Noch eine Erfolgs-Meldung von den TSG Damen

Noch eine Erfolgs-Meldung von den TSG Damen
Halbfinale! Historischer Kantersieg in Leverkusen

Mit einem starken 7:1 (2:0) bei Ligakonkurrent Bayer 04 Leverkusen schoss sich die TSG am Dienstagabend erstmals in der Geschichte des Hoffenheimer Frauenfußballs ins Halbfinale des DFB-Pokals. Beim Kantersieg trafen Fabienne Dongus (30.) und Tabea Waßmuth (39.) vor der Pause. Auf den Anschlusstreffer kurz nach der Halbzeit (46.) reagierte die TSG mit dem 3:1 (Nicole Billa, 47.). Gegen einbrechende Leverkusenerinnen legten Waßmuth (59., 84.) und Maximiliane Rall (60., 70.) nach.
TAKTIK & PERSONAL:
Bereits im November löste die TSG beim SC Sand das Ticket für das Viertelfinale im DFB-Pokal. Die Auslosung bescherte der Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann ein Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen. Beim Bundesliga-Aufsteiger setzte die TSG bei Ballbesitz taktisch wieder auf das gewohnte 4-1-4-1, verschob bei gegnerischem Ballbesitz aber in ein kompaktes 4-4-2. Laura Wienroither, die gegen den FC Bayern München ihr Debüt in der Dreierkette feierte, startete als rechte Außenverteidigeirn und komplettiere die Viererkette neben Michaela Specht, Luana Bühler und Leonie Pankratz. Auf den Außenbahnen begannen erneut Tabea Waßmuth und Maximiliane Rall, im Zentrum Fabienne Dongus, Lena Lattwein und Franziska Harsch. Angreiferin Nicole Billa ackerte im Angriff.
Ein heftiger Wind wehte am Dienstagabend über den Platz am Kurtekotten. Während die Bedingungen auf das sichere Kombinationsspiel der TSG kaum Einfluss hatten, taten sich die Gastgeberinnen mit ihren langen hohen Bällen und Seitenverlagerungen sichtlich schwer. Immer wieder blieb der Ball im Spiel gegen den Wind nahezu in der Luft stehen. So waren es auch die Hoffenheimerinnen, die sich erste Chancen erarbeiten. Nach einer halben Stunde ging die Ehrmann-Elf verdient in Führung. Nach einem Eckball traf Fabienne Dongus zum 1:0 (30.). Gefährlich wurden die Gastgeberinnen immer wieder über Bayer-Spielführerin Henrietta Csiszar, die aber bereits vor der Pause verletzungsbedingt vom Platz musste. Eine starke Vorlage von TSG-Torhüterin Martina Tufekovic nutzte Tabea Waßmuth zum 2:0-Pausenstand.
Kurz nach der Halbzeit dann der Schock: Es waren gerade einmal wenige Sekunden gespielt, als Leverkusen im Mittelfeld den Ball eroberte, blitzschnell umschaltete und Ivana Rudelic mit einem Flachschuss zum Anschluss traf. Doch die Freude der Gastgeberinnen währte nicht lange. Bereits im Gegenzug stellte Nicole Billa den alten Abstand wieder her (47.). Das Tor schien Leverkusen hart zu treffen, denn im Anschluss spielte die TSG stark auf und kam fast im Minutentakt zu hochkarätigen Chancen. Binnen zwei Minuten sorgte das Team von Trainer Ehrmann für die Vorentscheidung, Waßmuth (59.) und Rall (60.) trafen. Gegen bereits geschlagene Leverkusenerinnen schraubten die beiden Außenbahnspielerinnen das Ergebnis sogar noch in die Höhe (70., 84.).
DER SPIELFILM:
8. Spielminute: Die Anfangsphase läuft, die TSG erspielt sich die erste richtig gute Chance! Mit Maxi Rall und Franzi Harsch geht es über die linke Seite. Erst schließt Harsch aus 17 Metern ab, ihr Schuss wird geblockt und landet vor den Füßen von Rall, die den Ball von der Strafraumkante aufs Tor feuert. Klink pariert den Flachschuss nur mit viel Mühe. Schade!
16. Spielminute: Wieder die TSG! Fabienne Dongus gewinnt im Mittelkreis den Ball und setzt sich zielstrebig gegen mehrere Gegenspielerinnen durch. Auf der rechten Seite sieht sie die mitgelaufene Tabea Waßmuth, die in den Strafraum zieht uns aus zwölf Metern wuchtig abschließt. Der Schuss kommt zu zentral und Anna Klink im Bayer-Tor ist zur Stelle. Den Nachschuss setzt Waßmuth links neben den Kasten der Gastgeberinnen.
30. Spielminute: Tooooor für die TSG! Die verdiente Führung! Nicole Billa zieht einen Eckball gefährlich in den Strafraum, Torhüterin Klink kann die Kugel nicht festhalten und Fabienne Dongus drückt das Spielgerät zum 1:0 über die Linie. Stark!
39. Spielminute: Das 2:0! Überragend! Einen Eckball von Leverkusen nutzt die TSG für einen blitzsauberen Konter. Über Nicole Billa landet das Leder bei Martina Tufekovic, die mit einem tollen langen Ball die startende Tabea Waßmuth in Szene setzt. Die Flügelflitzerin läuft ihrer Gegenspielerin davon, umkurvt Anna Klink im Tor der Gäste und schiebt aus spitzen Winkel zum zweiten TSG-Treffer ein.
46. Spielminute: Das nennt man dann wohl eiskalt. Kurz nach Wiederanpfiff erobert Leverkusen im Mittelfeld den Ball und schaltet blitzschnell um. Ein langer Ball landet bei Ivana Rudelic, die mit einem Flachschuss ins lange Eck trifft. Neuer Spielstand: 1:2.
47. Spielminute: 3:1! So wichtig! Die TSG stellt im Gegenzug den alten Abstand wieder her. Maxi Rall setzt sich auf dem linken Flügel gleich gegen zwei Gegenspielerinnen durch, ihre Flanke wehrt Anna Klink zwar ab, doch der Ball landet direkt vor den Füßen von Nicole Billa. Die Angreiferin muss aus kurzer Distanz nur noch einschieben.
57. Spielminute: Dicke Möglichkeit für die TSG, die gerade richtig aufdreht! Franzi Harsch steckt den Ball zu Maxi Rall durch, die in zentraler Position frei aufs Tor von Leverkusen zusteuert. Aus 17 Metern schließt sie ab, ihr Schuss geht aber deutlich drüber.
59. Spielminute: Nun aber das 4:1! Das dürfte die Vorentscheidung sein! Lena Lattwein findet mit einem tollen Pass Tabea Waßmuth, die die Innenverteidigung der Gastgeberinnen überläuft und Klink mit einem Flachschuss überwindet. Eiskalt!
60. Spielminute: Und direkt das 5:1! Was ist denn hier los…Wieder ein toller Angriff. Rall steuert von halblinks völlig frei in den Strafraum und vollstreckt dieses Mal mit einem platzierten Schuss ins linke Eck. Die Vorarbeit war von Nicole Billa gekommen.
64. Spielminute: Fast der sechste Treffer! Einen Eckball von Nicole Billa köpft Fabienne Dongus auf die Latte.
70. Spielminute: Jetzt doch: 6:1! Eine clevere Eckball-Variante führt zum Torerfolg. Spielführerin Leonie Pankratz zieht die Kugel flach in den Rückraum, der abgefälschte Schuss von Maxi Rall schlägt im Bayer-Tor ein. Das riecht nach einem Kantersieg…und nach Halbfinale…
84. Spielminute: 7:1. Kaum zu glauben, aber die TSG legt nochmal nach. Leonie Pankratz tankt sich mit viel Tempo über die linke Seite, Tabea Waßmuth geht im Strafraum energisch an den Ball und lenkt die Flanke zum siebten Treffer ins Tor.
87. Spielminute: Der Ball ist erneut im Tor, doch der Treffer zählt nicht. Nach einer tollen Kombination passt Isabella Hartig von links ins Zentrum, wo Fabienne Dongus den Ball über die Linie drückt, dabei aber wohl im Abseits stand.
DIE ZAHL DES SPIELS: 7
Sieben Tore, ein echter Kantersieg. Und das im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen einen Konkurrenten aus der Allianz Frauen-Bundesliga. Bei Bayer 04 Leverkusen tastete sich die TSG im ersten Spielabschnitt noch vorsichtig heran, im zweiten Durchgang zeigten die Hoffenheimerinnen dann endlich mal wieder das Gesicht, mit dem sie in der Hinrunde für Furore sorgten: Kombinationsfußball, Tempo, Torgefahr. Das 7:1 (2:0) ist für die TSG der höchste bisher im DFB-Pokal errungene Sieg. Doch nicht nur deshalb sorgte der Schlusspfiff auf dem Rasen am Kurtekotten für Historisches: In Leverkusen sicherte sich das TSG-Team erstmals den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals.

Zugesandt von der Presseabteilung der TSG – Mädchen und Damen Fußball 

Veröffentlicht am 12. März 2019, 22:29
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=278866 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen