PK des SV Sandhausen vor dem Heimspiel gegen die „Schanzer“

Freitagabendspiel des SV Sandhausen gegen die „Schanzer“ aus Ingolstadt

PK Sandhausen

(hjj) Heute um 13.00 Uhr war in Sandhausen Pressekonferenz angesagt. Nach längerer Abstinenz bei den PK’s von Sandhausen habe ich heute der Einladung von Markus Beer, dem Abteilungsleiter Presse, Folge geleistet. Einige Kollegen der schreibenden Presse waren zugegen und wollten natürlich zunächst über das Spiel gegen Holstein Kiel eine Erklärung von Coach Kenan Kozak hören, wie man in „letzter Minute“ eine Führung aus der Hand geben kann. Doch zunächst eine Vorstellung des Podiums … 

Markus Beer begrüßte die anwesenden Pressevertreter gab dann aber das Wort an den Coach, Kenan Kozak, der zunächst über den Stand der Verletzten Auskunft gab. Es habe sich seit der letzten PK nichts Wesentliches verändert. Man weiß um die Favoritenrolle des FC Ingolstadt den „Schanzern“, die ihr letztes Spiel auch knapp verloren haben und deshalb besondes motiviert sein werden in Sandhausen einen DREIER zu landen. Das Team nimmt diese Herausforderung an und ist keineswegs geschockt über den, in letzer Minute, vergebenen Sieg in Kiel. Danach „analysierte“ er von sich aus, ohne danach gefragt zu werden, sehr treffend und ausführlich das vergangene Spiel. Die Aufarbeitung sei abgeschlossen und man wird am Freitag sehen, mit welchem Erfolg. Die Mannschaft wird mental gefestigt im ersten Heimspiel in Sandhausen auftreten. Natürlich reichte diese Analyse den Kollegen nicht und so hakten sie nach, wieso man das Spiel aus der Hand gegeben habe. Diese Frage, war müßig, nachden die ausgiebige Analyse bereits abgegeben wurde, was Kozak auch anzumerken war. Frage nach der Torwartsituation, vor allem, warum Knaller jetzt nur noch die Nummer 2 sei, beantwortete er klar und deutlich … Fußball ist schnelllebig und Knaller Profi durch und durch sei, er wisse selbst was zu tun ist, um seine Stammposition wieder zu erlangen! Als zweiter Angesprochener Korbinian Vollmann, der gute Verbindungen zu den Schanzern hat, wurde gefragt ob man Wetten über den Ausgang des Spieles am Freitag Wetten abgeschlossen habe, was er klarer Weise verneinte. Die Mannschaft war natürlich nicht himmelhochjauchzend aus Kiel zurück gekehrt, hat aber die Analyse zusammen mit dem Coach gut verarbeitet und wird sich am Freitag entsprechend präsentieren. Eine Frage zur der erwarteten Zuschauerzahl konnte Markus Beer nur vage beantworten. Freitagabend – er rechne mit gut 5000 Zuschauern, was aber nach oben noch offen sei, da man nicht weiß wieviel Gästefans aus Ingolstadt individuell anreisen werden. Geschlossenheit von Mannschaft, Coach und Management zeigt folgendes Bild: 

Freitag ist Matchday – freuen wir uns auf ein gelungenes Heimspiel in Sandhausen, damit meine ich einen „Heimsieg“!

Ich hoffe doch stark – wir sehen uns …!

Text & Fotos: Hans-Joachim Janik      Kraichgau-lokal.de

Veröffentlicht am 2. August 2017, 16:18
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=223237 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung











Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33