Optische Trennung der Gemarkungen nahezu abgeschlossen …

„Optische Trennung“ der Gemarkungen nahezu abgeschlossen …
Dielheimer und Eschelbacher Gemarkung durch Lärmschutzwall!

(hjj) Des einen Freud, des anderen Leid … so könnte man die Situation beschreiben. Der Lärmschutzwall ist nahezu fertiggestellt. Gewiss kein schöner Anblick, subjektiv betrachtet. Der Vorteil ist sicher die Geräuschentwicklung von der „Horrorautobahn“ wird bemwerkbar sein. Der Nachteil ist die optisch hässliche Ansicht, wenn man aus dem Fenster schaut, die grüne Natur so nicht mehr sehen kann. Ist alles eine Gewöhnungssache, so wird das lapidar abgetan. Lärmschutz ist in Ordnung – aber so?

Hier eine kleine Bilderstrecke der Entwicklung in den letzten Tagen …

Man wußte was zu erwarten war, konnte sich aber kein rechtes Bild davon machen. Nun steht sie da. Ein gewisser Donald Trump würde sich glücklich schätzen so eine Trennung zwischen den USA und Mexiko zu haben. Vielleicht liest er den Beitrag und legt das dem Kongress als Beispiel vor!

Schön ist anders, was will man machen. Nun muß man abwarten, ob es auch den Zweck erfüllt, den man damit verfolgt!

Text & Fotos: Hans Joachim Janik

Veröffentlicht am 17. Januar 2019, 12:34
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=276185 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung





























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33