Sinsheimer OB Jörg Albrecht kandidiert bei der Bürgermeisterwahl in Zuzenhausen

Sinsheimer OB Jörg Albrecht kandidiert bei der Bürgermeisterwahl in Zuzenhausen

Umdenken bei Landrat Dallinger zur Wiedereinführung des Altkennzeichen SNH!


Sinsheim. Am Montag, 26. März 2018 wurde die Redaktion von kraichgau-lokal.de über eine anstehende Sensation unterrichtet. Nach einem Pressegespräch mit Jörg Albrecht entsprechen wir seinem ausdrücklichen Wunsch und veröffentlichen diesen Artikel erst heute.

Amtierender Bürgermeister von Zuzenhausen  Steinbrenner und sein Nachfolger Albrecht ???

Fakt ist, dass Dieter Steinbrenner, der noch amtierende Bürgermeister von Zuzenhausen, nicht mehr zur Wahl im antritt, Dies ist schon seit längerem bekannt. Aus sehr gut unterrichteten Kreisen erfuhren wir, dass der Sinsheimer Oberbürgermeister Jörg Albrecht bei der anstehenden BM-Wahl in Zuzenhausen kandidieren- und heute Vormittag seine Bewerbung offiziell im Rathaus in Zuzenhausen einwerfen wird. Im Anschluss lädt Jörg Albrecht zu einem kostenlosen „Oster-Umtrunk“ ab 10 Uhr in die Adler-Brauerei Gaststätte „Zum Ochsen“ in Zuzenhausen ein und stellt sich den Fragen der Bürgerschaft von Zuzenhausen. Nach intensiven Recherchen wissen wir, dass eine Kandidatur Albrecht’s rechtlich möglich und zulässig ist. 
Der ideenreiche Sinsheimer OB hat einen Traum und das geflügelte Wort des Sinsheimer Verwaltungs-Chef:
„DAS NEHMEN WIR MIT“ würde eine ganz andere Bedeutung bekommen. „Zuzenhausen hat schon, wie auch die Gemeinde Angelbachtal, seit Jahren eine sehr gut funktionierende Verwaltungsgemeinschaft mit Sinsheim. Warum soll Zuzenhausen nicht nach meiner Wahl zu deren Bürgermeister, aber spätestens zu den Heimattagen 2020, der 13. Ortsteil der Großen Kreisstadt Sinsheim werden?“ so Albrecht. „Das bringt doch beide Kommunen weiter nach vorne.“

Dieter Steinbrenner

Wir fragten vergangene Woche in Zuzenhausen nach. Dieter Steinbrenner wollte Beides nicht kommentieren.

Oliver Max, Zuzenhausens Gemeinderat der GWU-Fraktion und Mitglied des gemeinsamen Ausschusses der Verwaltungsgemeinschaft Sinsheim, Angelbachtal und Zuzenhausen meinte: „Die Entscheidung von Jörg Albrecht in Zuzenhausen als Bürgermeister zu kandidieren war absehbar.“ Auf eine eventuelle Eingemeindung angesprochen meinte Max nur lapidar: „Pfff…!“
Die Reaktion aller befragten Zuzenhäuser GR-Mitgliedern reichten von „Hä?“ über „Was isch?“ bis zu „Bisch bleed?“.

Dafür sind einige Mitglieder des Sinsheimer Gemeinderat etwas gesprächiger.
Friedhelm Zoller (CDU), Stadtrat und Rohrbacher Bürgermeister: „Ich halte es da wie unsere Bundeskanzlerin. Erst mal abwarten, aussitzen und dann erledigt sich das Alles wie von selbst. Wenn es tatsächlich dazu kommt, dann unterstützen wir unseren Jörg Albrecht in all seinem Tun und Handeln“
Stadtrat Harald Gmelin (FW) „Das ich das noch erleben darf… Es kommt das, was kommen muss. Wir müssen nur aufpassen, dass wir das Wesentliche nicht aus den Augen verlieren“
Stadtrat Michael Czink (SPD) äußert sich partei- bzw. bundespolitisch korrekt: „Wir müssen nicht, aber wir können und eventuell gibt es noch eine andere Möglichkeit. Wir werden dies mit unserer Basis beraten und darüber abstimmen. Mehr kann und will ich derzeit dazu nicht sagen.“

Bei Stadtrat Jens Toeniges (B90/Grüne) gibt es dagegen noch viele Fragezeichen „Ja, was soll ich dazu sagen? Aber ich hab da mal noch ein paar Fragen.“
Für die Fraktion „Aktiv für Sinsheim“ gab Stadtrat und Mitglied im gemeinsamen Ausschuss Stefan Schubert (Aktive) ein Statement mit „Weitblick“ ab: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Schubert beleuchtet auch den finanziellen Aspekt einer evtl. Eingemeindung, frei nach dem Sinsheimer Kämmerer Ulrich Landwehr: „Durch eine Eingemeindung Zuzenhausens, würden wir einer Konsolidierung des städtischen Haushaltes einen riesigen Schritt näherkommen. Die Anzeichen stehen unter positiven, bis sehr guten Aussichten. Die Konsolidierung muss aber weiter bei Allen im Fokus stehen und darf nicht aus den Augen verloren werden.“
Der Rhein-Neckar-Kreis, im Speziellen Landrat Stefan Dallinger ist geschockt über die Nachricht der Kandidatur Albrecht’s und sieht sogar seine „Allmachts-Stellung“ als Landrat gefährdet. „Ich werde meine Einstellung und den Wunsch der Sinsheimer Bürgerinnen und Bürger zur Wiedereinführung des SNH-Kennzeichens neu überdenken müssen. Nur so komme ich aus der Sache schadlos heraus. Nach Ostern werde ich als Vertreter der Zulassungsbehörde den Antrag auf die Wiedereinführung des Altkennzeichens SNH beim Verkehrsministerium vielleicht doch stellen. Und nebenbei bemerkt, gegen einen Jörg Albrecht kommt man schwer an.“ so Dallinger gegenüber kraichgau-lokal.de.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Dinge in Zuzenhausen, dem Sinsheimer OB und dem gerade wiedergewählten Landrat nach der Bürgermeisterwahl in Zuzenhausen 2018 entwickeln. Im Hinblick auf die Heimattage Baden-Württemberg in 2020, meinte der siegessichere Sinsheimer OB Jörg Albrecht mit einem verschmitzten Lächeln: „Bis zu den Heimattagen haben wir das in trockenen Tüchern.“

Wir von Kraichgau-lokal.de wünschen Allen ein frohes Osterfest. 🙂 😉

Veröffentlicht am 1. April 2018, 00:02
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=251742 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



















Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33