Gemeinsame Jahreshauptübung der Feuerwehren von Mühlhausen …

Gemeinsame Jahreshauptübung der Feuerwehren von Mühlhausen …
Feuerwehr Mühlhausen, Rettigheim & Tairnbach harmonierten perfekt! 

Einsatzort der Hauptübung Feuerwehren Mühlhausen

(hjj) Kinderhaus „Arche“ in Rettigheim war der Einsatzort der Jahreshauptübung. In dem relativ großen Gebäudekomplex, der zur Betreung von Kindern dient, wurde gegen 19.00 Uhr die Brand/Rauch-Meldeanlage ausgelöst. Die Alarmierung ging zunächst an die örtliche Wehr, wurde aber umgehend auf die beiden Wehren aus Mühlhausen und Tairnbach ausgedehnt.


Am Einsatzort angekommen, wir begleiteten die Feuerwehr aus Tairnbach im MTW, wurde die Lage, bereits vom Einsatzleiter nach den Vorschriften beurteilt, und hatte die Koordination der Wehren bestens im Griff. Starke Rauchentwicklung aus dem Obergeschoß des „Kinderhauses“ und laute Hilferufe beherrschten das Szenario. Atemschutztrupps gingen geziehlt durch die einzelnen Räume, entdeckten dabei drei der vermissten Erwachsenen und ein vermisstes Kind. Die Kindergruppe, die das Haus bereits verlassen hatte, wurden durch Feuerwehrsanitäter bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut. Es bestand Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Die an einem Fenster des Obergeschosses winkende Erwachsene wurde mit Hilfe von Steckleitern durch die Wehrmänner in Sicherheit gebracht.

Auch sie wurde mit Rauchgasvergiftung an die Rettungskräfte übergeben. Die beiden Erwachsenen wurden zwischenzeitlich aus dem Gebäude ins Freie gebracht. Einer der Beiden hatte schwere Verbrennungen im Gesicht die von Feuerwehrsanitätern erstversorgt wurden. Auch das vermisste Kind konnte aufgefunden und gerettet werden. Nachdem das Gebäude Raum für Raum durchsucht wurde und die Durchlüftung gewährleistet war, wurde „Feuer schwarz“ gemeldet. In der anschliessenden Besprechung und Beurteilung konnte der anwesende stv. Kreisbrandmeister  Patrick Janowski  den beteiligten Kameradinnen und Kameraden ein fast perfektes Zeugnis ausstellen, wobei eine konstruktive Kritik immer zum Vorteil und als Lerneffekt dienen soll! Im großen und ganzen demonstrierten die Feuerwehren wieder einmal ihre Leistungen bei der Bevölkerung, die zahlreich erschienen war. Auch Bürgermeister Spanberger und seine beiden Ortsvorsteher Egenlauf & Engelbert, sowie die anwesenden Gemeinderäte waren erfreut über die gezeigten Leistungen.

Plüschbären als Begleiter der Trupps und zugangsmittel zu traumatisierten Unglücksopfern

Als besondere Aktion haben die „Freien Wähler“, an der Spitze Bruno Sauer, eine Spende an die Feuerwehrabteilungen übergeben können… Kuschelige Plüschbären, die zukünftig bei den Einsätzen mit dabei sein werden, Große für die Erwachsenen und Kleine für die Jugendfeuerwehren. Das hat einen weiteren Grund … oft sind Kinder Opfer bei Unfällen oder anderen Unglücken und bei solchen Situationen überfordert vielleicht sogar traumatisiert. Solche Plüschbären sind in der Kinderzeit schon immer etwas besonders liebenswertes gewesen und sollen daher leichteren Zugang und Trost zu den Kindern ermöglichen. Eine sehr schöne Idee und Geste, die zugegeben von einer Nachbarschaftswehr kopiert wurde. Wir meinen positive Dinge, wie diese Aktion, darf man, ja sollte man einfach auch übernehmen. 
Im Einsatz waren:
Mühlhausen Rettigheim  – Fahrzeuge: 2   Personal 15
Mühlhausen                       – Fahrzeuge : 3   Personal  20
Mühlhausen Tairnbach    – Fahrzeuge : 2  Personal  15
Sowie das Drohnen – Team
Im Anschluss an die Übung, nachdem das Equipment wieder an Ort und Stelle war, lud die Gemeindeverwaltung Mühlhausen zu einem „After-Work-Dinner“ in der Wagenhalle der Rettigheimer Wehr ein.
Wir meinen diese Übung war eine eindrucksvolle und gelungene Präsentation der Gesamt-Feuerwehr Mühlhausens. 

Text & Fotos: Hans Joachim Janik

Veröffentlicht am 27. Oktober 2018, 07:58
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=272734 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33