SV Sandhausen gewinnt 3:2 (2:1) gegen die „Clubberer“ aus Nürnberg

SV Sandhausen gewinnt 3:2 (2:1) gegen die „Clubberer“ aus Nürnberg 
nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten.

(hjj) Letztes Mal in Sandhausen, beim Pokalspiel wüstes Wetter, Regen und Gewitter, heute hingegen sommerlich warm und trocken. Zunächst wieder eine Runde um den Platz und das Terrain sondiert!
Die Sonne geht im Westen unter und unser Stammplatz ist zu Spielbeginn voll im Gegenlicht, also andere Seite gewählt! Zunächst aber ein paar Impressionen vor dem Anpfiff …

Nun zum Spiel, wie wir es gesehen haben! Der Gegner bestimmt die Zuschauerzahl, heute nur halb so viel wie beim Pokalspiel gegen die Fohlen aus Gladbach! Dabei war heute ein EX- Erstligist zu Gast in Sandhausen der 1. FC Nürnberg, ein Club mit „Tradition“ denken wir dabei an Max Morlock oder Karl-Heinz Strehl, den meisten Fußball-Fans heutiger Zeit nicht mehr bekannt! Aber gut – wir sind auch schon etwas älter! 😉
Die „Schwarz-Weissen“ begannen fulminant und hatten den Gast voll im Griff, eigentlich wie beim Pokalspiel die Gladbacher. Gut eingestellt liessen sie dem Gast kaum eine Chance! Schlussfolgerung der Führungstreffer lag, zu Recht, in der Luft. Ein von Engels in der 25. Spielminute getretener Freistoß „kullerte“ an „Freund und Feind“ vorbei ins „lange Eck“, Mathenia hat den Ball zu spät gesehen. SVS führt mit 1:0, völlig verdient! Es galt Nachzulegen, was auch strategisch aufging, denn in der 35. Minute besorgte Kevin Behrens per Kopf nach Flanke von Paquarada das 2:0. Die Fans jubelten und hatten vermeintlich die Clubberer im Sack! Weit gefehlt – ein dummer, unnötiger Abwehrfehler in der 45. Minute, mit dem Pausenpfiff war es Kerk, der nach einer Hereineingabe des aufgerückten Linksverteidigers Handwerker zum Kopfball kam und unter freundlicher Mithilfe von SVS-Keeper Fraisl zum 1:2-Anschlusstreffer einköpfte (45.). Ernüchterung pur!  In der Halbzeitpause ein Spielchen mit Hardi, dem Maskottchen des SVS und einem Fan, für uns Gelegenheit den Standort zuwechseln! 

Nach Wiederanpfiff, wir trauten unseren Augen nicht, war der Anschlusstreffer  ein Schock oder die Ansprache in der Kabine der Gäste entsprechend? Es spielte nur noch die Gästeelf und der SVS kam kaum noch aus ihrer Hälfte. Frühes pressing der Gäste und „nahe am Mann“ liessen sie keinen Spielaufbau mehr zu. Der SVS stand zu tief und hatte nur damit zu tun sich den Gegner „vom Hals zu halten“. Resultat … Freistösse die immer näher ans Tor rückten! Wie lange geht das noch gut? Nicht lange, denn in der 70. Minute erzielte Sörensen, wieder ungeschicktes Abwehrverhalten, den Anschluss zum 2:2. Sandhausens Kräfte schwanden mehr und mehr, nur die Gäste versäumten den Sack zu zumachen und so mobilisierte der SVS nochmals alle seine Kräfte und Türpitz! Genau der setzte in der 89. Minute den Schlußpunkt, das 3 : 2 und brachte somit den ersten „Dreier“.  

Alles in Allem verdiente 3 Punkte und die Nürnberger, die sich so viel vorgenommen hatten, müssen nun mit hängenden Köpfen zurück nach Franken fahren!
Die 7.642 Zuschauer sahen ein Spiel, spannend bis zur letzten Sekunde, mit positivem Ausgang für
den SV Sandhausen! Für den gilt jetzt, nicht auf den Lorbeeren ausruhen, es muss noch einiges getan werden, aber der Weg ist der Richtige!
Text & Fotos: Hans Joachim Janik

Veröffentlicht am 16. August 2019, 22:35
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=287952 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen