SV Sandhausen vs Union Berlin – Remis, ein verdienter 3er war möglich …

Torloses Remis am Hardtwald – wer hätte das gedacht …
gegen die Topp gesetzte Union Berlin – ein gefühlter Sieg! 


Sandhausen. Der SV Sandhausen trennt sich vom 1. FC Union Berlin mit einem 0:0-Unentschieden und sammelt somit den ersten Punkt der Saison. Aufgrund einiger aussichtsreicher Möglichkeiten, wären drei Zähler für den SVS jedoch nicht unverdient gewesen.
Zwei Änderungen in der Startelf, Verlaat feiert Debüt
Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Bochum ändert SVS-Trainer Kenan Kocak seine Anfangsformation auf zwei Positionen: Für Felix Müller und Erik Zenga stehen Jesper Verlaat, der sein Pflichtspieldebüt im schwarz-weißen Trikot feiert, und Maximilian Jansen in der Startelf. Neuzugang Verlaat bildet zusammen mit Markus Karl und Tim Kister die defensive Dreierkette. Auf der Ersatzbank nimmt nach einem Knochenödem auch wieder Rúrik Gíslason Platz.
Jansen hat die erste Gelegenheit der Partie
Die ersten zehn Minuten des Spiels beginnen von beiden Mannschaften zunächst mit einer leichten Abtastphase. In der zwölften Minute ist es dann der SV Sandhausen, der die erste Offensivaktion zu verzeichnen hat: Max Jansen bekommt den Ball aus zentraler Position zugespielt, scheitert mit seinem strammen Schuss aber an Gäste-Torhüter Rafal Gikiewicz. In der 18. Spielminute ist es Fabian Schleusener, der seinem Gegenspieler enteilt und das Spielgerät am herauseilenden Gikiewicz vorbeispitzelt. Kurz bevor der SVS-Stürmer jedoch zum Abschluss kommt, wird er im Strafraum zu Fall gebracht, Schiedsrichter Timo Gerach lässt weiterspielen.
SVS defensiv stabil, Großchance für Behrens


Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit steht die Defensive des SVS stabil und lässt den Gästen von Union Berlin kein Durchkommen. Die erste und einzige Chance im ersten Durchgang hat der Hauptstadtklub in der 31. Minute, als Sebastian Andersson aus spitzem Winkel per Außenrist am langen Pfosten vorbeischießt. Im direkten Gegenzug hat dann Kevin Behrens die bis dato beste Gelegenheit der Partie: Der auffällige Philipp Förster tankt sich durch das Mittelfeld und spielt einen genialen Pass zum SVS-Stürmer, dessen Abschluss von Gikiewicz vereitelt wird.
Pressemitteilung SV Sandhausen Nr. 33 Saison 2018/19 02.09.2018
Wooten kommt für Förster, nächste Gelegenheit für Behrens

auch hier wieder unnötige Beeinträchtigungen …

Der zweite Durchgang beginnt beim SVS mit einem verletzungsbedingten Wechsel: Andrew Wooten ersetzt Mittelfeldspieler Förster. Erneut hat der SVS die erste Gelegenheit, als ein weiter Einwurf von Jansen vor den Füßen von Behrens landet. Dessen Abschluss streicht nur knapp am linken Pfosten vorbei. Danach bleibt der SVS weiter am Drücker. Seinen ersten Abschluss hat Wooten dann in der 60. Minute mit dem Kopf nach einer Paqarada-Flanke – knapp drüber. Doch auch die Gäste aus Berlin werden gefährlicher. Der Schuss von Robert Zulj aus knapp 16 Metern ist aber zu schwach und unplatziert, um Niklas Lomb zu überwinden.
Müller und Gíslason für die Schlussphase 


In der Endphase entsteht aus dem Spiel heraus kaum noch Gefahr vor den beiden Toren. Für Linksverteidiger Paqarada kommt gut eine Viertelstunde vor dem Ende Felix Müller in die Partie. In der 81. Spielminute haben dann auf einmal die Gäste die große Gelegenheit. Grischa Prömel schießt aus kurzer Distanz aber weit über das Gehäuse von Lomb. Seinen letzten Joker zieht Kocak in Person von Gíslason, der für die Schlussphase Schleusener ersetzt. In den letzten Augenblicken hat der SVS nochmals einige Offensivaktionen, die aber nicht zum Ertrag führen. Somit bleibt es mit dem Schlusspfiff der Begegnung, trotz Chancenplus für die Schwarz-Weißen, beim torlosen Unentschieden. 

Nach der Länderspielpause tritt der SV Sandhausen am Samstag, den 15. September, beim SV Darmstadt 98 an.
SV Sandhausen: Lomb – Kister, Karl, Verlaat – Klingmann, Linsmayer (C), Jansen, Paqarada (73‘ Müller) – Förster (49‘ Wooten) – Behrens, Schleusener (83‘ Gíslason)
1. FC Union Berlin: Gikiewicz – Trimmel (C), Friedrich, Hübner, Reichel – Prömel, Schmiedebach, Zulj (81‘ Kroos) – Redondo (59‘ Gogia), Andersson, Hedlund (68‘ Hartel)
Tore: –
Zuschauer: 5.517
Schiedsrichter: Timo Gerach
Text: Pressestelle des SVS    Fotos: Ulrike Schmüser für kraichgau-lokal.de

 

Veröffentlicht am 2. September 2018, 20:55
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=266831 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33