Lagerhallenbrand 10.09.2018 Meckesheim – Industriestraße

Lagerhallenbrand 10.09.2018 Meckesheim Industriestraße

Presseinformation der Feuerwehr Meckesheim zum Lagerhallenbrand – Alarmierung gegen 04.00 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr Meckesheim wurde gegen 4 Uhr zu einem Lagerhallenbrand ins Industriegebiet alarmiert. 
Bei der Ankunft der ersten Kräfte stand der Teil einer Lager- und Produktionshalle schon im Vollbrand, das Feuer breitete sich rasant aus.
Sofort wurde Großalarm ausgelöst! Neben den umliegenden Feuerwehren wurden sofort ein Löschwasserförderzug sowie die Unterkreisführungsgruppe alarmiert.

Im Außenangriff sowie über zwei Drehleitern wurden Riegelstellungen aufgebaut um umliegende Gebäude vor einem Übergreifen zu schützen.

Weitere Kräfte wurden zeitnah nachalarmiert, unter anderem der Gelenkmast aus Walldorf, ein weiterer Löschwasserförderzug sowie Messfahrzeuge der Feuerwehren Leimen und Ladenburg.

Für den Eigenschutz war die DRK Ortsbereitschaft sowie der Rettungsdienst vor Ort, Verletze gab es nicht zu beklagen!

Die Wasserversorgung wurde neben dem Hydrantennetz durch einen Löschwasserbehälter mit 60m³, sowie nach dem Aufbau einer vierfachen Wasserförderleitung, die von der Elsenz ca. 1000Mtr. verlegt wurde, sichergestellt. Zur Wasserentnahme wurden hier drei Tragkraftspritzen eingesetzt.

Zur Information  der Bevölkerung wurde durch die Leitstelle die App Nina für Meckesheim ausgelöst.

Im Industriegebiet musste zeitweise der Strom abgestellt werden, die Bahnlinie in Richtung Heidelberg wurde wegen der Verlegung der Wasserförderleitung gesperrt.

Unter massivem Wassereinsatz konnten das Feuer erfolgreich bekämpft werden, gegen 6:45 Uhr konnte man „Feuer unter Kontrolle“ melden.

Die von den Messtrupps erzielten Ergebnisse zeigten keine Gefahren für die Bevölkerung!

Zur Unterstützung der Einsatzleitung um Kommandant Rene Faul waren Kreisbrandmeister Udo Dentz sowie sein Stellvertreter Kurt Lenz und die Unterkreisführungsgruppe Waibstadt vor Ort.

Bürgermeister Maik Brandt und die beiden Stellvertreter Herr Sonntag und Herr Köttig machten sich ein Bild der Lage und dankten schon früh den eingesetzten Kräften für Ihre Meisterleistung.

Gegen 8 Uhr konnten dann die ersten Kräfte aus dem Einsatz herausgelöst werden, die Nachlöscharbeiten werden sich noch über den ganzen Tag hinziehen.

Zur Abriegelung der Einsatzstelle war die Polizei ebenfalls in einem Großaufgebot vor Ort, die Kripo hat inzwischen die Ursachenermittlung aufgenommen.

Hier nun eine Aufzählung der eingesetzten Kräfte:

Ca. 230 Feuerwehrangehörige

Ca. 15 Einsatzkräfte DRK

Ca. 53 Fahrzeuge

Polizei Neckargemünd und Heidelberg

Gesamtfeuerwehr Meckesheim und Mönchzell  mit allen Fahrzeugen

FW Angelbachtal, FW Bammental, FW Epfenbach, FW Eschelbronn, FW Helmstadt,  FW Ladenburg, FW Leimen, FW Lobbach, FW Mauer, FW Neckargemünd, FW Neidenstein, FW Reichartshausen, FW Schönbrunn, FW Sinsheim, FW Waibstadt, FW Walldorf, FW Wiesenbach, FW Wiesloch, FW Zuzenhausen

Wir können  keine Vollzähligkeit garantieren, wir danken jedoch allen eingesetzten Kräften!

F.d.R. Pressesprecher

Matthias Grasse

[email protected]

Zugesandt durch o.a. Pressesprecher
Fotos ebenfalls zugesandt  Urheber bekannt

Anmerkung der Redaktion:
Wieder einmal mehr beweist, dass permanente Übung und Koordination mehrerer Wehren und Einsatzkräfte eine vermeintliche Katastophe vermeiden kann. Hierfür wie immer herzlichsten Dank!

Veröffentlicht am 10. September 2018, 13:56
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=267693 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33