Feuerwehren Dielheim und Horrenberg-Balzfeld proben den Ernstfall

Feuerwehren Dielheim und Horrenberg-Balzfeld proben den Ernstfall – in der Schule brennt’s!

(hjj) Wer erinnert sich noch an den Gassenhauer „Hurra, hurra, die Schule brennt!“ – für uns als Kinder, sicher auch heute noch, hätte es für einige einen Nebeneffekt – die Schule fällt aus! Nicht am Freitagmorgen – Brand und Räumungsübung zunächst in der Leimbachtal-Schule in Dielheim – 9.00 Uhr wurde über die Leitstelle der Alarm ausgelöst! Kurze Zeit später traf der erste Wagen der Feuerwehr Dielheim ein! Die Sirene heulte im Schulgebäude, die Klassen verliessen geordnet und ruhig das Schulgebäude und sammelten sich im Verfügungsraum auf dem Parkplatz vor der Leimbachhalle.

Rektor Merz koordinierte mit dem Megaphon – die Floriansjünger  aus Dielheim wurden kurze Zeit spaäter von der Wehr aus Horrenberg-Balzfeld unterstützt. Szenario, zwei Klassen befinden sich noch in ihren Klassenzimmer und können durch das Treppenhaus, das völlig verraucht ist nicht, verlassen! 
  
Ein Trupp macht sich mit Atemschutz auf den Weg in die Klassenräume, die Schüler hatten sich vorbildlich auf den Boden gesetzt und die Türritzen mit Lappen und Schwämmen abgedichtet. Rettung durch eine Leiter an der Außenfassade wurde sofort eingeleitet und durchgeführt! Nach rund 20 Minuten wurde „Feuer schwarz“ gemeldet, die Räume und das Treppenhaus durchlüftet. Die Schüler hatten Spaß, eine verlängerte Pause, und die Schulleitung kann stolz auf die Organisation der Lehrkräfte sein. Die Feuerwehr konnte nach erfolgreichem Übungseinsatz den Übungsort verlassen und die Klassen kehrten in ihre Unterrichtsräume zurück!

Damit nicht genug … 10.30 Uhr die nächste Alarmierung für die Grundschule Horrenberg! Die Wehren gerade in ihre Gerätehäuser zurückgekehrt, ihre Utensilien gerade wieder auf Vordermann bringen wollten, wurden von dieser zweiten Übung überrascht, aber schon vor Ort im Gerätehaus. Auch hier klappte die geordnete „Evakuierung“ wie es sein sollte. Die Klasse aus dem Obergeschoß verliessen das Gebäude über die Tür in Richtung Westen und die Klasse, sowie die Schulleitung konnte sich über den Haupteingang „retten“! Mit Atemschutz gelangte ein Trupp in die vermeintliche Gefahrenzone.

Auch hier ist ein vorbildlicher Ablauf zu vermelden.  Ein besonderes HALLO war es für die Kids, selbst das Strahlrohr halten zu dürfen und so Vertrauen zu den „Männern mit den Masken“ zu gewinnen. Sind es doch Menschen die ihnen in der Not helfen wollen und immer bereit sind dies auch zu tun!
Natürlich alles nur Übung, aber bekanntlich macht „Übung den Meister“! Ich denke es hat ALLEN etwas gebracht, die Gewissheit im Ernstfall richtig zu Handeln für die Schüler und Lehrer, den Wehren die koordinierte Zusammenarbeit – Hand in Hand, und das sehr schnell und effizient! 

Text & Fotos: HJJ    kraichgau-lokal.de

Veröffentlicht am 28. April 2018, 18:14
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=255582 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33