Ehrung für FDP-Mitglied Anna Schmadel

Ehrung für FDP-Mitglied Anna Schmadel

Pressemitteilung 10.09.2017

Liberale Runde mit Bundestagskandidat Dr. Jens Brandenburg

Wiesloch. „Wenn jeder sich so engagiert wie Sie in den Jahrzehnten ihrer Mitgliedschaft und nun im Wahlkampf, werden die Freien Demokraten sicher mit zweistelliger Prozentzahl in den Bundestag einziehen.“ FDP-Kreisverbandsvorsitzender Alexander Kohl ehrte mit diesen Worten Anna Schmadel für ihre seit 45 Jahren bestehende Parteimitgliedschaft. Zusammen mit Bundestagskandidat Dr. Jens Brandenburg und der stellvertretenden Ortsverbandsvorsitzenden Nina-Fleur Klingler überreichte er ihr als Anerkennung eine Urkunde.

Jens Brandenburg dankte Anna Schmadel für ihren Einsatz im aktuellen Wahlkampf und machte darauf aufmerksam, dass viele Wahlberechtigte noch unentschieden seien. „Dabei sind viele, die der FDP zuneigen und die wir erreichen können“, stellte der Bundestagskandidat fest. Bei den Wahlsendungen im TV hätten

Angela Merkel und Martin Schulz statt eines Duells nur ein Duett ohne wesentliche Unterschiede in ihren Positionen geliefert. „Im Unterschied dazu trat FDP-Vorsitzender Christian Lindner beim Fünfkampf der kleineren Parteien sehr gut auf und hat die Zuschauer überzeugt“, konstatierte Brandenburg. Anders als CDU und SPD zuvor hätten die fünf kleineren Parteien im TV echte Alternativen zur Wahl geboten. Dabei sei die FDP die einzige politische Kraft, die die Herausforderungen der Digitalisierung wirklich ernst nehme.

Alexander Kohl kritisierte, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel die Zeichen der Zeit nicht erkannt habe. Ein einfaches „Weiter so“ wie bei der CDU oder eine rückwärtsgewandte Politik wie bei der SPD dürfe es nicht geben. Die Freien Demokraten böten unter dem Motto „Denken wir neu“ überzeugende Konzepte für die Zukunft und stellten sich den kommenden Herausforderungen. Dann wandte Kohl sich der Kommunalpolitik zu und kritisierte, dass den Gemeinden einerseits immer mehr Lasten auferlegt, andererseits aber immer mehr Kompetenzen entzogen würden. Dies wolle die FDP ändern. Im Kreisverband Rhein-Neckar der Freien Demokraten plant Kohl dafür die Zusammenarbeit noch weiter zu verbessern. Danach ging FDP-Stadtrat Bernd Lang auf aktuelle Fragestellungen in Wiesloch ein.

In der anschließenden Fragerunde stand Bundestagskandidat Jens Brandenburg den Besucherinnen und Besuchern der Liberalen Runde, vom Erstwähler bis mitten im Berufsleben stehend, gerne für deren Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.jens-brandenburg.de und www.fdp.de/denkenwirneu.

Zugesandt von Dr. Matthias Spanier FDP Wiesloch

 

Veröffentlicht am 11. September 2017, 15:53
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=228963 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung















Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33