Mauer: Übergabe der Schädelsammlung von Dietrich Wegner

Übergabe der Schädelsammlung von Dietrich Wegner

Über 80 Schädel für die Stiftung „Urmensch von Mauer“

Am Samstag, den 2. November, wurde um 15 Uhr, im Rathaus in Mauer, die Schädelsammlung von Dietrich Wegner an die Stiftung ,,Urmensch von Mauer“ übergeben. 

Der Festakt war so gut besucht, sei es von Geschäftsleuten, Politikern und Stiftungen, dass der Bürgermeister der Gemeinde Mauer, John Ehret, staunte. Es mussten zusätzliche Stühle in den Sitzungssaal geschafft werdenAuch ortsansässige – und interessierte Besucher aus anderen Gemeinden, wollten diese Übergabe nicht verpassen. 

Der spannende und vor allem informative Nachmittag, wurde mit Klängen und Musikinstrumenten aus der Steinzeit eröffnet.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Der Vorsitzende des Vereins ,,Homo heidelbergensis von Mauer“, Volker Liebig, sprach einleitende Sätze zur darauffolgenden Reise durch die Schädelsammlung von Dietrich Wegner. 

Die über 80 Kopien und original – urmenschlichen Schädel, sammelte Wegner über 50 Jahre lang. Die meisten seiner Kopien seien in hervorragender Qualität, da sie vor dem Festakt noch einmal restauriert wurden. 1969 beschäftigte er sich  das erste Mal mit der Evolution des Menschen. Ab diesem Zeitpunkt reiste Dietrich Wegner zu vielen Original Fundorten und ist immer noch auf der Suche nach weiteren Schädeln. 

Durch seine Zeit als Mitarbeiter in verschiedenen Museen, fand er im Museum für Ur- und Frühgeschichte in Berlin, den nach dem Krieg, als verschollen geglaubten Original-Schädel des Menschen ,von „Combe Capelle“, wieder. 

Zu jedem seiner bisherigen Funde, gab es eine spannende Geschichte, wie zum Beispiel die, einer illegalen Probenentnahme eines Kiefer .

In seinem Besitz befanden sich auch zwei original – und äußerst seltene Gorilla – und Schimpansenschädel, die er nun, zusammen mit den circa  40 Tausend – bis 20 Millionen Jahre alten Schädeln, zum Beispiel den des ,, Homo sapiens“, ,, Homo rudolfensis,“,,Lucy und Twiggy“, ,,Adapis wegneri“ und der Prachtschädel aus Papua Neuguinea“, an die Stiftung ,,Urmensch von Mauer“, übergab.

Nach der Aushändigung, der über 80 Schädel von Dietrich Wegner, erfuhr man von Frau Dr. Cornelia Sussieck, was die Stiftung bisher erreicht hat und bekam Informationen über die aktuell geplanten Projekte. Dazu zählte ein, eins zu eins, geplanter Kieferabguss des ,,Homo heidelbergensis“. Sie informierte außerdem darüber, dass die Stiftung noch auf der Suche nach Spenden ist, um den Museumsbau voranzutreiben. Die Schädelsammlung soll dann Grundstock, für die Ausstellungen, des zukünftigen Museums, werden. 

Am Schluss begeisterte  die Gruppe ,,ForestFlow“ noch einmal mit nachgebauten Instrumenten aus der Steinzeit.

So endete ein hoch informativer und interessanter Nachmittag im Rathaus Mauer! 

Die Ausstellung war außerdem noch, am Sonntag, den 3.November, von 11.30 Uhr bis 17 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Mauer zu bewundern.

Text: Fabian Kolb   Mediale Beiträge: Hans Joachim Janik

Veröffentlicht am 4. November 2019, 06:00
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=293562 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen