Theaterkiste Sinsheim spielt „Ritter Rost und Hexe Verstexe“ …

Theaterkiste Sinsheim spielt „Ritter Rost und Hexe Verstexe“ …
eine unterhaltsames, interaktives Musical, nicht nur für Kinder!

Szenenfoto aus Ritter Rost und die Hexe Verstexe

(hjj) Am vergangenen Samstag war Premiere des Theaterstücks in Sinsheim. Die Carl-Orff-Schule in der Werdestraße beherbergt die Sinsheimer Theaterkiste. Schon lange kein Geheimtipp mehr, denn die Truppe macht mit ihren Stücken schon lange von sich reden. Unter der Regie von Uschi Barth enstehen Stücke, fast schon professioneller Qualität, die man sich unbedingt anschauen sollte. Der Zuschauerraum, man könnte sagen familiäres Wohnzimmer-Flair, machen „akustische Hilfsmittel“ und Opernglas überflüssig! Ausgefeilte Licht und Tontechnik unterstützen die Dynamik der Schauspieler bei ihren Aufritten. 
Apropos Schauspieler, eine tolle Truppe keine Profis, alles Individualisten, die sich der Schauspielerei und somit der Unterhaltung ihrer Mitmenschen verschrieben haben.

Die Örtlichkeit, in den 70er Jahren uns noch bekannt als der Musiksaal des ehemaligen Wilhelmi-Gymnasiums, ist immer wieder Mittelpunkt unterhaltsamer Theaterkunst. Nun zum Stück selbst…
~ Ritter Rost (Sammy Röhm) lebt auf einer Burg, dort ist alles aus Metall. An ihm ist alles geschraubt und seine Lieblingsspeise sind „kandierte Büroklammern & Schraubenzieherkompott“! Im Laufe der Aufführung wird er von der Hexe Verstexe (Gabi Herrtwich) in einen Frosch verzaubert. Ritter Rosts Haustier, der Drache Koks (Alina Burgert) ist erklärtes Ziel der Hexe Verstexe, sie will Koks unbedingt haben. Das zu umgehen reißt Koks aus und erlebt viele Abenteuer im Fabelwesenwald, auf dem Meer und schließlich im Schloss der Hexe Verstexe. Ob diese Abenteuer glücklich enden werden?
Burgfräulein Bö (Marlene Schuster), beste Freundin von Ritter Rost, macht sich nach dem Verschwinden von Koks, mit dem verzauberten Frosch auf die Suche, werden sie Koks finden? Hexe Verstexe besitzt Zauberkräfte, liebt Stinkesockensuppe und ist sauer auf Ritter Rost, der auf den Tausch einer wundersamen Spieluhr (Aimin Wegehingel) gegen Drache Koks nicht eingehen will. Die Hexe verwandelt sich in einen Raben, aber warum? 
In weiteren Rollen als Räuberin und Piratin (Lu Hutzler), als Räuberhauptmann und Piratenschiffkapitän (Michael Huber). Schließlich der Dritte im Bunde, bei Räubern und Piraten (Walter Lederer), der sich bei einem Gespräch mit Koks als sehr koopertiv zeigt. Nicht zu vergessen der Meister der Technik (Michael Schneid), der Licht und Ton beherrschte und so zum Gelingen beigetragen hatte.

Unser Fazit: Ein heiteres, musikalisches Theaterstück, nicht nur für Kinder, auch die anwesenden Erwachsenen hatten Spaß an der Abenteuergeschichte des Drachen Koks, der in unseren Augen ein besonderes Lob verdient hat. Mimik und Gestik zu jeder Szene hervorragend gespielt, wir denken man wird noch viel von Alina Burgert hören und sehen!
Aber schauen Sie sich das alles LIVE an – schnell muß man schon sein- Karten gibt es auch ONLINE! oder im Vorverkauf bei der Buchhandlung Doll in Sinsheim.
Wir werden uns auch das Stück “ Die Wirtin “ anschauen und medial begleiten!

Text und Fotos: Hans Joachim Janik    Kraichgau-lokal.de 

Veröffentlicht am 29. November 2018, 18:12
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=274586 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33