Pressekonferenz beim SVS vor dem Spiel gegen die „Geißböcke“ …

Pressekonferenz beim SVS vor dem Spiel gegen die „Geißböcke“

(hjj) Das nächste schwere Spiel, dabei ist das Heimrecht ein unwesentlicher Faktor. Es wird sicher auch so eines der Schwersten. Der 2. Absteiger kommt am Freitagabend nach Sandhausen. Trotz der schweren Aufgabe ist man beim SV Sandhausen zuversichtlich und will den Kopf nicht in den Sand stecken. Wenn man die vergangenen Spiele betrachtet haben die Sandhäuser nicht schlecht gespielt, nur mit wenigen Unzulänglichkeiten hat man sich „die Butter vom Brot“ nehmen lassen. Zuversichtlich, so der Chef-Coach Kenan Kocak, als auch der zweite Podiumsgast Niklas Lomb, werde man die Aufgabe zu lösen versuchen. 

Niklas Lomb, gebürtiger Kölner, kam über Bayer 04 Leverkusen zum SV Sandhausen und ist nach wie vor Anhänger von Bayer, aber mit dem Herzen ein Sandhäuser und dafür will er am Freitagabend alles tun, um den „Dreier“ auf der Haben-Seite zu verbuchen. Die Mannschaft weiß um was es geht, alle an Bord also von dieser Seite her alles im grünen Breich.
Markus Beer, Pressesprecher des SVS bemerkte nochmals, dass man rechtzeitig anreisen solle, das „Haus“ ist wie beim Spiel gegen den HSV ausverkauft. Die Parkplätze unweit des Stadions nutzen und per Shuttle das Stadion anfahren, so habe man die beste Möglichkeit einer problemlosen An und Abreise. 

Auf die Frage eines Kollegen, ob er Verbindungen zum 1.FC Köln – im Jagon „Geißböcke“ genannt, verneinte Kenan Kocak, was auch nicht relevant sein werde. Man gehe davon aus, dass jeder die 3 Punkte haben möchte. 

Wir werden sehen, wie sich der SV Sandhausen auf eigenem Platz gegen den ehemaligen Erstligisten schlägt. als krasser Aussenseiter und Underdog kann man nur gewinnen und möglichst alle 3 Punkte.

Text & Fotos: HJJ    Kraichgau-lokal.de

Im Anhang die offizielle Pressemitteilung des SV Sandhausen …

„Der Fußball hat schon viele verrückte Geschichten geschrieben“
Sandhausen. Am kommenden Freitag, den 21. September, empfängt der SV Sandhausen am sechsten Spieltag der Saison den Erstliga-Absteiger 1. FC Köln. Anpfiff im BWT-Stadion am Hardtwald ist um 18:30 Uhr.
„Natürlich überwog die Enttäuschung“
Der SVS sei in Darmstadt die bessere Mannschaft gewesen, erinnerte Kenan Kocak auf der heutigen Spieltags-Pressekonferenz an das bittere 1:1 am vergangenen Samstag bei den „Lilien“. Man habe es lediglich versäumt, den Deckel drauf zu machen. „Dennoch war ich mit der Art und Weise, wie wir gegen diese Spitzenmannschaft der 2. Liga aufgetreten sind, sehr zufrieden“, so der 37-Jährige, der die positiven Erkenntnisse mit in die nächsten Aufgaben nehmen möchte.
Das sieht auch Keeper Niklas Lomb so: „Nach dem Schlusspfiff in Darmstadt überwog natürlich die Enttäuschung. Mit einigen Tagen Abstand kann man aber auch viel Positives aus dem Spiel ziehen. Daran müssen wir anknüpfen und künftig den Erfolg erzwingen.“ Der SVS sei in bisher jedem Spiel mindestens auf Augenhöhe gewesen „und dessen sind wir uns auch bewusst. Dementsprechend gehen wir in die Partie gegen den 1. FC Köln.“
Müller wieder fit, Karl angeschlagen
Mit dabei sein wird nach überstandener Verletzungspause wieder Felix Müller, der aufgrund eines im Training zugezogenen Pferdekusses in Darmstadt aussetzte. Markus Karl hat ebenfalls im Training einen Schlag auf das Schienbein abbekommen, da müsse man die weiteren Untersuchungen abwarten.
Weiterhin ausfallen werden die Langzeitverletzten Ken Gipson (Bänderriss in der Schulter) und Marcel Schuhen (Riss des Syndesmosebandes im linken Fuß) sowie Nej Daghfous und Tim Knipping. „Ansonsten können wir aus dem Vollen schöpfen. Alle Mann sind fit und heiß auf unser Heimspiel gegen den 1. FC Köln“, verspricht Kocak.
Pressemitteilung SV Sandhausen Nr. 40 Saison 2018/19 19.09.2018
Es geht um nichts anderes, als die drei Punkte
Der Fußballlehrer sieht am Freitag zwei verschiedene Welten aufeinandertreffen. „Man muss kein Fußballexperte sein, um zu erkennen, dass Köln eine Erstligamannschaft ist. Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass sie am Ende der Saison aufsteigen werden.“ Der FC sei dementsprechend auf allen Positionen stark besetzt.
Auch der aus Leverkusen ausgeliehene Lomb fiebert der Partie entgegen: „Als gebürtiger Kölner ist das Spiel am Freitag natürlich etwas Besonderes für mich. Das ist es aber für viele. Für uns geht es um nichts anderes, als die drei Punkte.“
Bei der Heimniederlage im letzten Zweitliga-Spiel gegen den Aufsteiger SC Paderborn (3:5) war Kocak im Stadion: „Köln war für mich die bessere Mannschaft, Paderborn war allerdings brutal effektiv. Der FC hat einen fantastischen Kader und eine extrem hohe Qualität. Ihre Idee vom Fußball ziehen die Kölner gnadenlos durch.“
Dennoch habe der Fußball bekanntlich schon viele verrückte Geschichten geschrieben „und wir wollen versuchen, am Freitag eine dieser Geschichten zu schreiben.“
Bislang sind 11.500 Karten verkauft. Es gibt noch vereinzelte Karten im Sitzplatzbereich und Stehplätze im Heimbereich. Der SV Sandhausen bittet alle Besucher aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens um eine frühzeitige Anreise und weißt explizit noch einmal auf die Nutzung der Parkflächen in Walldorf und dem Park and Ride Parkplatz Lichtenau in Leimen hin.

Presseabteilung des SV Sandhausen

Veröffentlicht am 19. September 2018, 14:26
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=268418 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33