Eventabend der Chorgruppe „Voices“ in Balzfeld

Eventabend der Chorgruppe „Voices“, der junge, gemischte Chor in Balzfeld

Ein Eventabend hatte die Chorgruppe Voices im Ludwig-Englert-Haus zu Balzfeld angekündigt. Um es gleich vorweg zu sagen, alle die der Einladung gefolgt waren, brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Das Zusammensein zum gemeinsamen Erleben von Freude und Zusammengehörigkeit standen im Mittelpunkt des Abends. Gerne waren auch Bürgermeister Thomas Glasbrenner, Ortsvorsteher Harald Seib, Ehrenchorleiter Paul Fleckenstein und Pfarrer Rudolf Grammetbauer mit ihren Begleitungen gekommen, um dieses Event zu genießen. Die Veranstaltung selbst bildete gleichzeitig auch den Auftakt zum Festjahr der Konkordia 1879 Balzfeld. Schließlich ist ja die veranstaltende Chorgruppe ein Teil dieses traditionsreichen Vereins.

Schon beim Betreten des Saales erwartete die Besucher eine zauberhafte Atmosphäre. Die ganze Dekoration in zärtlichem Rot gehalten, vermittelte einen Hauch von Liebe, auch im Blick auf den bevorstehenden Muttertag.

Wie ein roter Faden zog sich das Thema „Liebe“ auch musikalisch durch den Abend. Für alle verständlich, da sich die Chorliteratur auf deutsche Titel bezog, vorwiegend mit Hits aus der deutschen Schlagerwelt. Schnell hieß es „Bühne frei“ für den Chor. Auch in ihrem Outfit war die Farbe rot dominierend als sie unter den Klängen des Kultsongs „Je t‘aime“ in den Saal einzogen.

Herzliche Worte hatten die Moderatoren Bastian Obländer und Silvia Heller   zur Begrüßung parat. Bastian wollte dafür englisches Vokabular benutzen wurde aber gleich von Tante Silvia zurückgepfiffen, mit dem Hinweis auf eine deutschsprachige Veranstaltung, bei der aber der Dialekt genehmigt war.
Das Eis war gebrochen und die ersten humorvollen Farbtupfer am Mikrophon gesetzt. Musikalische Tupfer setzte danach der Chor mit Cliff Richards  „Rote Lippen soll man küssen“ und dem Song von Marianne Rosenberg „Er gehört zu mir“. Die „Voices“ mit ihrem Chorleiter Helmut Epp zeigten sich stimmlich präsent, genau wie der Männerchor unter der Leitung von Felix Weber. Sie gaben mit dem Vortrag „ Zum Tanze da geht ein Mädel“ ihre gesangliche Visitenkarte ab in gewohnt überzeugender Art und Weise. Einen musikalischen, aber nicht ernst gemeinten Seitenhieb, verpasste danach Ute Obländer ganz souverän den Männern bei ihrem Solopart „Das bisschen Haushalt“. Danach sorgten die zwei „Putzfrauen“ Uschi Hildinger und Sandra Payer mit viel Witz für Heiterkeit.

Die „Line Dance“ Gruppe von der DJK erfreute mit ihrem gelungenen Tanz die Gäste ebenso,  wie die Band „Obsession“, welche Silvia Heller beim „Schuld war nur der Bossa Nova“  instrumental begleitete. Nach der genussreichen Pause mit einer vorzüglichen Getränke- und Speiseauswahl stieg die Stimmung stetig. Den Klassiker „Die Rose“ zelebrierte der Männerchor zu Beginn des 2.Teils in eindrucksvoller Weise. Danach ging die Schlagerparade  der „Voices“ weiter mit Ohrwürmern von Siw Malmquist und Jürgen Drews. Ihre Hits aus den 1960/70er Jahren „Liebeskummer lohnt sich nicht“ oder „Ein Bett im Kornfeld“ animierte das Publikum zum Mitsingen.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Überzeugende Solis präsentierte erneut  Silvia Heller mit dem Song von Vicky Leandros „Ich liebe das Leben“ und Peter Alexanders Titel „ Der Papa wird’s schon richten“ gab Rüdiger Epp zum Besten. Gefühlvoll, fast unter die Haut gehend, erklangen die Lieder „Weit, weit weg“ und „Küss mich, halt mich, lieb mich“, wobei Felix Weber bei Hubert Goisern’s Song den Chor an der Gitarre begleitete.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Fast als Abschluss erklang ebenfalls besinnlich „Über den Wolken“ von Reinhard Mey. Beim “Sekundenglück“ von Herbert Grönemeyer waren alle Akteure nochmals auf und vor der Bühne versammelt. Stehender Applaus der sicherlich mehr als eine Sekunde oder Minute anhielt galt allen Beteiligten für das tolle Programm. Dieses wusste auch Markus Knopf, der 1. Vorsitzende des MGV Konkordia 1879, zu würdigen. Er bedankte sich beim Hauptakteur des Abends, Chorleiter Helmut Epp und überreichte seiner Frau Doris ein  Blumenpräsent. Gewürdigt wurde dabei das musikalische Engagement von Helmut Epp, der schon seit 18 Jahren die Gruppe „Voices“ ehrenamtlich leitet und sie seither geprägt hat. Bravo kann man da nur sagen.

Dieser wundervolle Auftakt im Jubeljahr 2019 lässt viel erwarten. Weiß man doch, dass der MGV Konkordia kein „Allerwelts-Chor“ ist, sondern immer wieder durch seine innovative, künstlerische, gestalterische Ideen und abwechslungsreiches Repertoire für Überraschungen sorgt!

Text: Paul Körner  Fotos: Hans Joachim Janik

 

Veröffentlicht am 15. Mai 2019, 19:46
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=282276 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen