der darauffolgenden Ecke war der Deutsch-Serbe zur Stelle (10.).

OTTO VERPASST DREI MAL KNAPP

Nachdem die Kraichgauer die erste Drangphase der Gäste überstanden hatten, bekamen sie wieder mehr Sicherheit in ihre Aktionen, und das Spiel kippte allmählich zugunsten der TSG, die nun auch zu Torchancen kam. Die beste der ersten Halbzeit hatte Torjäger David Otto in der 20. Minute, als er nach starkem Dribbling und perfekt getimter Flanke von Domenico Alberico von der Fünfergrenze frei köpfen konnte, den Ball jedoch denkbar knapp am linken Pfosten vorbeisetzte.

Drei Minuten später war es erneut Otto, der mit einem Drehschuss aus 16 Metern halbrechter Position für Gefahr sorgte. Und nach Flanke von Emilian Lässig von der linken Seite scheiterte der Stoßstürmer der TSG mit dem Rücken zum Tor auch bei seiner dritten Möglichkeit mit einem schwierigen Heber (29.) am Schalker Torwart, sodass es bis zur Halbzeit torlos blieb.

FOSHAG VERPASST ZWEITEN TREFFER NUR KNAPP

Doch nach nur fünf Minuten in der zweiten Hälfte ertönte erstmal an diesem Mittag die Tormelodie im Dietmar-Hopp-Stadion. Tim Wöhrle hatte aus dem Zentrum schön auf Steffen Foshag durchgesteckt, der den Ball schnell mitnahm und in die kurze Ecke knallte. „In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem es hin und her ging. Aber was uns auszeichnet, ist einfach, dass wir konstant dranbleiben, und nach dem ersten Tor ging dann natürlich bei uns auch vieles leichter“, sagte Cheftrainer Rapp.

Um ein Haar hätte es kurz nach dem 1:0 sogar einen Foshag-Doppelpack gegeben, als Alfons Amade gedankenschnell Alberico mit einem Direktpass über die rechte Seite in Szene setzte, und der Deutsch-Italiener in der Mitte Foshag bediente. Dessen Abschluss landete aber am linken Pfosten (63.).

ALBERICO HOLT ELFER RAUS UND VERWANDELT SICHER

Die TSG hatte nun die volle Spielkontrolle und war klar überlegen. „In der zweiten Halbzeit haben wir nichts mehr zugelassen und hatten alles im Griff“, so Rapp. In der Tat kam von Schalke kam kaum noch Gefährliches nach vorne, und auf der anderen Seite legte die TSG in der 68. Minute nach: Eine Balleroberung im zentralen Mittelfeld nutzte Wöhrle für einen starken Steilpass auf Otto, der frei vor S04-Torwart Timon Weiner war, aber an diesem scheiterte. Den Abpraller schnappte sich jedoch der emsige Alberico, der an Weiner vorbeiging und von dem Keeper klar gefoult wurde. Den Strafstoß verwandelte Alberico dann selbst in souveräner Manier.

Das Spiel schien damit entschieden, denn der Wille zur Aufholjagd war bei den Schalkern kaum zu spüren. Zudem ließ die TSG den Ball weiterhin gekonnt in den eigenen Reihen laufen und verteidigte mit dem ganzen Team konsequent. „Viele unserer Jungs haben solch ein Spiel noch nicht gespielt, daher war am Anfang schon noch etwas Nervosität da, und sie waren ein bisschen zu angespannt. Aber das hat sich dann gelöst, und am Ende haben wir verdient gewonnen“, fasste Rapp den rundum gelungenen Jahresabschluss zusammen.

RAPP ZUFRIEDEN MIT ENTWICKLUNG SEINER JUNGS

Nach dem SC Freiburg ist die TSG damit die zweite Mannschaft im Halbfinale des DFB-Pokals der Junioren. Die beiden ausstehenden Viertelfinalbegegnungen zwischen Borussia Mönchengladbach und dem SV Sandhausen sowie zwischen dem 1.FC Kaiserslautern und Werder Bremen finden erst im neuen Jahr statt.

Für die TSG endet damit eine sehr erfolgreiche Halbserie, in der sie von 17 Spielen in der Junioren-Bundesliga und im Pokal nur eines verlor. „Es macht brutal Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten“, sagte Rapp. „Ich kenne die meisten Jungs schon seit zweieinhalb Jahren, und wenn man dann sieht, wie sich manche entwickelt haben, ist das schon sehr schön.“

Nach der Winterpause geht es für die A-Junioren der TSG am 4. Januar mit der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte los. Am 5. und 6. Januar startet die Rapp-Truppe dann beim renommierten Junior-Cup im Sindelfinger Glaspalast.

TSG 1899 Hoffenheim – FC Schalke 04 2:0 (0:0)
Hoffenheim: Drljača – Chana, Grimmer, Wallquist – Amade, Lässig – Wöhrle – Baumgartner (72. Lengle), Alberico (89. Schorn) – Otto, Foshag (83. Tubluk).
Schalke: Weiner – Czyborra (80. Beckhoff), Fleckstein, Wiemann, Can – Kübler – Boujellab (71. Ceka), Mercan – Goller, Kutucu (71. Göring) – Krüger (80. Yilmaz).
Tore: 1:0 Foshag (50.), 2:0 Alberico (68./Foulelfmeter). Zuschauer: 700. Schiedsrichter:Tobias Wittmann (Wendelskirchen). Karten: Gelb für Wallquist, Alberico (Hoffenheim) / Fleckstein, Weiner, Yilmaz, Kübler (alle Schalke).

Text & Fotos: Abteilung Medien TSG 1899 Akademie

Veröffentlicht am 17. Dezember 2017, 14:05
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=241629 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

















Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33