Saisoneröffnung TSG 1899 Hoffenheim vs FC Bologna

TSG 1899 Hoffenheim vs FC Bologna 3 : 0  (2 : 0) 

(hjj) Nachdem die TSG 1899 Hoffenheim (MdCL) bei der Auslosung der PLAYOFFs ein schweres Los gezogen und einen der attraktivsten Gegner erhalten hat, konnte man heute unter heimischem Publikum entspannt aufspielen – dachte man! Die „Squadra bolognese“ wollte es wissen und stieg meines Erachtens ganz schön hart ein. Eine ausgeprochen gute Laune herrschte auf Seiten der TSG Bank, das strahlte schon mal Positiv ins weite Rund. Ich denke alle waren bester Dinge heute. Hier ein paar Impressionen vor dem Anpfiff …

Die Arena gut besucht-ich schätze um die 13.000 Fans inklusive einer „handvoll“ Anhänger des FC Bologna, nach der fußballlosen Zeit Heiß auf die Mannschaft, vor allem gegen einen internationalen Gegner der einer der ersten Vereine war, der einen deutschen Legionär in seinen Reihen hatte – Helmut Haller vom FC Augsburg von wo er 1962 nach Bologna wechselte. Heute Coach beim FC Bologna eine Größe des italienischen Fußballs aus meiner Jugendzeit, Roberto Donadoni, es werden wieder Gedanken frei … das waren noch Zeiten!

Dachsenfranz Bierspezialitäten

Gut, genug davon… in medias res … druckvoll begann die TSG ihr Spiel aufzuziehen, man wollte seinen Fans etwas bieten. Die Gäste, nicht zaghaft bei ihrem Bemühen, hielten hart dagegen. Ich sah einen Pavel Kaderabek der gute Abwehrarbeit leistete, sich immer öfter im Spielaufbau hervor tat und über die rechte Seite nach vorn stieß, was in der 16. Spielminute mit einem Tor belohnt wurde. Kurze Zeit später, 18. Minute, ein toller Spielzug, den Lukas Rupp ebenfalls mit einem Tor abschloß, also 2 : 0 und so ging man auch in die Pause. 

In der 2. Spielhälfte kamen die „Jungen Wilden“ zum Einsatz, die ihre Sache recht gut machten. Wobei mir besonders positiv Dennis Geiger ( schon in der Startelf – da schau her!) auffiel, der aufspielte als sei er schon immer im Kader. Auch Robin Hack, der immer wieder auf der linken Angriffsseite auftauchte und auch mal auf das Tor hielt-fand ich positiv. Man sollte berücksichtigen, dass die TSG ein schweres Programm vor sich hat und deshalb den Stamm weitgehend schonte. Serge Gnabry, die „Leihgabe der Bayern“ setzte dem ganzen noch die Krone auf und machte in der 58. Minute den Sack zu, wobei er bei beiden Toren in Durchgang 1 Toren die Assistpunkte bekommt! So endete auch das Spiel und zufriedene Fans, ich denke auch der Coach, Julian Nagelsmann, hatte wenig Kritik zu üben, machten sich auf den Weg nach Hause.

Die großen Dinge können kommen und die TSG braucht sich nicht zu verstecken! „Wir werden sehen“, sagte der Blinde, „wie der Lahme tanzt!“ Ein Spruch meines Schwiegervaters – Gott habe ihn seelig – kommt hier wieder zum tragen! Ich wünsche noch ein schönes Wochenende – bleiben Sie gesund und wie immer – wir sehen uns!

Text & Fotos: Hans-Joachim Janik

 

Veröffentlicht am 5. August 2017, 19:39
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=223498 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

















Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33