Dielheim jetzt auch innovativ – „Strom-Tankstelle“ am Rathaus

Dielheim jetzt auch innovativ – „Strom-Tankstelle“ am Rathaus
… heute Mittag wurde die Ladesäule übergeben – und gleich ausprobiert!

(hjj) Die Gemeinde Dielheim ist jetzt auch offizieller Besitzer einer „Strom-Tankstelle“. soll aber keinen Negativ-Touch haben und gesagt werden: „Die kumme hinnenooch wie’d alt Fastnacht“!

A. Stampfer (EnBW) – Fr. Fuchs & Bürgermeister Glasbrenner

So eine Ladestation kostet Geld, wird zwar bezuschusst, dennoch bleibt noch ein schönes Sümmchen am Bein der Gemeinde hängen.
Man wird sagen es gibt Wichtigeres, aber man sollte mit der Zeit gehen und dem steigenden Aufkommen von Elektro-Autos gerecht werden. Die EnBW hat vor Wochen auf dem Parkplatz neben dem Rathaus eine „Strom-Tankstelle“ aufgestellt!
Was nun hierzu zu sagen ist …
Die wichtigste Voraussetzung ist dabei, dass der „Parkplatz“ an dieser Stelle auch frei zu benutzen ist und nicht von Dauerparkern belegt wird! Obwohl ein Hinweisschild angebracht ist, dass dieser Platz höchstens 30 Minuten belegt sein darf, um das „Betanken“ zu ermöglichen.

Andreas Stampfer, Kommunalberater des Regierungszentrums Nordbaden der EnBW, erklärte Bürgermeister Thomas Glasbrenner sowie einer „Kundin“, wie das Betanken funktioniert. Man benötigt eine Kunden oder Bankkarte, um die Station „freizuschalten“.   Es gibt einen „Vollzugsbeamten für den ruhenden Verkehr“ aber dieser ist nicht 24 Stunden im Dienst. Sollte jemand das Schild missachten wird er freundlich mit einem „Ticket“ bedacht!
Elektro-Mobile stehen zur zeit in der Kritik. Grund dafür sind die Kosten die zur „Batterieherstellung“ und deren Entsorgung viel Rohstoffe in Anspruch nehmen. Diese werden zum Teil in riesigen Mengen im Tagebau abgebaut, aber auch in den armen afrikanischen Ländern von Hand gewonnen. Kobalt und Silizium sind dabei die Hauptbestandteile, erwiesen ist aber dass sich eine Anschaffung eines E-Mobils nach ca. 5 Jahren, vom Umweltstandpunkt betrachtet, amortisiert.

Wenn man die Anschaffungskosten eines solchen Fahrzeugs mit denen eines herkömmlichen Autos  gleicher Größe vergleicht, so ist da ein gewaltiger Unterschied. Ohne langfristige und kostengünstigere Produktion, die sich nur mit höheren Stückzahlen umsetzen lässt, wird diese Art zu fahren noch lange brauchen, selbst bei optimistischer Betrachtung. Ein weiteres Manko ist die geringe Reichweite, die aber in 5 Jahren der Weiterentwicklung, so prognostiziert man, einem herkömmlichen Auto nicht nachstehen werde.
Auf jeden Fall ist man in Dielheim gerüstet und liegt im Augenblick im Trend. Das „Strom-Tankstellen“-Netz ist über eine APP (Applikation) auf jedem Smartphone ersichtlich und wird sukzessive ausgebaut!

Text & Fotos: Hans Joachim Janik

Veröffentlicht am 9. März 2019, 09:14
Kurz URL: http://kraichgau-lokal.de/?p=278656 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Werbung



























Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: Telefon 0177 – 770 16 33

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen