Fußballbegegnung SV Waldhof Mannheim 07 – FC Hansa Rostock

Mannheim: Fußballbegegnung SV Waldhof Mannheim 07 – FC Hansa Rostock
 polizeiliche Bilanz der heutigen Einsatzmaßnahmen

Am 29. September kurz nach 13 Uhr wurde das 3.Liga-Fußballspiel zwischen dem SV Waldhof Mannheim 07 und dem FC Hansa Rostock im Carl-Benz-Stadion angepfiffen. Nach Angaben des Veranstalters besuchten das Spiel insgesamt 13.025 Zuschauer, davon 3.000 Gästefans.

Gegen 10.45 Uhr erreichte ein Sonderzug mit etwa 820 Hansa Rostock Fans den Hauptbahnhof Mannheim. Die Fans wurden mit Shuttlebussen in Richtung Carl-Benz-Stadion gefahren und erreichten dieses nach einem kurzen Fußmarsch.

Beim Befüllen der bereitgestellten Busse wurde eine Büchse in Richtung der eingesetzten Polizeibeamten geworfen, ansonsten verlief der Transfer zum Stadion störungsfrei.

Auch die Anreise der Heimfans verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Gegen 11.40 Uhr wurde am Stadioneingang, Heimbereich ein 23-jähriger Mann vorläufig festgenommen. Der Mann wurde von Einsatzkräften widererkannt, er ist Tatverdächtiger in Sachen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung, Tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte. Der Sachverhalt ereignete sich beim Spiel 1. FC Kaiserslautern gegen SV Waldhof Mannheim vor einigen Wochen. Außerdem hatte er am heutigen Tag einen selbstgebauten pyrotechnischen Gegenstand bei sich, offenbar handelte es sich um einen Rauchtopf, weshalb auch Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoff Gesetz eingeleitet wurden. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt, der Zutritt zum Stadion blieb ihm verwehrt.

Vor Anpfiff der Partie vermummten sich zahlreiche Personen im Gästefanblock und zogen sich Einwegoveralls an.

Auch auf der Otto-Sifling-Tribüne vermummten sich mehrere Personen.

Kurz vor Anpfiff der Partie wurden sowohl im Heimbereich als auch im Gästefanblock eine Vielzahl an Rauchtöpfen gezündet. Zudem wurden Feuerwerkskörper im Gästebereich abgebrannt.

Das Spiel wurde verzögert angepfiffen.

Um 14.15 Uhr wurde ein zivil gekleideter Polizeibeamter beim Verlassen der Heimtribüne von hinten angegriffen und leicht verletzt. Er musste ein Krankenhaus aufsuchen, konnte seinen Dienst jedoch im Anschluss fortführen. Bislang gibt es keine Hinweise auf den Angreifer.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden im Block der Heimmannschaft vier Leuchtfackeln abgerannt.

Bei zwei Anhängern des FC Hansa Rostock wurden die Personalien festgestellt, nachdem sie Polizisten beleidigt hatten. Außerdem wurde ein FC Hansa Rostock Fans wegen Sachbeschädigung eines Zaunes angezeigt.

Nach dem Spiel kam es am Ausgang des Gästebereichs zu Flaschenwürfen in Richtung der dort eingesetzten Polizeibeamten. Ein vermummter Anhänger des FC Hansa Rostock wurde vorläufig festgenommen.

Ansonsten kam es zu keinen polizeibekannten Vorfällen.

Die Videoaufnahmen im Zusammenhang mit dem Einsatz des pyrotechnischen Materials werden im Nachgang ausgewertet, Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

Anlässlich der Drittligabegegnung waren mehrere hundert Beamte im Einsatz, die Kräfte des Polizeipräsidiums Mannheim wurden hierbei von Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Einsatz und der Bundespolizei unterstützt.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

Veröffentlicht am 29. September 2019, 21:26
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=291169 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Archiv

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen