Sonnenbergschule Angelbachtal-Grund und Werkrealschule präsentiert sich …

Sonnenbergschule Angelbachtal zeigt auf was angeboten wird …
in der leider einzigen Werkrealschule in der Region!

(hjj) Eine kleine „große“ Schule präsentierte sich von ihrer besten Seite. Mit viel Arbeit und Aufwand zeigte die Sonnenberg-Schule, eine der wenigen, übrig gebliebenen und der Schulreform zum Opfer gefallenen Grund- und Werkrealschulen, was hier alles geboten wird. Begrüßt wurden die interessierten Kinder, Eltern, Lehrer und Gäste von Konrektor Pichner, nachdem ein Chor der 5. und zwei Solisten der 9. Klasse musikalisch eingeleitet hatten. Zwei Lehrkräfte führten durch das Programm und erklärten den Ablauf des Abends.

 In ihrem Flyer hebt die Einrichtung auf ein Schlagwort ab „Jeder hat Talent“ mit Aspekt auf musisch-ästhetisch. Qualifizierter Untericht mit vielfältigen Aktivitäten, Projektwochen, Kooperationen mit Vereinen, Arbeitsgemeinschaften in vieler Hinsicht. Ganztagesgrundschule mit jährlicher Anmeldungsverpflichtung, einer aktiven SMV, in der Klasse 5 bis 10 eingebunden sind, die Belange und Anliegen werden dabei vertreten und berücksichtigt. Bewirtung bei Schulveranstaltungen sowie ein Schülercafé wird betrieben – ein intaktes zusammenleben! Bei der Werkrealschule steht die Berufsorientierung als Leitbild im Fokus, wobei sich dieser „rote Faden“ Berufsorientierung in ihren Facetten in allen Klassenstufen aufgegriffen wird. Projekte, Praktika, AGs, Lernbüros und vielfältige Arbeits- und Sozialformen werden fördernd betrieben. Das soziale Miteinander werden unterichtsübergreifend in solchen AGs praktiziert.
Ob Chor, Theater, Fussball, Tanzen, Kochen, Schach oder Modellbau und das in Kooperation mit Vereinen und Betrieben bewist immer wieder die gute Zusammenarbeit. Eine Mensa, welche die Verköstigung von Montag bis Freitag garantiert, eine Kernzeitbetreuung und Nachmittagbetreuung gewährleisten eine reibungslosen Schulbetrieb bei ca. 340 Schülern, dabei ca. 140 im werkrealen Bereich! Finanzielle Unterstützung bietet ein Förderverein, ohne den dieses „Kleinunternehmen“ finanziell und personell nicht zu meistern wäre. Schließlich konnte man sich durch die „Hallen“ – so könnte man fast sagen, angesichts der großzügigen Räumlichkeiten, bewegen.

Es wurde viel geboten, der ganze Stolz der Schule befindet sich leider noch im Bau – die neue Schulküche! Geschickt die Planen der Baustellenabdeckungen mit Kunstwerken kaschiert bekam man einen Eindruck der Sonnenbergschule, Aukünfte erhielt man von „Helfern“ schüler und Lehrpersonal gaben sich große Mühe alle Fragen zur Zufriedenheit zu beantworten. Besuchen Sie doch die Homepage der Schule und Sie werden weitere Informationen finden! 
Für mich persönlich schade, dass eine solche Eirichtung in unserem Schulsystem um das Überleben kämpen muß. Für mich eine traurige Zukunft, wo man doch hier den paktischen Zugang zu Berufen erhält. Böse Zungen behaupten einfach, man kann das Geld leichter verdienen, als mit handwerklicher Arbeit! … Meine Frage: Wer macht die dann?

Text & Fotos: Hans-Joachim Janik     kraichgau-lokal.de
 

Veröffentlicht am 9. März 2018, 16:49
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=249164 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33