Informationsveranstaltung zum Ausbau Glasfaser-Netz durch die BBV Rhein-Neckar

Informationsveranstaltung zum Ausbau Glasfaser-Netz Meckesheim-Mönchzell in der Auwiesenhalle

(hjj) Um den Status des Ausbaus Glasfaser-Netz in Meckesheim-Mönchzell zu erfahren, haben wir die Informationsveranstaltung in der Auwiesenhalle in Meckesheim besucht. Erstaunt waren wir über den zunächst geringen Informationsbedarf. Ein überschaubares Publikum hatte sich um 19.00 Uhr eingefunden.Ausbau Glasfaser Wolfgang Ruh

 Wolfgang Ruh, aus dem Vertrieb der BBV hatte sich zunächst nach einer Begrüßung dem Auditorium vorgestellt und erklärte nochmals die Modalitäten zum Ausbau. Die Vorvermarktungsphase, die am 28. Februar endet, wurde bisher nur in Mönchzell nach den Vorstellungen der BBV (fast) erfüllt, da fehlen noch ca. 50 Verträge, um den Ausbau beginnen zu lassen, was sicher kein Problem darstellen wird. Ganz anders sieht es in Meckesheim aus. Hier sind bisher „nur“ 138 unterschreibene Verträge eingegangen. Nach einem kurzen Gespräch erklärte uns Herr Ruh, dass es auf jeden Fall zu einem Ausbau in Mönchzell kommen wird. Die BBV habe keine Last damit, nur den Ortsteil auszubauen, das es rechnerisch in ordnung gehe, allerdings nicht in Meckesheim. Man habe 8 Millionen Euro für die Gesamtgemeinde budgetiert, aber und da machte er keinen Hehl daraus, würde man Meckesheim nicht weiter ins Auge fassen, sollten nicht bis Ende Februar die noch erforderlichen ca. 500 Verträge eingehen. Die bisher angemeldeten Verträge würden berücksichtigt werden und zwar zu den angebotenen Konditionen – KOSTENFREIE Hausanschlüsse mit GLASFASER bis zum Übergabepunkt im Haus. Alle Verträge, die nach dem „dead-end“ eingehen würden dann mit den marktüblichen Kosten von 600 Euro belastet werden. 

 Es genüge bereits einen „Telefon-Anschluss“ zu beantragen um den Hausanschluss zu erhalten. Für viele der Anwesenden, die nach der Präsentation noch finale Fragen stellten, schien das einleuchtend zusein. Ich hörte einige Stimmen die meinten „des muß ma doch nemme, wenn’s nix koscht“ – eine Einstellung die wir zu 100% nachvollziehen können. Nach der Veranstaltung sahen wir so manchen die Vertragsunterlagen vor Ort auszufüllen und zu unterzeichnen. 
Wir finden man sollte sich diese Gelegenheit an der Zukunft orientiert zu bleiben nutzen und zwar JETZT! Die Gebäude werden daduch aufgewertet und von Investition wollen wir doch garnicht reden, kostet doch nichts! 
Herr Ruh bedankte sich für die Aufmerksamkeit, er, wie auch die Mitarbeiter stehen jederzeit für Fragen und Auskünfte zur Verfügung. Das Büro in der Friedrichstrasse steht zu den allgemeinen Öffnungszeiten Rede und Antwort als auch zur Vertragsunterzeichnung und Abgabe zur Verfügung.
Last but not least war ein IT-Fachmann aus Sinsheim unter den Zuhörern, der seit 10 Jahren in diesem Metier arbeitet, neutral und nicht von der BBV, brach eine Lanze für dieses Objekt, beschwor fast das Auditorium, hier nicht zu zögern. 
Text & Fotos: Hans-Joachim Janik    kraichgau-lokal.de

Veröffentlicht am 24. Januar 2018, 21:53
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=244650 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

















Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33