Dielheimer Frühling beginnt mit einem „neuen“ Maibaum …

Dielheimer Frühling beginnt mit einem „neuen“ Maibaum …
oder vielleicht besser „Gewerbebaum“… 😉

(hjj) Die Aufstellung eines „neuen“ Maibaums oder besser gesagt „Gewerbebaums“ war der Auftakt eines Events, das auch gut in das Jubiläumsjahr Dielheims gepasst hätte. Der „Alte“, in die Jahre gekommen, wurde durch einen „zwei Meter“ längeren Baum, nämlich 15 Meter, ersetzt! Peter Marek, ein „Tausendassa“ war sofort „Feuer & Flamme“, als es hieß, man sollte einen neuen Baum herrichten. Also ab in den Wald, um ein geeignetes „Objekt“ auszusuchen, man wurde fündig!

Akribische Vorbereitungen waren nötig, dazu viele Arbeitsstunden, sowie Pinsel Farbe und Kreativität. Das Ergebnis lässt sich sehen und wurde gestern der Bevölkerung präsentiert. Hilfreich und deshalb lobenswert hier zu erwähnen, der Bauhof der Gemeinde, die Sponsoren Fa. Draht Mayr sowie Mühle Ebert, Gustav Trump der sein Arbeitsgerät zur Aufstellung „persönlich“ zur Verfügung stellte, nicht zu vergessen die FFW Dielheim, die zur Absicherung im Einsatz war, sowie last-but-no-least der Gewerbeverein, dessen Mitglieder ab sofort auf Tafeln am Baum, am „Gewerbebaum“, weithin sichtbar sind.
Bürgermeister Thomas Glasbrenner & Sabine Rekord, Vorsitzende des Gewerbevereins, eröffneten mit einer kurzen Begrüßungsansprache das Prozedere, wünschten einen schönen Abend und nun konnte man mit dem „Aufstellen“ beginnen. Es warteten ja noch die Kinder des Eckertsberg-Kindergartens, welche die Besucher mit einem Beitrag erfreuten und die 100 Liter Freibier, gespendet vom Gewerbeverein, der Ausschank und Catering organisierte und betrieb. Das Spektakel wurde vom Musikverein Dielheim mit zünftiger Blasmusik begleitet und rundete das Event so richtig „volkstümlich“ ab! Die Bevölkerung war zahlreich erschienen und gab dem ganzen einen „Volksfest-Charakter“! Dieser Teil abgeschlossen zog das illustere Völkchen auf den Dorfplatz vor der Kirche, wo der „Dielheimer Frühling“ begrüßt wurde. Die Musikgruppen TA!S und Art Donuts sorgten für die richtige Stimmung! Auch hier mußte nicht „gehungert und gedurstet“ werden. Die Trachtler und örtliche Vereine sorgten für ausreichende „Nahrung“. Ich weiß nicht wie lange die „Party“ ging, aber sicher ist , dass es eine richtige „Gaudi“ war. Ob die „Hexen vom Blocksberg“ zur Walpurgisnacht vorbei geschaut haben kann ich nicht sagen, wurde mir auch nicht zugetragen!
So war dieser Tag erfüllt mit allerlei Unterhaltung, für jeden etwas und ich denke, ALLE waren damit zufrieden!

Veröffentlicht am 1. Mai 2018, 23:23
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=256001 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung

























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33